» zur Übersicht Coburg Land
    
    
Artikel
 
Schrift vergrößern Text    Schrift verkleinern Text   


Ruheforst: Bestattungs-Boom unter Bäumen

Der Ruheforst "Coburger Land" hat sich etabliert. Interessierte kommen aus dem gesamten Bundesgebiet. Das liegt auch daran, dass die letzte Ruhestätte im Wald nicht überall erlaubt ist. In Thüringen bilden sich deshalb Bürgerinitiativen.

Von Christian Pack
  • Beliebte Ruhestätte: Seit der Eröffnung 2008 gab es im Ruheforst Coburger Land in Weitramsdorf knapp 300 Bestattungen. Foto: Frank Wunderatsch
  • Christian Gunsenheimer
Bild von

Weitramsdorf - Frieder Witte ist verzweifelt. Alle Bemühungen des Sprechers der Bürgerinitiative "Bestattungswälder in Thüringen" laufen derzeit ins Leere. Denn obwohl im benachbarten Bundesland die Beisetzung im Wald grundsätzlich erlaubt ist, tun sich die verantwortlichen Stellen in Thüringen mit der Genehmigung von Bestattungswäldern schwer.

Witte kann das nicht nachvollziehen. Deshalb hat er mit einigen Mitstreitern die thüringenweite Initiative ins Leben gerufen. "Die persönliche Entscheidung sollte uns nicht verwehrt bleiben", macht der Versicherungsvertreter aus dem Landkreis Schmalkalden-Meiningen deutlich, der, ebenso wie seine Frau, irgendwann selbst die Bestattung im Wald wählen will.

Sollte sich an der Situation in Thüringen nichts ändern, kann es durchaus sein, dass sich das Ehepaar irgendwann bei Heinrich Graf zu Ortenburg meldet. Dem Besitzer des Ruheforstes "Coburger Land", der Anfragen aus dem gesamten Bundesgebiet bekommt, ist die Problematik, mit der die Thüringer zu kämpfen haben, bekannt. "Aus diesem Bundesland erfahren wir regen Zuspruch. Die Menschen sind froh, dass sie bei uns die Möglichkeit haben, eine alternative Bestattungsmöglichkeit zu wählen."

Vier Jahre nach der Eröffnung des Ruheforstes zieht Graf zu Ortenburg insgesamt ein positives Zwischenfazit. "Alles läuft gut. Ich habe noch nicht erlebt, dass es Kritik gab." Das Waldstück habe sich auch als Geschäftsfeld etabliert. Es sei, so der Waldbesitzer, "ein Standbein", das sich gut entwickele. Deshalb sei davon auszugehen, dass man das aktuell drei Hektar große Areal erweitern werde. Bis auf 22 Hektar darf der Ruheforst laut Vertrag mit der Gemeinde Weitramsdorf anwachsen.

Auch die profitiert freilich von der großen Resonanz. Laut Vertrag wird die Gemeinde als Träger des Friedhofs an den Beisetzungen prozentual beteiligt. Wie hoch die Beteiligung ist, will Christian Gunsenheimer nicht beziffern. Der Bürgermeister erläutert aber, dass sich der Forst für die Gemeinde finanziell rechnet. "Wir sind zwar noch weit davon entfernt, ins Plus zu rutschen. Allerdings hat sich die Situation im Friedhofshaushalt klar verbessert", so Gunsenheimer. Die Unterdeckung sei gesunken. Dadurch habe man beispielsweise die Grabgebühren konstant halten können.

Auch bei den Weitramsdorfer Bürgern habe sich die Skepsis gelegt. Das sah vor vier Jahren noch ganz anders aus: Im Zuge der Verhandlungen hatte es deshalb im Gemeinderat einige Gegenstimmen gegeben. "Man kann aber heute ganz klar sagen, dass wir durchweg positive Erfahrungen gesammelt haben. Wir sind mit der Entscheidung zufrieden", bekräftigt Gunsenheimer.

Ich habe noch nicht erlebt, dass es Kritik gab.

Heinrich Graf zu Ortenburg


Der Ruheforst "Coburger Land"

Im Ruheforst "Coburger Land" existieren pro Baum 12 Urnenplätze. Interessierte können zwischen einem Familienbiotop und einem Gemeinschaftsbiotop wählen. Je nach Baum und Anzahl der Plätze wird der Preis festgelegt. Die Spanne reicht von 511 Euro (ein Platz) bis 9520 Euro für alle zwölf Plätze.

 

Die Nutzungsdauer des Grabes beträgt aktuell 95 Jahre, die Grabpflege übernimmt die Natur. Im Ruheforst sind nur Urnenbestattungen möglich, um das Waldgebiet nicht zu belasten.

Die Anbringung von Namenstafeln mit den Namen der Verstorbenen ist möglich. Die Größe und Form ist einheitlich dezent (Scheckkartenformat). Seit der Eröffnung im September 2008 gab es knapp 300 Beisetzungen.

 

Bei kostenlosen Führungen kann man sich informieren und zwar jeden Mittwoch und Samstag (außer Feiertage) um 14 Uhr oder nach individueller Vereinbarung.

Kontakt: 09567/981658.

-----

www.ruheforst-coburgerland.de


    
    

Diesen Artikel

  • Teilen:
  •  
  • Facebook
  •  
  • Twitter
  •  
  •  
Bewertung: 
  •  
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
0 Bewertungen (Sie müssen angemeldet sein)
    
    

Die neuesten Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare geschrieben...
Zum Kommentar abschicken bitte vorher einloggen
Benutzername
Passwort
 
     
Sie sind noch kein Mitglied auf np-coburg.de? Dann jetzt gleich »hier registrieren
    
    

Ȇbersicht Coburg Land

Advent

Advent, Advent im Coburger Land

Markt, Musik und Miteinander: Unter diesem Motto steht die Fränkische Weihnacht in Bad Rodach. Sie beginnt erst am dritten Adventssonntag. „Markt, Musik und Miteinander“: Das könnte aber auch jetzt schon sinnbildlich stehen für eine Fülle von Gemeinschafts-Aktionen im Coburger Land. Allüberall haben sich Menschen Gedanken gemacht, wie sie die besinnliche Vorweihnachtszeit in ihren Städten und Dörfern gestalten wollen. Stephan Großmann hat sich in allen Kommunen des Landkreises umgehört. »mehr
    
    

Deutliche Zunahme von Krätze-Fällen

Das Landratsamt Coburg spricht von Erkrankungen in Altenheimen und Schulen. Ausdrücklich weist die Behörde auf Symptome,... »mehr
    
 
    

Diebstahl: Unbekannte zapfen Diesel aus zwei Bagge...

In Ebersdorf haben Unbekannte 170 Liter Diesel aus zwei Baggern gestohlen. »mehr
    
 
    

bezahlter Premium-Artikel
Premium-Artikel
Vorbereitet auf die Vogelgrippe

Thüringen ordnet eine Stallpflicht für Geflügel an. Für Nordbayern liegen momentan keine Warnungen vor. Geflügelhalter b... »mehr
    
    

Das könnte Sie auch interessieren 

    
    
    
    

Party

 
    

Nachrichten

 
    

Sport

    
    

Prospekte aus der Region

Leserreisen 2015
    
Anzeige
    

Magazine

Wirtschaftsnews Oberfranken Januar 2014
Bei uns daheim Stadt und Landkreis Coburg 2014
Bei uns daheim Stadt und Landkreis Kronach November 2014
Bauen und Wohnen Oktober 2014
Bei uns daheim in Ludwigstadt Oktober 2014
Berufskompass NP 2014
Trauerratgeber
Bei uns daheim in Haßberge
Freizeit und Ferienspaß Juli 2014
Handwerksführer Juli 2014
Bei uns daheim Stadt und Landkreis Lichtenfels Juli 2014
Fachhochschule Schmalkalden NP Juni 2014
Wandern im Fichtelgebirge 2014
Frankenreiter
Thüringen im Blick 2014
Hochzeitsmagazin
Leserreisen 2014
    
Anzeige
Marktplatz
    

Umfrage

Lade TED
 
Die Umfrage wird geladen, bitte warten...
 

    
    
Zur Kinderzeitung

Größer als ein Bus

Dieser Adventskranz hat auf keinem Tisch Platz. In seine Mitte würde sogar ein Bus passen. Denn sein Durchmesser misst etwa 22 Meter! Der Kranz steht in der Gemeinde Adendorf in Niedersachsen. Er besteht aus einem Gerüst aus Zäunen und Pfählen. »mehr
    
    
Leseranwalt

Die Sache mit dem Magenbrot

Frage des Tages
Überall werden Plätzchen gebacken und Lebkuchen verspeist. Auf den Weihnachtsmärkten locken nicht nur gebrannte Mandeln und Zuckerwatte, sonder es gibt auch Magenbrot. "Was ist das eigentlich?", möchte ein Leser wissen. Seit Anfang des 19. »mehr
    
    

Die historische Stadt 

Die Webcams der VR-Bank Coburg eG und der Stadtwerke-Tochter süc//dacor bieten aus verschiedenen Blickwinkeln aktuelle Kamerabilder von der Stadt Coburg. »mehr
    
    

Börseninformationen