» zur Übersicht Hassberge
    
    
Artikel
 
Schrift vergrößern Text    Schrift verkleinern Text   


200 Euro für Hinweise auf Tierquäler

Unverantwortliche Tierhalter setzen kranke Kaninchen in Haßfurt aus. Die Tierschutzinitiative Haßberge e.V. setzt nun eine Belohnung aus.

Von Tanja Kaufmann
  • Den Tieren geht es nicht gut. 	Foto: TI Den Tieren geht es nicht gut. Foto: TI
Bild von

Haßfurt - Einen unfassbaren Fall von Tierquälerei meldet die Tierschutzinitiative (TI) Haßberge e.V.: Zwei abgemagerte und kranke Kaninchen sind von (noch) Unbekannten einfach in freier Natur sich selbst und damit dem sicheren qualvollen Tod überlassen worden. Am vergangenen Dienstag wurden die TI Haßberge e.V. von der Polizei Haßfurt um Mithilfe gebeten um ein Kaninchen einzufangen, das an den Bahngleisen am "Mee-Center" in Haßfurt gesichtet wurde. Als die Tierschützer ankamen, saßen zwei armselige "Mümmelmänner" apathisch im Gebüsch.

Abgemagert und krank

"Der Zustand der Kaninchen ist kritisch, denn die Tiere leiden an Kaninchenschnupfen und sind stark abgemagert´", teilen die Tierschützer mit. Es wird angenommen, dass die beiden - ein kastriertes Böckchen und ein Weibchen - ausgesetzt wurden. Nach dem Tierschutzgesetz ist es verboten, ein Tier auszusetzen, um sich seiner zu entledigen oder sich der Halter- oder Betreuungspflicht zu entziehen. Diese Ordnungswidrigkeit kann mit einer Geldstrafe von bis zu 25 000 Euro geahndet werden.

"Für uns und alle Tierfreunde ist es unvorstellbar, dass es Menschen gibt, die Leiden und Qualen eines Lebewesens billigend in Kauf nehmen, nur weil vielleicht das nötige Kleingeld für eine tierärztliche Versorgung fehlt", so die Vorsitzende, Britta Merkel von der TI. "Wir hoffen, dass die Person, die so kaltherzig ist, ihr Haustier auszusetzen und seinem Schicksal zu überlassen, ausfindig gemacht und bestraft wird".

Deshalb bittet die TI Haßberge e.V. um Mithilfe und setzt eine Belohnung von 200 Euro aus: Wer kennt die Häschen oder hat gesehen, wer sie ausgesetzt hat? Wer kann Angaben zum Halter der Tiere machen? Anzeige gegen unbekannt haben die Tierschützer bereits erstattet.

Hinweise werden vertraulich behandelt! Infos an 09527/81399 oder info@tierschutzinitiative-hassberge.de.

    
    

Diesen Artikel

  • Teilen:
  •  
  • Facebook
  •  
  • Twitter
  •  
  •  
Bewertung: 
  •  
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
0 Bewertungen (Sie müssen angemeldet sein)
    
    

Die neuesten Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare geschrieben...
Zum Kommentar abschicken bitte vorher einloggen
Benutzername
Passwort
 
     
Sie sind noch kein Mitglied auf np-coburg.de? Dann jetzt gleich »hier registrieren
    
    

Ȇbersicht Hassberge

bezahlter Premium-Artikel
Premium-Artikel
Pünktlich um 18 Uhr öffnete der Einlass für die Fans. Die Treuesten hatten bereits seit 16 Uhr die Stellung gehalten.	Foto: Tanja Kaufmann

Zum Auftakt ein pures Musikvergnügen

Grandiose Stimmung, ein voller Schlosshof und ein reibungsloser Ablauf: Das Open Air Eyrichshof beginnt mit "Pur" und einem Abend der lauten und auch leisen Töne. »mehr
    
    

Schulmeisterin mit Herz und Verstand

Zwölf Jahre hat Ingrid Mandery als Chefin der Grundschule in Ebern gewirkt. Als Pädagogin, mit ausgleichendem Wesen und ... »mehr
    
 
    

bezahlter Premium-Artikel
Premium-Artikel
Bei der Oma schon gesehen

Viele NP-Leser beteiligen sich an der Rätselserie um „Dinge aus dem Heimatmuseum“. Zusätzlich zur Lösung gibt es zuweile... »mehr
    
 
    

Alle wollen ins Abenteuerland

Mit einem regelrechten Ansturm auf den kleinen Eberner Stadtteil Eyrichshof begann am Mittwochabend das sechstägige Open... »mehr
    
    

Das könnte Sie auch interessieren 

    
Anzeige
    
Magazine
NP Berufskompass Juli 2016
    
Anzeige
Marktplatz
    
Umfrage
Lade TED
 
Die Umfrage wird geladen, bitte warten...
 

    


    
Zur Kinderzeitung

So wurde der neue «Tarzan»-Film gemacht

Ein kleiner Junge wächst im Dschungel auf und wird von Affen großgezogen - die Geschichte von Tarzan kennen viele. Nun ist ein neuer Film im Kino zu sehen: «Legend of Tarzan» ist der Titel, was übersetzt «Die Legende von Tarzan» heißt. »mehr
    
    
Leseranwalt

Die Sache mit den Erben

Post von der Leseranwältin
Die Fragen rund ums Testament reißen nicht ab. "Ist mit dem Berliner Testament sichergestellt, dass, wenn ein zurückbleibender Partner wieder heiratet, dieser verstirbt, das gesamte Erbe die Kinder bekommen?", fragt ein Leser. »mehr
    
    
Das Wochenende in Bildern 
Afrikafest in Kronach, Tambacher Sommer und Altstadtfest in Ebern - am Wochenende war ganz schön viel los! »mehr
    
    
Die historische Stadt 
Die Webcams der VR-Bank Coburg eG und der Stadtwerke-Tochter süc//dacor bieten aus verschiedenen Blickwinkeln aktuelle Kamerabilder von der Stadt Coburg. »mehr
    
    
Börseninformationen