Topthemen: ICE-HaltHSC 2000 CoburgVerkehrslandeplatzTraumspielSturmtief Thomas

Länderspiegel

Neunundneunzig Seidla Bier

Der Samstag lockt am Maisel´s Weißbierfest auch 2017 mit echten Stars früherer Tage. Ein Abend, an dem trotz Bierfestes echte Konzertstimmung aufkommt – was nicht zuletzt an zwei junggebliebenen Bands liegt.



IMG_03.jpg
  Foto: Peter Kolb
Bayreuth - Die Vorfreude auf die Bands steigt bei den Besuchern mit jedem Bier. Fans der Achtziger gibt es hier, optisch und gefühlt, ja genug. Die sollen heute voll auf ihre Kosten kommen: Alphaville eröffnen den Abend. Die Herren um Marian Gold sind sichtlich in die Jahre gekommen, was witzig ist, heißt ihr bekanntestes Lied doch „Forever young“. Sonst scheint sich nicht viel geändert zu haben: Sie werden gefeiert wie vor dreißig Jahren – nur, dass statt Feuerzeugen die Smartphones in den Händen leuchten.
Die Band hüpft und springt wie in jungen Tagen, fühlt sich immer noch „Big in Japan“ und das Publikum fühlt sich wohl. Der Höhepunkt des Auftritts ist natürlich „Forever young“. Das Lied kennen Jung und Alt. Erstaunlich dabei die Textsicherheit der Generation Y.  Bei geschätzt 2000 Leuten singen da gut 8000 Weizen (grob geschätzt) selig strahlend zusammen mit Sänger Marian Gold.

20.05.2017 - Party mit Alphaville und Nena - Foto: Peter Kolb

IMG_03.jpg
IMG_01.jpg
IMG_02.jpg
IMG_04.jpg
IMG_05.jpg
IMG_06.jpg
IMG_07.jpg
IMG_08.jpg
IMG_09.jpg
IMG_10.jpg
IMG_11.jpg
IMG_12.jpg
IMG_13.jpg

18.05.2017 - Unifete mit Mickie Krause - Foto: Peter Kolb

k180517-10221weissbierfestparty.jpg.jpg
k180517-10255weissbierfestparty.jpg.jpg
k180517-10305weissbierfestparty.jpg.jpg
k180517-10269weissbierfestparty.jpg.jpg
k180517-10093weissbierfestparty.jpg.jpg
k180517-10111weissbierfestparty.jpg.jpg
k180517-10117weissbierfestparty.jpg.jpg
k180517-10123weissbierfestparty.jpg.jpg
k180517-10130weissbierfestparty.jpg.jpg
k180517-10167weissbierfestparty.jpg.jpg
k180517-10197weissbierfestparty.jpg.jpg
k180517-10199weissbierfestparty.jpg.jpg
k180517-10203weissbierfestparty.jpg.jpg
k180517-10207weissbierfestparty.jpg.jpg
k180517-10210weissbierfestparty.jpg.jpg
k180517-10264weissbierfestparty.jpg.jpg
k180517-10312weissbierfestparty.jpg.jpg
k180517-10330weissbierfestparty.jpg.jpg
k180517-10343weissbierfestparty.jpg.jpg
k180517-10348weissbierfestparty.jpg.jpg
k180517-10355weissbierfestparty.jpg.jpg
k180517-10357weissbierfestparty.jpg.jpg
k180517-10363weissbierfestparty.jpg.jpg
k180517-10381weissbierfestparty.jpg.jpg
k180517-10389weissbierfestparty.jpg.jpg


An dieser Stelle fällt einem auf, dass wieder erwarten keine Bierzelt-Atmosphäre im Publikum herrscht. Das Publikum freut sich und feiert genauso, als ob es die Karten teuer im Vorverkauf erworben hätte. Echte Konzert-Stimmung mit Weißbier in der Hand. Schön.

Wer zu diesem Zeitpunkt noch kein Weizen hat, steht wahrscheinlich draußen an: Die Schlange vor dem Einlass zieht sich zwischendurch vom Brauereigelände bis ans Rotmaincenter vor. Der großartigen Stimmung tut das keinen Abbruch: „Herrlich, wenn man mal wieder die Lieder von früher hört“, ist ein Satz, den man öfter aufschnappen kann.

Es ist schon eine Besonderheit des Weißbierfestes, dass hier nicht nur Coverbands spielen, sondern die Original-Interpreten. Ist bei Alphaville noch gutes Reinkommen in die Halle, hört das vor Nena schon auf. Die Leute drängen sich an den Eingängen, teilweise nur, um ein Foto machen zu können.

Drin herrscht Schwitzbude, verzücktes Mitsingen, Bewegungsnot – und richtig gute Stimmung. Wieviele Menschen es jetzt sind, lässt sich nicht mehr abschätzen. Man drängt, man schiebt. Wer sich seines Platzes behaupten kann, jubelt. Nena packt die Gitarre aus und spielt ihre neuen Stücke. Kaum einer singt bei diesen mit, aber das interessiert auch niemanden: Man ist bei Nena. Man hat sie gesehen. Das zählt. Ein verschwitztes Erlebnis.

Bei den Klassikern aber explodiert die Halle: Nena singt nur in Klavier- und Schlagzeug-Begleitung, der übrige Sound kommt vom Publikum: „ich lass dich nieeee mehr alleineee, das ist dir hoffentlich klar!“ Hände hoch, mitgeklatscht, „ahhhh ah a“. Jubel. Wer die Hits hat, hat das Lachen. Wer noch sein Weizen hat, ist offenbar nüchtern genug. Es lässt uns hier nie alleine. Das ist uns – hoffentlich – klar.
Zum Solo von „Leuchtturm“ erklingt noch das Riff von „Jumpin`Jack flash“ dazu. OK. Passt erstaunlicherweise sogar. Was auf der Bühne passiert ist großes Entertainment: Eine Band mit Frontdame, alle in gesetztem Alter, wirken jünger als manch ein Vertreter meiner Generation. Fantastische Fitness, hohe Professionalität, aber eben auch über die Jahre unverändert gutes Songwriting. „Wir sind die Zukunft der Vergangenheit“, ist eine Textzeile, die diesen Kontrast gut aufklärt.

Der Weizenfaktor (Weizen pro Kopf) ist bis zum Ende des Konzerts spürbar gestiegen. Die Stimmung gleicht einer Oldie-Party – und passt damit perfekt zu einem Lied, das als Protestsong geplant war, aber zur Hymne einer Generation wurde: „99 Luftballons“ fliegen für uns durch die Nacht. Die Probleme des Alltags sind vergessen, spätestens jetzt. Der Rest ist Feiern. Man baut sich Schlösser aus Sand und genießt einen Abend, der mit Nena ganz unironisch wundervoll ausklingt. 






 
Autor

Wolfgang Karl
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
20. 05. 2017
11:05 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Blues
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Das Trio "Goosebumps" pflegt im Publikum Aha-Effekte zu erzeugen.

08.04.2015

In 15 Kneipen brennt die Luft

Nichts für Stubenhocker ist das Programm, das die "Stimme der Region" für die 6. Frankenpost-Kneipennacht zusammengestellt hat: » mehr

Das Symphonische Blasorchester Hof ist in der Freiheitshalle mit dabei.

28.06.2014

Ein Rock-Ereignis mit 121 Musikern

Am 19. Juli findet in der Hofer Freiheitshalle ein außergewöhnliches Konzert statt. Das Heeresmusikkorps Erfurt, ein Hofer Schülerorchester und die Zeitungsband "Druckreif" präsentieren Welthits der Rock-Geschichte. » mehr

Sie spielen in der Hofer Kultkneipe "Alter Bahnhof" Rock-Klassiker aus vier Jahrzehnten: die Musiker von "Blind Date".

27.03.2014

Die Stadt Hof wird zur Rock- und Party-Zone

Die Frankenpost lädt die Musikfreunde der Region zur fünften Kneipennacht in "Bayern ganz oben" ein. 14 Bands bieten am 5. April in 14 Clubs ein Programm von Rock und Blues bis zum Austro-Pop. » mehr

29.11.2013

Ein Abend mit Blues und Boogie Woogie

Nach dem Auftakt im Kino und einem fulminanten Konzert am Donnerstagabend kommen am Freitag alle Freunde von Boogie Woogie, Blues und Jive auf ihre Kosten. » mehr

Zieht das Publikum mit Soul und Blues in ihren Bann: Harriet Lewis.

20.11.2013

Gospel-Feuer und Geschichten

Zum Ausklang der 8. Hofer Jazztage tritt Harriet Lewis, eine der besten Blues- und Jazz-Sängerinnen, mit ihrem Gospel-Chor auf. Der frühere DDR-Star Gunther Emmerlich liest Anekdoten aus seinen Büchern. » mehr

Der Piano-Zauberer und die große amerikanische Blues-Sängerin: Lila Ammons und Axel Zwingenberger.

13.11.2013

Boogie-Woogie-König trifft auf Blues-Diva

Bei den 8. Hofer Jazztagen zelebrieren Piano-Star Axel Zwingenberger und die Sängerin Lila Ammons ein ungewöhnliches Blues-Konzert. Den Abend leitet eine Power-Frau aus Polen mit ihrem Trio ein. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

24-Stunden-Schwimmen in Ebern

24-Stunden-Schwimmen Ebern | 22.05.2017 Ebern
» 10 Bilder ansehen

Frühjahrsmarkt-Fischerfest Mitwitz

Frühjahrsmarkt-Fischerfest Mitwitz | 22.05.2017 Mitwitz
» 15 Bilder ansehen

IMG_03.JPG

Feuerwehrtag Obermerzbach | 21.05.2017 Obermerzbach
» 8 Bilder ansehen

Autor

Wolfgang Karl

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
20. 05. 2017
11:05 Uhr



^