Topthemen: Samba-Festival 2017BusunglückNationalpark FrankenwaldTraumspielVerkehrslandeplatzHSC 2000 Coburg

Regionalsport

Coburger überzeugen international

Die Kanupolo-Spieler des PSC bestreiten vier hochklassig besetzte Turniere. Die Damen sorgen in Frankreich und Dänemark für Furore, die U14 wird sensationell Zweiter beim Deutschen Schüler-Cup.



Die Coburgerinnen (links im Vordergrund) Leonie Wagner und (im Hintergrund) Pia Schwarz im Spiel beim Deutschland-Cup gegen KCNW Berlin.
Die Coburgerinnen (links im Vordergrund) Leonie Wagner und (im Hintergrund) Pia Schwarz im Spiel beim Deutschland-Cup gegen KCNW Berlin.   » zu den Bildern

Saint Omer/Skovshoved/Essen/Coburg - Drei erfolgreiche Wochenenden liegen hinter den Kanupolo-Spielern des PSC Coburg. Nach vier hochkarätigen Turnieren stehen zwei Siege und ein dritter Platz mit Coburger Beteiligung beim 1. ECA-Cup in der jüngsten Erfolgsbilanz, Pia Schwarz und Leonie Wagner sind für die World Games nominiert, zudem Annika Adler, Emily Bildat, Annika Knöpfel und Jule Schwarz für die Damen-U21-Europameisterschaft. Und auch der Nachwuchs brilliert: beim 1. Deutschen Schüler-Cup belegen die Jüngsten des PSC den 2. Platz.

1. ECA-Cup in Frankreich

In der Kleinstadt Saint Omer im Norden Frankreichs fand Ende Mai der erste Wettkampf der von der European Canoe Association (ECA) ausgerichteten Turnierserie statt. Der Austragungsort waren die "Bassins de l'Aa", zwei eigens für den Kanusport gebaute Pools, auf denen insgesamt vier Spielfelder sowie mehrere Tribünen aufgebaut werden können. Deswegen ist der Ort hervorragend dafür geeignet, von 23. bis 27. August die diesjährigen Kanu-Polo-Europameisterschaften auszutragen. Der erste ECA-Cup in der Saison 2017 fungierte als kleiner Testlauf. Insgesamt waren elf europäische Nationen in vier Spielklassen (Herren, Damen, Herren-U21, Damen-U21) am Start.

Die deutschen Teams katapultierten sich mit einem fulminanten Start an die Spitze der ECA-Cup-Wertung. Gleich drei Mannschaften konnten sich im Finale durchsetzen: Die deutschen Herren, die Herren-U21 und die Damen-U21 spielten siegreich gegen ihre französischen Counterparts. Das deutsche Damenteam unterlag den Niederländerinnen im Halbfinale in der Verlängerung mit Golden Goal, konnte sich dann aber gegen Großbritannien noch den dritten Platz sichern. Der ECA-Cup wurde auch von den Nationaltrainern als Sichtungs- und Nominierungs-Turnier genutzt. Speziell für die Damen und Herren galt es, die endgültigen Teams für die World Games-Teilnahme von 28. bis 30. Juli im polnischen Breslau aufzustellen. Besonders die Coburger Damen glänzten mit guten Leistungen in Frankreich. Folglich wurden Leonie Wagner und Pia Schwarz erneut in den Damen-A-Kader berufen. Während die international erfahrenen Coburgerinnen Emily Bildat als Torfrau und Annika Adler als Spielführerin schon sicher im U21-Kader standen, mussten sich Jule Schwarz und Annika Knöpfel noch bewähren. Groß war die Freude, als sie ebenfalls berufen wurden. Einzig der Coburger Herrenspieler Tom Schwarz, momentan für den Meidericher KC aktiv, muss noch zittern, denn die Nominierung des Herren-U21-Kaders steht noch aus.

Deutschland-Cup

Zwischen den Nationalmannschaftsturnieren der weltweit größte Vereins-Event ist der Deutschland-Cup auf dem Baldeney-See in Essen. Dort fand über Pfingsten erneut das größte Kanu-Polo-Turnier der Welt statt: der 46. Deutschland-Cup. Die Coburger Damen mussten sich gleich im ersten Spiel dem WSF Liblar geschlagen geben. Hochmotiviert und kampfbereit gingen sie ins nächste Spiel. Doch trotz aller guten Vorsätze gewannen die Französinnen aus Acigné mit dem Siegtreffer zum 5:4 in der letzten Minute. Damit waren die Hoffnungen der ambitionierten Coburgerinnern auf einen der vorderen Ränge begraben, denn mit zwei Niederlagen war ein Weiterkommen in die obere Runde nach der Gruppenphase unmöglich. Trotz der Siege gegen MOSW Choszczno (Polen) und SGCP Two (Singapur) wurden die Sportlerinnen aus Franken nur Gruppendritter. Das Team unter der Führung von Trainer Klaus Schmalenbach versuchte trotzdem das Beste aus der Situation zu machen und in der mittleren Runde das bestmögliche Ergebnis, den neunten Rang, sicherzustellen und dabei vor allem den neuen und unerfahrenen Spielerinnen ausreichend Spielpraxis zu bieten. So kamen Neuzugang Alice Rietzmann sowie die aus dem Kanu-Rennsport stammende Corinna Schwarz zu reichlich Spielerfahrung und die aus der Verletzungspause zurückgekehrte Annika Adler zu einem regenerativen ersten Wettkampf mit ihrem Vereinsteam. Es spielten außerdem: Annika Knöpfel, Jule Schwarz, Leonie Wagner und Pia Schwarz. Dank einer tollen Mannschaftsleistung und drei weiteren Siegen gegen Michiel de Ruyter (Niederlande), TS Doncaster (Großbritannien) und den KCNW Berlin erreichten die Sportlerinnen vom PSC Coburg den neunten Platz. Die Herrenspieler Malte Jungmann und Tom Schwarz erreichten mit dem Meidericher KC den 14.Platz.

2. ECA-Cup in Dänemark

Der 2. ECA-Cup aus der Turnierserie der Europäischen Kanu-Gemeinschaft fand im zehn Kilometer nördlich von Kopenhagen gelegenen Fischerort Skovshoved statt. Zwischen einem Kai und der Strandpromenade waren auf dem Meer zwei Spielfelder aufgebaut. Der PSC Coburg war durch die Damen-Spielerinnen Leonie Wagner und Pia Schwarz sowie die U21-Spielerinnen Annika Adler, Jule Schwarz, Emily Bildat und Annika Knöpfel vertreten. Da keine U21-Spielklasse zustande kam, traten die "jüngeren Mädchen" ebenfalls in der Damenklasse an. Gleich im ersten Spiel trafen die beiden deutschen Damenteams aufeinander. Die Partie ging mit 4:1 an die "großen" Damen. Im weiteren Turnierverlauf spielten sich diese wunderbar aufeinander ein und zogen als Gruppensieger ins Halbfinale ein. Die U21 gewann gegen Finnland, Schweden und Dänemark, unterlag jedoch Polen. Als Dritter der Vorrunde traf das Team erneut auf die zweitplatzierten Polinnen und revanchierte sich mit 7:1. Die Mannschaft des A-Kaders bezwang im anderen Halbfinale Schweden mit 4:1.

Im Damenfinale zwischen den deutschen Teams stand es zur Halbzeit 1:0 für den A-Kader. Als jedoch die U21 kurz darauf den Anschlusstreffer schoss, machten die Damen zwei schnelle Tore zum 3:1. Die in Zugzwang geratene U21 ging ins Risiko und wurde zum 1:5 ausgekontert. Die deutschen Herren verbuchten den zweiten Turniersieg in Folge beim ECA-Cup.

Sensationelle U14

Beim 1. Deutschen Schüler-Cup in Barsinghausen bei Hannover belegten die Jüngsten des PSC Coburg den 2. Platz. Bei diesem nach der deutschen Meisterschaft hochrangigsten Kanupolo-Turnier der U14 in Deutschland starteten die 15 besten deutschen Schülermannschaften im Alter von elf bis 14 Jahre. Deshalb rechneten sich die Coburger keine großen Chancen aus, insbesondere weil sie mit einem sehr kleinen Kader anreisen mussten, wovon drei Spieler noch über wenig Wettkampferfahrung verfügten. Aber die drei "Kleinen" Emely Matthäi, Finn Menger und Jana Selenko fanden zusammen mit Nele Schmalenbach und Jakob Hilmer schnell zu ihrem Spiel und eroberten sich mit vier Siegen in der Vorrunde gegen VMW Berlin, RSV Hannover, Rothe Mühle Essen II sowie CCC Barsinghausen souverän den ersten Tabellenplatz.

In der Zwischenrunde trafen sie dann auf die beiden anderen Gruppensieger TUS Warfleth und Rothe Mühle Essen I. Zweimal lag der PSC bis kurz vor Schluss in Führung. Rothe Mühle konnte nur durch eine zweifelhafte Schiedsrichterentscheidung mit einem Penalty zum 3:3 ausgleichen und Warfleth gelang acht Sekunden vor Schluss nach einem Eckball noch das 4:4.

Nachdem die Essener ihr Spiel gegen Warfleth verloren hatten, standen sich die Niedersachsen und der PSC als Erster und Zweiter der Zwischenrunde im Finale gegenüber, das die Norddeutschen in einem spannenden Spiel 6:4 für sich entscheiden konnten. Am Ende fehlte den Vestestädtern die Kraft, da sie alle Spiele ohne Auswechselspieler bestreiten mussten. ps/ks

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
18. 06. 2017
20:00 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Damen Essen Internationalität und Globalität Nationaltrainer Spielfelder Sportlerinnen Turniere
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Die Mannschaft des Turniersiegers Billardfreunde Creidlitz-Coburg (hinten von links): Jürgen Meitz, Folker Koch, Helmut Eber, Klaus Werner, (vorne von links) Franzel Simon, Christian Dressel, Tim Dressel, Wolfgang Scheps.	Foto: privat

12.07.2017

Billardfreunde gewinnen eigenes Turnier

Die Creidlitzer zeigen beim Acht-Städte-Turnier eine souveräne Leistung. Sie ernten tobenden Applaus von den Fans. » mehr

Angriff auf Angriff des FC Coburg (rote Trikots) rollte im Endspiel um den D-Junioren-Kreispokal auf das Gehäuse der JFG Frankenwald zu.

09.07.2017

Ballsichere Coburger holen den Cup

Die D-Junioren-Fußballer des FC schlagen die JFG GW Frankenwald im Finale um den Kreispokal mit 3:0. Die SG Neuses-Bertelsdorf belegt Platz drei. » mehr

Siegerehrung nach der Springprüfung mit (von links) Miriam Hampel, Richterin Nadine Karel, Vorsitzender Martin Grambs, Jürgen Lienhardt vom Sponsor und Zweitplatzierte Carolin Kubus (RFV Sonnefeld und Umgebung).

06.07.2017

Miriam Hampel siegt im Stechen

Die Amazone des RFV Sonnefeld gewinnt die L-Springprüfung beim Turnier in Meeder. Die Reiter bringen 280 Pferde an den Start. » mehr

Als Deutscher Mannschafts-Meister kehrten die Tischtennis-Senioren AK 60 des TTC Tiefenlauter (von links) Günter Fuhrmann, Reiner Kürschner, Peter Betsch und Rolf Eberhardt aus Schleswig-Holstein zurück.

14.06.2017

Tiefenlauterer sichern sich den DM-Titel

Das TTC-Quartett setzt sich in der Altersklasse 60 durch. Kürschner, Betsch, Eberhardt und Fuhrmann gewinnen alle fünf Partien. Das AK-50-Team belegt Rang fünf. » mehr

Interview: mit Siegfried Brehm, Bezirksschiedsrichterobmann

04.07.2017

"Vielleicht entscheidet bald ein Roboter"

Siegfried Brehm ist kein Freund des Videobeweises. Der oberfränkische Schiedsrichterobmann hält nichts von zu vielen technischen Hilfsmitteln im Fußballsport. » mehr

Interview: mit Siegfried Brehm, Bezirksschiedsrichterobmann

03.07.2017

"Vielleicht entscheidet bald ein Roboter"

Siegfried Brehm ist kein Freund des Videobeweises. Der oberfränkische Schiedsrichterobmann hält nichts von zu vielen technischen Hilfsmitteln im Fußballsport. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Schlossplatzfest: Samstag/Sonntag/Modenschau

Schlossplatzfest Coburg | 22.07.2017 Coburg
» 53 Bilder ansehen

Outsiderodeo 2017 am Güterbahnhof

Outsiderodeo 2017 am Güterbahnhof | 23.07.2017 Coburg
» 82 Bilder ansehen

WG: Neustadter Kinderfest Teil 4

Neustadter Kinderfest | 22.07.2017 Neustadt
» 27 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
18. 06. 2017
20:00 Uhr



^