Topthemen: Samba-Festival 2017BusunglückNationalpark FrankenwaldTraumspielVerkehrslandeplatzHSC 2000 Coburg

Regionalsport

Memmelsdorf schlägt VfL Frohnlach

Zum Saisonauftakt der Fußball-Landesliga Nordost musste der Bayernliga-Absteiger VfL Frohnlach beim SV Memmelsdorf eine verdiente 0:2-Niederlage quittieren.



Memmelsdorf – Die Schützlinge von Trainer Oliver Müller, die den Abgang einer ganzen Reihe von Leistungsträgern zu verkraften haben, hatten anfangs Mühe, ihre Linie gegen den abwehrstarken Vorjahres-Fünften zu finden, zeigten aber im weiteren Verlauf einige gute Ansätze.

17.07.2017 - SV Memmelsdorf - VfL Frohnlach - Foto: Hans Haberzettl

SV Memmelsdorf - VfL Frohnlach
SV Memmelsdorf - VfL Frohnlach
SV Memmelsdorf - VfL Frohnlach
SV Memmelsdorf - VfL Frohnlach
SV Memmelsdorf - VfL Frohnlach
SV Memmelsdorf - VfL Frohnlach
SV Memmelsdorf - VfL Frohnlach
SV Memmelsdorf - VfL Frohnlach

 
„Wir treffen auf einen gefestigten und eingespielten Gegner. Folglich müssen wir mit unserem neu formierten Team abwartend und aus einer gesicherten Abwehr heraus agieren. Mit einem Punkt wären wir sehr zufrieden“, betonte Frohnlachs Torwarttrainer Christian Tremel vor Spielbeginn. Mit dieser Devise traf er ins Schwarze. Die Gastgeber begannen stark. Der steil geschickte Tobias Seifert (6.) überlupfte aus spitzem Winkel VfL-Ersatzkeeper Philipp Pfister aus spitzem Winkel. Der erstmals nach langer Verletzungspause als Abwehrchef und Kapitän aufgebotene Routinier Christian Beetz vermochte mit letztem Einsatz zu klären. Wenig später verfehlten Seifert und Christopher Sowinski ihr Ziel aus kurzer Distanz jeweils nur knapp. Immer wieder riss der SVM über die Außenbahnen Lücken in die gegnerische Abwehr.
 
Bei einer hohen Eingabe von Markus Saal fühlte sich niemand für Sowinski (17.)zuständig, der das Leder aus sechs Metern ungehindert zum 1:0 über die Linie drückte. Mit mehreren Glanzparaden verhinderte Pfister mehrmals Schlimmeres. Den Frohnlachern muss man zugutehalten, dass sie sich in der Schlussphase der ersten Halbzeit vom Druck der Hausherren befreiten und einige Entlastungsangriffe meist ausgehend von Rene Knie inszenierten. Den Ausgleich (37.) hatte der als einzige Spitze aufgebotene Neuzugang Sayko Trawally nach einer Knieflanke auf dem Fuß, doch er verfehlte sein Ziel knapp.
 
Das Müller-Team kam mit gesteigertem Selbstbewusstsein aus der Kabine. Ein Direktschuss von Maximilian Weinreich nach einer Ecke strich über die Querlatte. Heim-Coach Rolf Vitzthum versuchte durch zwei Einwechslungen wieder Ordnung in seine Reihen zu bringen. Kampf war in der Folgezeit auf beiden Seiten Trumpf. Spielerische Feinheiten rückten in den Hintergrund. Frohnlach leistete sich im Spielaufbau zu viele Stockfehler, geriet dadurch in Bedrängnis und entpuppte sich als anfällig für Konter. Einen davon zirkelte der immer stärker werdende Philipp Hörnes an den Pfosten. Deniz Yilmaz (73.) hatte keine Mühe, zum vorentscheidenden 2:0 abzustauben. Der VfL hielt weiter dagegen. Ein gut getimter Kopfstoß von Trawally ging um Zentimeter am Pfosten vorbei. Am Ende beschränkte sich der Sieger auf die Verteidigung seines Vorsprungs.

„Wir haben 25 Minuten guten Fußball gezeigt, danach leisteten wir uns viele Chaos-Aktionen“, so der Memmelsdorfer Trainer. Licht und Schatten sah sein Gegenüber Oliver Müller bei seiner Elf: „Wir hätten durchaus etwas holen können. Allerdings besaß der Gegner mehr Tormöglichkeiten, obwohl wir nach dem Seitenwechsel ein Plus an Ballbesitz hatten. Erfreulich, dass Christian Beetz durchgehalten hat. Unser schmaler Kader wird uns in Zukunft zu schaffen machen. Wir müssen von Spiel zu Spiel denken.“

Am kommenden Mittwoch steigt im Willi-Schillig-Stadion das Nachbarderby gegen den Aufsteiger TSV Sonnefeld, in dem die Verantwortlichen beider Klubs eine große Zuschauerkulisse erwarten.
 
 
SV Memmelsdorf: Jensch – Nikiforow, Hörnes, Schwarm, Sowinski (ab 56. Yilmaz), Wernsdorfer, Weber, Koch, Hummel (ab 46. Kamm), Seifert (ab 74. Griebel), Saal.
 
VfL Frohnlach: Pfister – Trawally, Knie, Hartmann (ab 86. Graf), Rebhan (ab 86. Göhring), Lauerbach, Krüger, A. Schramm (ab 68. Teuchert), Weinreich, Pflaum, Beetz.
 
Zuschauer: 180.
 
Schiedsrichter: Michael Krug (Estenfeld).
 
Tore: 1:0 Sowinski (17.), 2:0 Yilmaz (73.),
 
Gelbe Karten: - /Pflaum, Beetz.
 
Autor

Hans Haberzettl
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
17. 07. 2017
10:50 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Christian Beetz Frohnlach Fußball-Landesligen Trumpf GmbH + Co KG
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
In dieser Szene des Landesliga-Derbys bleibt Frohnlachs Neuzugang Sven Wiezcorek (blaues Trikot) zweier Sieger gegen den Sonnefelder Christoph Rödel, der ihm den Ball weggrätscht. Fotos: Heinrich Weiß

19.07.2017

Sonnefelds "Joker" Steiner sticht

Der Neuzugang erzielt nach seiner Einwechslung das 2:1-Siegtor für den Aufsteiger Sonnefeld. Das Landesliga-Derby lockt 1250 Zuschauer ins Frohnlacher Willi-Schillig-Stadion. » mehr

Der VfL Frohnlach tritt nach dem Abstieg aus der Fußball-Bayernliga Nord in der Landesliga Nordost an. Bei der Team-Präsentation des Kaders für 2017/2018: (Stehend, von links) 1. Vorsitzender Ulrich Kossack, Sportlicher Leiter Michael Werner, Spielleiter Harry Knie, Schiedsrichter-Betreuer Roland Melzig, Kevin Hartmann, Jonas Krüger, Dominic Lauerbach, Lukas Pflaum, Dominic Graf, Tobias Kühn, Torwart-Trainer Christian Tremel, Sayko Trawally, Physiotherapeut Johannes Florschütz, Co-Trainer Alexander Schalk, Trainer Oliver Müller, (vorne, von links) Christopher Autsch, Marc Schramm, Tim Rebhan, Philipp Pfister, Lukas Werner, Michael Edemodu, Amadeus Schramm, Maximilian Weinreich und René Knie. - Es fehlt Christian Beetz.	Foto: Heinrich Weiß

11.07.2017

Neustart unter erschwerten Bedingungen

Der VfL Frohnlach will nach dem Abstieg aus der Bayernliga zurück in die Erfolgsspur zu finden. Nachbarderbys wecken Hoffnung auf wachsendes Zuschauer-Interesse. » mehr

Vor fast genau einem Jahr kassierte der VfL Frohnlach eine herbe 1:7-Niederlage gegen DJK Bamberg. In dieser Szene setzte sich Lukas Pflaum (blau) gegen die Abwehr der Domstädter durch.	Foto: Archiv/Heinrich Weiß

25.04.2017

Frohnlach mit dem Rücken zur Wand

Der VfL erwartet am Mittwoch um 19 Uhr DJK Bamberg zum Bayernliga-Derby. Nur ein Sieg würde die ohnehin geringe Chance auf den Klassenerhalt aufrechterhalten. » mehr

Frohnlacher Jubel nach dem Führungstreffer von Maximilian Pfadenhauer (rechts). Foto: Heinrich Weiß

31.03.2017

Frohnlacher Lebenszeichen

Der VfL schlägt den SC Feucht am Freitagabend in der Fußball-Bayernliga mit 3:0 (0:0). Die Tore erzielen Pfadenhauer, Knie und Hartmann. » mehr

Einsatz gefährdet: Ob Keeper Michael Edemodu in Eichstätt das Frohnlacher Tor hüten kann, steht noch nicht endgültig fest.	Foto: Heinrich Weiß

24.03.2017

Charakter-Test für Frohnlach

Das Tabellenschlusslicht der Fußball-Bayernliga will sich für die jüngste Pleite im Kellerduell rehabilitieren. Doch die Aufgabe in Eichstätt ist schwer. » mehr

Frohnlachs Cheftrainer Oliver Müller (links) hofft, dass das Nervenkostüm seiner Elf hält. Foto: Heinrich Weiß

17.03.2017

Für Frohnlach zählt nur ein Sieg

Das Schlusslicht der Fußball-Bayernliga empfängt am Samstag den Vorletzten Alemannia Haibach. Für den VfL ist es das erste Endspiel. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Schlossplatzfest: Samstag/Sonntag/Modenschau

Schlossplatzfest Coburg | 22.07.2017 Coburg
» 53 Bilder ansehen

Outsiderodeo 2017 am Güterbahnhof

Outsiderodeo 2017 am Güterbahnhof | 23.07.2017 Coburg
» 82 Bilder ansehen

WG: Neustadter Kinderfest Teil 4

Neustadter Kinderfest | 22.07.2017 Neustadt
» 27 Bilder ansehen

Autor

Hans Haberzettl

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
17. 07. 2017
10:50 Uhr



^