Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

Boulevard

Absage in letzter Minute - Kritik an Museumschef Schmidt

Alles war vorbereitet für den neuen deutschen Chef des Kunsthistorischen Museums in Wien. Eike Schmidt sollte in Kürze übernehmen. Sein Nein in letzter Minute löst in Österreich Verstimmung aus.



Eike Schmidt
Eike Schmidt in Florenz.   Foto: Luca Bruno/AP/dpa

Nach seiner Absage als Chef des Kunsthistorischen Museums in Wien (KHM) soll der deutsche Direktor der Uffizien in Florenz, Eike Schmidt, die Wogen glätten.

Die italienische Regierung forderte Klarheit. Schmidt habe ihn informiert, weitere vier Jahre die Gemäldegalerie in Florenz führen zu wollen, erklärte Kulturminister Dario Franceschini am Mittwoch in Rom. Bevor er Schmidt zusagen könne, habe er betont, dass es «zu keinen Problemen mit Österreich und der österreichischen Regierung kommen darf». «Ich erwarte, dass ich von ihm die volle Klarheit in diesem Punkt bekomme.»

Schmidt hatte dem KHM überraschend wenige Wochen vor dem geplanten Amtsantritt abgesagt, obwohl der Wechsel von Florenz nach Wien seit zwei Jahren feststand. Die Absage begründete er mit persönlichen Motiven und einer neuen Konstellation in der italienischen Kulturpolitik, die ihm das Bleiben aussichtsreich erscheinen lasse. «Es hat sich auch in Italien in den vergangenen Wochen ein völlig überraschender politischer Umschwung gezeigt, der direkte Auswirkungen auf die Museumsarbeit hat», sagte Schmidt der österreichischen Nachrichtenagentur APA.

Nun wird die bisherige KHM-Direktorin, Sabine Haag, die sich 2017 um eine Verlängerung ihres Vertrags beworben hatte, das Museum interimistisch weiterführen.

Schmidts Sinneswandel hatte in Österreich Irritationen ausgelöst. Dort sollte er im November den Posten als neuer KHM-Generaldirektor antreten. «Die kurzfristige Absage ist höchst unprofessionell und eigentlich beispiellos. Das Kapitel Eike Schmidt ist damit abgeschlossen», zitierte «Die Presse» den auch für Kunst und Kultur zuständigen österreichischen Außenminister Alexander Schallenberg. Als «inakzeptabel und letztklassig» bewertete der frühere Kanzleramtsminister Thomas Drozda (SPÖ), der Schmidt geholt hatte, in der gleichen Zeitung die Absage.

In österreichischen Zeitungen wurde der Schritt ausführlich kommentiert. «Dass der deutsche Kulturmanager die Leitung des Kunsthistorischen Museums ein schlappes Monat vor seinem Amtsantritt zurückgelegt hat, ist eine Düpierung, die ihresgleichen sucht. Schmidt hat damit nicht nur das Image des KHM beschädigt, er hat auch seinem Ruf als Ehrenmann in der Kulturbranche keinen allzu großen Dienst erwiesen», schrieb die «Wiener Zeitung». Es wird davon ausgegangen, dass das Kulturministerium rechtliche Schritte prüft wie zum Beispiel Schadenersatz für Spesen.

Der in Freiburg geborener Schmidt hatte vor vier Jahren bei der Gemäldegalerie in Florenz begonnen und 2017 angekündigt, nach Wien gehen zu wollen. Äußerungen in der Zwischenzeit ließen jedoch ahnen, dass er mit dem Gedanken spielt, doch in Florenz zu bleiben.

Das KHM kam im Museumsverbund 2018 auf rund 1,75 Millionen Besucher, die Uffizien verzeichneten im vergangenen Jahr einen Besucherrekord von mehr als vier Millionen Kunstfreunden.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
03. 10. 2019
13:25 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Außenminister Dario Franceschini Italienische Regierungen Kulturminister Regierungen und Regierungseinrichtungen Regierungen und Regierungseinrichtungen in Österreich SPÖ Schäden und Verluste Zeitungen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Sixtinische Kapelle

28.05.2020

Italiens Topattraktionen öffnen wieder

Die Vatikanischen Museen und das Kolosseum gehören zu den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten der Welt. Nach der Corona-Sperre öffnen sie nun wieder für Besucher. Diese können dabei etwas Besonderes erleben. Doch für Itali... » mehr

Roselyne Bachelot

17.07.2020

Frankreichs neue Kulturministerin: Retterin in der Not?

Als apokalyptisch wird die Lage der coronagebeutelten Kulturszene Frankreichs bezeichnet. Eine Ex-Gesundheitsministerin soll nun die Kultur des Landes retten. » mehr

Überschwemmungen in Venedig

17.11.2019

Venedigs Kulturschätze in großer Gefahr

Venedig ist nicht nur der Markusdom. Venedig ist ein Gesamtkunstwerk. Unzählige Kunstschätze sind in den Fluten zerstört worden. Aber die Ideen, das einzigartige Kulturerbe zu schützen, sind bestenfalls schwammig. » mehr

Regisseur Serebrennikow

22.06.2020

Kirill Serebrennikow soll sechs Jahre ins Gefängnis

Der russische Starregisseur Kirill Serebrennikow soll nach dem Willen der Staatsanwaltschaft in Moskau in seinem umstrittenen Strafverfahren sechs Jahre ins Gefängnis. Wegen Betrugs solle der 50-Jährige zudem 800 000 Rub... » mehr

Theater

17.05.2020

Kulturminister wollen Theater wieder öffnen

Die Corona-Krise hat die Kulturszene jenseits digitaler Welten lahmgelegt. Nur langsam öffnen sich etwa erste Museen. Die Kulturminister wollen nun mehr als einen Schritt weiter gehen. » mehr

Carlos Santana

10.03.2020

Coronavirus trifft Kulturbetrieb hart

Der Kulturbetrieb wird vom neuartigen Coronavirus schwer getroffen. Es hagelt Absagen von Köln bis München, von Berlin bis Wien. Theater- und Opernaufführungen fallen wochenlang aus. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Großbrand auf Bauernhof in Tettau

Großbrand auf Tettauer Bauernhof | 09.08.2020 Tettau
» 11 Bilder ansehen

Muggendorfer Gebirgslauf

Muggendorfer Gebirgslauf | 05.08.2020
» 24 Bilder ansehen

Der Coburger Bahnhof der Zukunft Coburg

Der Coburger Bahnhof der Zukunft | 03.08.2020 Coburg
» 21 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
03. 10. 2019
13:25 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.