Lade Login-Box.
Topthemen: Coronavirus3 Fragen - 3 Antworten: Coburger OB-Kandidaten vor der KameraDie Videos der WocheDer BachelorCotubeBlitzerwarner

Boulevard

Annabella Sciorra als Zeugin im Weinstein-Prozess

Der Weinstein-Prozess rollt an - und schon wieder gibt es drastische Details. Bis zu einem Urteil könnte es aber noch eine ganze Weile dauern.



Annabella Sciorra
Annabella Sciorra kommt am Gericht an.   Foto: Richard Drew/AP/dpa » zu den Bildern

Die Schauspielerin Annabella Sciorra (59) hat im Prozess gegen Harvey Weinstein emotional geschildert, wie der frühere Hollywood-Mogul sie vergewaltigt haben soll.

Weinstein sei Anfang der 90er Jahre in ihre Wohnung in New York eingedrungen und habe sich sein Hemd ausgezogen, sagte Sciorra, die aus der Serie «Die Sopranos» bekannt ist, am Donnerstag vor Gericht in New York. «Ich habe ihm gesagt, dass er gehen soll. Aber er ist immer wieder auf mich zu gekommen und ich habe mich überwältigt gefühlt, weil er sehr groß war. Ich habe ihn geschlagen und getreten, ich habe versucht, ihn von mir wegzubekommen.» Er habe sie aber festgehalten und vergewaltigt.

Danach habe er sie bedroht und gewarnt, dass sie niemandem von dem Vorfall erzählen dürfe. Ihr sei es danach sehr schlecht gegangen, sagte Sciorra. «Ich habe angefangen, viel zu trinken, und mir selbst Schnittverletzungen zuzufügen.» Strafrechtlich sind Sciorras Vorwürfe verjährt, die Staatsanwaltschaft hofft aber, durch ihre - und andere - Aussagen nachweisen zu können, dass es sich bei Weinsteins Vergehen nicht um Einzelfälle handelt. Der 67-Jährige hörte sich Sciorras Aussagen ruhig an und machte sich hin und wieder Notizen. Zuvor war er gestützt auf einen Mitarbeiter seines Teams in den Gerichtssaal gehumpelt.

Am Mittwoch hatten Staatsanwaltschaft und Verteidigung sich in ihren Auftaktplädoyers einen harten Schlagabtausch geliefert. Die Staatsanwaltschaft hatte den 67-Jährigen als «Sexualstraftäter und Vergewaltiger» bezeichnet, Weinsteins Team griff die Glaubwürdigkeit der Zeuginnen an.

In dem Prozess geht es vor allem um Vorwürfe von zwei Frauen: Weinstein soll die Produktionsassistentin Mimi Haleyi im Jahr 2006 zum Oral-Sex gezwungen haben, eine andere Frau soll er 2013 vergewaltigt haben. Weinstein bestreitet alle Vorwürfe.

In den kommenden Wochen wird ein harter Kampf zwischen Anklage und Verteidigung um die Glaubwürdigkeit der Zeuginnen erwartet - am Ende entscheiden die zwölf Geschworenen über Schuld oder Unschuld. Bei einer Verurteilung droht ihm lebenslange Haft. Mehr als 80 Frauen haben Weinstein seit 2017 sexuelle Übergriffe vorgeworfen und damit die weltweite MeToo-Bewegung ausgelöst.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
23. 01. 2020
20:26 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Geschworene Harvey Weinstein MeToo Sexualstraftäter Sexuelle Belästigung Staatsanwaltschaft Vergewaltiger Vergewaltigung Zeugen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Harvey Weinstein

22.01.2020

Anklage stellt mutmaßliche Vergewaltigungen Weinsteins dar

Harvey Weinstein ist in der MeToo-Ära zum Symbol des Sexualtäters geworden. Doch nun müssen die Vorwürfe im Prozess gegen ihn bewiesen werden. In ihrem Eröffnungsplädoyer stellt die Anklage die mutmaßlichen Taten dar. » mehr

Weinstein-Prozess

14.02.2020

«Das Muster eines Raubtiers» - Anklage greift Weinstein an

Die Anklage will Harvey Weinstein lebenslang hinter Gitter bringen - und Staatsanwältin Joan Illuzzi zieht bei ihrem Schlussplädoyer im Prozess alle Register. Die Geschworenen werden darüber urteilen, wie glaubhaft sie e... » mehr

Weinstein-Prozess

13.02.2020

Weinstein-Anwältin mit Appell an Jury: «Er ist unschuldig»

Harvey Weinstein scheint aufgeregter als sonst. «Sein Leben liegt in ihren Händen», sagt seine Chefanwältin zu den Geschworenen. In ihrem Plädoyer spricht sich nicht von Vergewaltigungsopfern - sondern von Frauen, die vo... » mehr

Weinstein-Prozess - Mimi Haleyi

28.01.2020

Zwei Frauen im Zentrum des Weinstein-Prozesses

Im größten Prozess der MeToo-Ära stehen zwei Frauen im Mittelpunkt. Die eine will Harvey Weinstein für immer hinter Gitter bringen, die andere greift Zeuginnen mit ungewöhnlicher Härte an. Ihr Duell wird das Schicksal de... » mehr

Harvey Weinstein

21.01.2020

Weinstein-Prozess: Worauf es jetzt ankommt

Die Jury steht nach komplizierter Geschworenensuche. Im Prozess gegen Harvey Weinstein wegen Sexualverbrechen geht es jetzt richtig los. Einige befürchten eine Schlammschlacht. Die wichtigsten Fragen. » mehr

Weinstein-Prozess

11.02.2020

Weinstein-Prozess: Entlastungszeugen durch - bald Plädoyers

Ab kommenden Dienstag sollen sich die zwölf Geschworenen dann zu Beratungen zurückziehen, um über Schuld oder Unschuld Weinsteins zu entscheiden. Im Falle einer Verurteilung droht ihm lebenslange Haft. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Faschingsumzug in Seßlach

Faschingsumzug in Seßlach | 25.02.2020 Seßlach
» 32 Bilder ansehen

Faschingsumzug in Welitsch

Faschingsumzug in Welitsch | 25.02.2020 Welitsch
» 15 Bilder ansehen

Faschingsumzug in Wallenfels

Faschingsumzug in Wallenfels | 25.02.2020 Wallenfels
» 26 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
23. 01. 2020
20:26 Uhr



^