Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

Boulevard

Barbara Sukowa sieht Generationen heute näher beieinander

Da sie in New York lebt, sieht Barbara Sukowa ihre eigene Enkelin in Berlin nicht oft. Die Nähe der Generationen beurteilt die Schauspielerin im Ganzen dennoch sehr positiv.



Barbara Sukowa
Schauspielerin und Sängerin Barbara Sukowa hat wenig Erfahrung als Großmutter.   Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa

Die Schauspielerin Barbara Sukowa («Berlin Alexanderplatz») hat für die Rolle einer Freizeit-Oma in der Kino-Komödie «Enkel für Anfänger» kaum auf Beispiele aus ihrem Leben als Großmutter zurückgreifen können.

«Ich sehe mein Enkelkind nicht so oft, wie ich das eigentlich gerne hätte», sagte Sukowa der dpa in Berlin. Während die Schauspielerin, die an diesem Sonntag (2.2.) 70 Jahre alt wird, seit fast 30 Jahren im New Yorker Stadtteil Brooklyn lebt, ist ihr Enkelkind in Berlin zuhause. «Die eigene Rolle als Oma ist anderes als im Film.» Der Film «Enkel für Anfänger» kommt am 6. Februar in die Kinos.

Dafür konnte Sukowa auf eigene Erfahrungen aufbauen. «Ich habe ja lange kleine Kinder gehabt und viel mit kleinen Kindern zu tun gehabt. Aus dieser Erfahrung mit meinen eigenen Kindern ziehe ich einiges heraus», berichtete die Schauspielerin. Gegenüber ihrer eigenen Kindheit sieht sie Unterschiede im Verhältnis zwischen jung und alt. «Ich finde eigentlich, dass die junge Generation viel netter ist als meine Generation war. Wir hatten ja das Motto "Trau' keinem über 30", waren sehr rebellisch und haben in den Eltern immer einen Antagonismus gesucht.»

Hinzu kamen aus Sicht Sukowas historische Fragen. «Wir hatten ja das Problem, dass wir nicht wussten: Waren die Nazis oder waren sie es nicht, was haben sie gemacht? Das war unser großes Thema. Was habt ihr gemacht, als ihr jung wart?» Insofern finde sie das Verhältnis von jungen Leuten zu älteren heute entspannter.

Heute sind Generationen nach Sukowas Einschätzung näher beieinander. «Ich konnte mir nicht vorstellen, dass ich mal eine Party mit meinen Eltern gemacht hätte. Oder dass ich auf einer Geburtstagsfeier, die meine Eltern hatten, meine ganzen Freunde mitbringe. Das mischt sich heute mehr.»

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
30. 01. 2020
10:23 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Agenturen Alexanderplatz Brooklyn Deutsche Presseagentur Eltern Enkel Filme Kinos Omas Ortsteil
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Autokino

29.06.2020

Zurück zur Normalität? Die Kinobranche vor dem Neustart

Ab dieser Woche können die Kinos endlich in allen Bundesländern wieder öffnen. Auch die ersten größeren Neustarts sind angekündigt. Doch die Branche kann noch immer nicht aufatmen. » mehr

Mark Waschke

20.06.2020

Mark Waschke lebt vegan

Der Schauspieler Mark Waschke ernährt sich vegan. Inspiriert hat ihn dazu seine Tochter, der er auf Augenhöhe zu begegnen versucht. » mehr

Barbara Sukowa

29.01.2020

Barbara Sukowa: Eigenwillige Fotos aus der New Yorker Subway

Barbara Sukowa hat ein Faible für die Serien-Fotografie. In der New Yorker U-Bahn hat sie Menschen mit dem immer gleichen Bildausschnitt abgelichtet. Körpersprache spielt dabei eine große Rolle. » mehr

Tilo Prückner

06.07.2020

Schauspieler Tilo Prückner gestorben

Es sind oft die kleinen, aber dennoch auffälligen Rollen, in die Schauspieler Tilo Prückner geschlüpft ist - im Fernsehen ebenso wie auf der Kinoleinwand. Jetzt ist der Mann mit dem Schnauzbart gestorben. » mehr

Christine Berg

13.07.2020

Wie kommen die Kinos wieder in Schwung?

Wie geht es den Kinos bundesweit? Ein Interview mit der Vorstandsvorsitzenden vom HDF Kino zeigt: Die Krise ist längst nicht vorbei. » mehr

Martin Moszkowicz

10.06.2020

Constantin-Chef über halbleere Kinos und wichtige Hilfen

Endlich wieder Kino. Nach und nach öffnen die Filmtheater wieder, am Montag nun auch in Bayern. Das freut auch Constantin-Chef Moszkowicz. Trotzdem braucht die Filmbranche dringend Hilfe, sagt er. Für viele Krimi-Fans ha... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Muggendorfer Gebirgslauf

Muggendorfer Gebirgslauf | 05.08.2020
» 24 Bilder ansehen

Der Coburger Bahnhof der Zukunft Coburg

Der Coburger Bahnhof der Zukunft | 03.08.2020 Coburg
» 21 Bilder ansehen

Fridays for Future und Critical Mass in Coburg Coburg

Fridays for Future und Critical Mass in Coburg | Coburg
» 32 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
30. 01. 2020
10:23 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.