Lade Login-Box.
Topthemen: Vor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-TheaterHSC 2000 Coburg

Boulevard

Edvard Munchs «visuelle Sprache» in der Druckkunst

Liebe, Angst, Eifersucht, Krankheit und Tod - das waren die Themen des norwegischen Künstlers Edvard Munch. Eine neue Ausstellung im British Museum in London wirft ein Schlaglicht auf seine bahnbrechende Arbeit in der Druckkunst.



Edvard Munch
Ein Highlight der Ausstellung: Edvard Munchs «Der Schrei» (1895).   Foto: Nick Ansell/PA » zu den Bildern

Das Ölgemälde «Der Schrei» von Edvard Munch ist weltberühmt - weniger bekannt ist, dass der norwegische Expressionist sich nach einer Dekade der Malerei der Druckkunst zuwandte und auch zum Pionier dieses Genres wurde.

«Munchs starke und persönliche visuelle Sprache spricht noch heute die innersten Gefühle der Menschen an», sagte Stein Olav Henrichsen, Direktor des Munch Museums, der Deutschen Presse-Agentur zur Eröffnung einer Ausstellung von Munch-Drucken im British Museum in London.

In Zusammenarbeit mit dem Munch Museum in Oslo präsentiert das Museum die bisher umfangreichste Schau von Munch-Drucken in Großbritannien. In seiner bisher größten internationalen Leihgabe trug das Osloer Museum rund 50 der 83 gezeigten Werke bei. Die Schau «Edvard Munch: Liebe und Angst» läuft vom 11. April bis zum 21. Juli.

«Seine Arbeit als Maler zog viel Aufmerksamkeit, aber auch Kritik auf sich, und führte zu wenig finanziellem Erfolg. Erst nach zehn Jahren als Maler begann Munch, seinen Ruf als experimenteller und innovativer Druckkünstler zu etablieren», heißt es in der Ausstellung. Munch (1863-1944) kam dank ausgiebiger Bahnreisen in Europa hauptsächlich in Paris und Berlin mit der Druckkunst in Kontakt, deren Techniken er auf neue Art mischte.

Als ein Highlight gilt eine seltene Schwarz-Weiß-Lithografie von «Der Schrei», die Munch 1895 in Berlin schuf und auf dem handschriftlich der deutsche Titel «Geschrei - Ich fühlte das große Geschrei durch die Natur» verzeichnet ist. «Mit dieser seltenen Version von 'Der Schrei' wird deutlich, dass Munch in seinem berühmtesten Kunstwerk eine Person zeigt, die einen Schrei hört und nicht, wie immer noch angenommen und debattiert wird, einen Schrei ausstößt», erklärte Kuratorin Giulia Bartrum.

Zu sehen sind unter anderem die wegen ihrer Erotik umstrittene Lithographie «Madonna», der farbige Holzschnitt «Head by Head» (Kopf an Kopf) und die Farblithografie/Holzschnitt «Vampire II», in dem langes Frauenhaar als Symbol der weiblichen Verführungskraft gilt.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
10. 04. 2019
09:36 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Angst British Museum Deutsche Presseagentur Edvard Munch Eifersucht Erotik Innovation Künstlerinnen und Künstler Liebe Malerinnen und Maler Museen und Galerien
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Gerhard Richter

02.08.2019

Das große Gerhard-Richter-Sommertheater

Wer bekommt Gerhard Richters Gemälde-Schatz? In Köln hatte man die Idee, ein eigenes Museum zu bauen. Doch der Künstler winkt ab. Die Millionen-Werke gehen wohl eher nach Dresden und Berlin. Doch sicher ist noch nichts. ... » mehr

Charlotte Roche

21.06.2019

Charlotte Roche und ihr neuer Podcast

Charlotte Roche will mit ihrem Mann in einem Podcast über Paarprobleme sprechen. Warum sie Zweifel an der Monogamie hat zum Beispiel - und wie man damit umgeht, wenn man kurz vor einer Essenseinladung kräftig aneinanderg... » mehr

Eberhard Havekost

06.07.2019

Eberhard Havekost mit 52 Jahren gestorben

Seine Werke sind in renommierten Sammlungen weltweit zu finden. Eberhard Havekost wurde wie Gerhard Richter in Dresden geboren - und war auch international erfolgreich. Unerwartet ist er gestorben. » mehr

Benediktinerkloster Tholey

31.08.2019

Gerhard Richter: Die Kirchenfenster «kamen mir wie gerufen»

Gerhard Richter gilt als der höchstdotierte lebende Maler der Welt. Nun hat er drei große Chorfenster für das Kloster Tholey im Saarland entworfen. Unentgeltlich. Die Anfrage sei ihm willkommen gewesen. » mehr

Frida Kahlo

21.07.2019

Frida Kahlo und das Geheimnis der Geisterstimme

Klang so Frida Kahlos Stimme? Eine mysteriöse Tonbandaufnahme aus dem Archiv der nationalen Phonothek Mexikos sorgt im Heimatland der Künstlerin für Aufsehen. Doch nicht alle sind überzeugt. » mehr

Ed Hardy

13.07.2019

Ed Hardy geht unter die Haut - große Museumsschau

Der Kalifornier Ed Hardy gehört zu den berühmtesten Tattoo-Künstlern der Welt. Nun hält er Einzug in das de Young Museum in San Francisco. Die erste Retrospektive seiner Kunst führt nach Japan und zu Dürer. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Klima-Demo in Haßfurt Haßfurt

Klima-Demo in Haßfurt | 20.09.2019 Haßfurt
» 56 Bilder ansehen

Klima-Demo in Kronach

Klima-Demo in Kronach | 20.09.2019 Kronach
» 66 Bilder ansehen

Weltweiter Klimastreik - Fridays for future in Coburg

Klima-Demo in Coburg | 20.09.2019 Coburg
» 16 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
10. 04. 2019
09:36 Uhr



^