Lade Login-Box.
Topthemen: Vor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-TheaterHSC 2000 Coburg

Boulevard

Filmfest München ehrt Filmnachwuchs

Auf dem Filmfest München wird unter anderem auch der Nachwuchs geehrt. Den Förderpreis als bester Regisseur hat Jan Ole Gerster gewonnen - für einen Film, in dem Tom Schilling einen Pianisten spielt.



Jan Ole Gerster
Auf dem Filmfest München erhielt Jan Ole Gerster den Förderpreis als bester Nachwuchsregisseur.   Foto: Paco Campos/epa

Für sein Drama «Lara» ist Jan Ole Gerster auf dem Filmfest München mit dem Förderpreis Neues Deutsches Kino als bester Nachwuchsregisseur geehrt worden. Sein Film finde starke und originelle Bilder und sei in jeder Rolle grandios besetzt, hieß es in der Begründung der Jury.

Die mit 30.000 Euro dotierte Auszeichnung wurde vergeben. In «Lara» spielt Corinna Harfouch («Was bleibt») eine Mutter, die ein schwieriges Verhältnis zu ihrem Sohn Viktor (Tom Schilling) hat. Kurz vor einem wichtigen Konzert des aufstrebenden Pianisten taucht seine Mutter auf und stürzt ihn in die Krise. Gerster hatte den Förderpreis schon 2012 für das Drehbuch seines preisgekrönten Spielfilmdebüts «Oh Boy» - ebenfalls mit Tom Schilling - erhalten.

Gleich zwei Förderpreise gingen an den Film «Es gilt das gesprochene Wort». Regisseur Ilker Catak und sein Co-Autor Nils Mohl wurden für das beste Drehbuch ausgezeichnet, Ogulcan Arman Uslu erhielt den Preis in der Kategorie Schauspiel (je 10.000 Euro). Erzählt wird eine Liebesgeschichte zwischen dem Kurden Baran und der krebskranken Pilotin Marion, die sich in einem türkischen Urlaubsort kennenlernen. Die Auszeichnung für die beste Produktion (20.000 Euro) ging an Martin Lischke für «Leif in Concert» von Regisseur Christian Klandt. Der Film spielt in einer Jazz-Blues-Bar. Im Mittelpunkt steht die Barfrau Lene, die auf den dänischen Musiker Leif wartet.

Insgesamt waren 14 Filme nominiert. Der Preis wird seit 1989 vergeben. Unter den bisher Geehrten sind etwa Schauspielerin Vicky Krieps («Das Boot») oder Regisseur Marcus H. Rosenmüller («Trautmann»). Gestiftet wird der Preis von der Bavaria Film, dem Bayerischen Rundfunk und der DZ Bank.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
06. 07. 2019
10:52 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bavaria Film Bayerischer Rundfunk Corinna Harfouch DZ Bank Familien Filme Filmfest München Marcus H. Rosenmüller Musiker Pianisten Regisseure Schauspielerinnen Söhne Tom Schilling
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Tom Schilling

06.11.2019

Tom Schilling übte manisch Klavier

Auf seine Rolle in dem Mutter-Sohn-Drama «Lara» hat sich Tom Schilling akribisch vorbereitet. Nicht immer zur Freude seiner Umwelt. » mehr

Filmfest München

07.07.2019

Filmfest München: «Lara» mit Corinna Harfouch ausgezeichnet

Zehn Tage lang stand München im Zeichen des Films. Jetzt wurden beim Filmfest die Preise vergeben. Einer der großen Gewinner ist ein deutsches Mutter-Sohn-Drama. » mehr

Claudia Michelsen

18.10.2019

In der DDR geboren, im vereinten Deutschland ein Star

Ohne den Mauerfall wäre die heutige Unterhaltungsbranche um einiges ärmer. Ein Blick auf die Biografien vieler Stars und vor allem prominenter Schauspieler der Bundesrepublik offenbart eine DDR-Herkunft. » mehr

Harry Connick Jr.

25.10.2019

Hollywood-Stern für Harry Connick Jr.

Harry Connick Jr. ist auf Hollywoods berühmtesten Bürgersteig geehrt worden. Seine Sternen-Plakette befindet sich direkt neben Cole Porter. Das wird den Musiker und Schauspieler ganz besonders freuen. » mehr

Antonio Banderas

29.06.2019

Antonio Banderas und das glückliche Leben

Auf dem Filmfest in München ist Antonio Banderas für sein Lebenswerk geehrt worden. Das macht den spanischen Schauspieler auch nachdenklich. » mehr

Francis Ford Coppola

21.10.2019

Debatte um Superheldenfilme: «Abscheulich» oder «wunderbar»?

«Pate»-Regisseur Francis Ford Coppola findet sie «abscheulich», seinen Kollegen Martin Scorsese erinnern sie an «Freizeitparks»: In Hollywood ist eine Debatte über Superheldenfilme ausgebrochen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Schwerer Unfall bei Ebensfeld Ebensfeld

Schwerer Unfall in Ebensfeld | 14.11.2019 Ebensfeld
» 9 Bilder ansehen

Festakt 30 Jahre Mauerfall in Ludwigsstadt

Festakt 30 Jahre Mauerfall | 13.11.2019 Probstzella
» 25 Bilder ansehen

Neugestaltung Bahnhof Coburg

Neugestaltung Bahnhof Coburg | 13.11.2019 Coburg
» 6 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
06. 07. 2019
10:52 Uhr



^