Lade Login-Box.
Topthemen: Vor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-TheaterHSC 2000 Coburg

Boulevard

In Paris gibt es jetzt ein Museum für Wirtschaft

Paris hat sich für Millionen von Euro ein Museum für Wirtschaft geleistet. Es will die Weltwirtschaft verständlich machen. Doch kann man die in einem Museum zeigen?



Citéco - Wirtschaftsmuseum
Im Tresorsaal des Pariser Wirtschaftsmuseums werden Ausschnitte aus dem Kurzfilm «Die Bank» von und mit Charlie Chaplin gezeigt.    Foto: Sabine Glaubitz

Im ehemaligen Banktresor sind Ausschnitte aus dem Kurzfilm «Die Bank» mit Charlie Chaplin zu sehen. Christian Champin zeigt «Djibrila», eine Kuh-Skulptur aus Metallabfällen, mit der der Franzose auf das Problem der Überproduktion der Welt hinweisen will.

Paris besitzt seit wenigen Wochen die Citéco, ein Museum für Wirtschaft, in dem es auch ein Café gibt. Ziel ist es, das komplexe Weltwirtschaftsgeschehen originell zu vermitteln. Die Erklärungen sind dabei nicht nur auf Französisch, sondern immerhin auch auf Englisch und Spanisch.

Als erstes Wirtschaftsmuseum in Europa wird Citéco präsentiert - und gefeiert. Viele befürchteten eine verstaubte und langweilige Einrichtung. Das Gegenteil ist der Fall. Mehr als 50 Videos und über 20 Videospiele, Fotografien und Skulpturen wie die meterhohe Plastik aus Hunderten Federn, Perlen, Muscheln und Münzen, die irgendwann und irgendwo einmal als Zahlungsmittel dienten, machen den Parcours spannend, interessant und abwechslungsreich.

Das immer gobaler werdende Wirtschaftsgeschehen sei für einen Großteil der Franzosen ein Buch mit sieben Siegeln, erklärte Philippe Gineste, der Direktor der Mitte Juni eröffneten Einrichtung, deren Konzept weit über das von Geldmuseen und Museen für Nationalbanken hinausgeht. Die Wirtschaftsmechanismen müssten für jeden und jedes Alter verständlich werden, findet er. Von 7 bis 77 Jahren. 

Als Modell diente der «Citéco», der Cité de l'économie et de la monnaie (etwa: Stätte für Wirtschaft und Geld) das Museo Interactivo de Economía in Mexiko-Stadt, das vor 13 Jahren als das weltweit erste multimediale und interaktive Wirtschaftsmuseum galt.

Das Museum liegt im schicken 17. Arrondissement (Bezirk) von Paris und ist ein schönes Gebäude im Neorenaissance-Stil. Erbaut wurde die schlossähnliche Villa zwischen 1878 und 1882 von dem Architekten Jules Février, der sich von den Loire-Schlössern inspirieren ließ. Das architektonische Juwel war für den Bankier Émile Gaillard als Residenz bestimmt, vor allem aber diente es dazu, seine bedeutende Sammlung an Mittelalter- und Renaissancekunst unterzubringen.

Im Jahr 1919 wurde es dann von Frankreichs Nationalbank, der Banque de France, erworben. Heute steht es unter Denkmalschutz, weshalb trotz der umfangreichen Umbauarbeiten vieles noch daran erinnert, dass hier die Bank bis 2006 ihre reichen Kunden empfing, um Wertvolles in Verwahrung zu nehmen. Dazu gehört der «Salle de coffres», der Tresorsaal, hinter dessen schwerer Panzertür im Untergeschoss sich noch immer rund 110 Banktresore befinden.

Auch die Zugbrücke existiert noch, die über einen Wassergraben dorthin führt. Nur werden im «Salle de coffres» keine Goldbarren oder Wertpapiere mehr aufbewahrt. Gezeigt werden der Kurzfilm «Die Bank» von Charlie Chaplin und wer will, kann eine eigene Banknote entwerfen.

An Fantasievollem fehlt es im Museum nicht. Auf einem nachgebildeten Flughafenscanner werden Objekte durchgeschoben. Dabei wird deren Zusammensetzung gezeigt, um die Wege nachzuzeichnen, die heute unsere Produkte zurücklegen. In einem nachgebauten Konferenzsaal werden Klimagipfel inszeniert, bei denen die Besucher in die Rolle von Staatsvertretern schlüpfen und miteinander verhandeln.

Der Umbau hat offiziell mehr als 50 Millionen Euro gekostet, inoffiziell ist von bis zu 100 Millionen die Rede. Finanziert wurde das Projekt von Frankreichs Nationalbank, die heute Mitglied des Europäischen Systems der Zentralbanken ist. Was das genau bedeutet? Ein Besuch der Citéco gibt Antwort darauf.

Veröffentlicht am:
19. 08. 2019
10:14 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Architekten und Baumeister Architektur (Baukunst) Bankiers Banknoten Charles Spencer Chaplin Kunden Kurzfilme Videos Videospiele Weltwirtschaft Zentralbanken
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Alfons Schuhbeck

27.06.2019

Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Alfons Schuhbeck

Alfons Schuhbeck ist einer der bekanntesten Köche Deutschlands, bekocht Reiche und Schöne und ist inzwischen selbst ein Promi. In dieser Woche allerdings stand plötzlich die Staatsanwaltschaft vor seiner Tür. » mehr

Joaquin Phoenix

10.09.2019

Joaquin Phoenix bedankt sich bei früh gestorbenem Bruder

Joaquin Phoenix wird zurzeit für seine Rolle in dem Psychothriller «Joker» gefeiert. Beim Filmfestival in Toronto bedankt sich der Schauspieler bei seinem Bruder für seine Karriere. » mehr

Joker

29.08.2019

Neuer «Joker»-Trailer: Joaquin Phoenix als kaputter Clown

Kurz vor dem Filmstart ist der letzte Trailer zu dem Gruseldrama «Joker» veröffentlicht worden. Joaquin Phoenix ist darin zum Fürchten. » mehr

Daniel Craig

21.08.2019

«No Time To Die» - Neuer James-Bond-Film hat nun einen Namen

Ein Wechsel auf dem Regiestuhl, ein Unfall am Set und ein verletzter Hauptdarsteller - die Dreharbeiten des 25. James-Bond-Films hatten wahrlich keinen guten Start. Mittlerweile scheint die Produktion aber rund zu laufen... » mehr

Hollywood Icons

17.05.2019

Hollywood-Stars und ihre Fotografen

Ihre Fotos sind weltberühmt, die Namen der Fotografen aber nur wenigen bekannt. Die Ausstellung «Hollywood Icons» in Oberhausen widmet sich der Goldenen Ära Hollywoods - ihren Stars und denen, die sie ins rechte Bild set... » mehr

Emder Schauspielpreis 2019

17.06.2019

Zwei Filme gewinnen Hauptpreis bei Emder Filmfest

Es gibt in diesem Jahr keinen zweiten Gewinner, dafür zwei erste Plätze. Jürgen Vogel wurde mit dem Schauspielpreis geehrt. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Kronach: Brand in Sägewerk

Kronach: Brand in Sägewerk | 16.09.2019 Kronach/Höfles
» 12 Bilder ansehen

Kirchweih in Ebern

Kirchweih in Ebern | 16.09.2019 Ebern
» 13 Bilder ansehen

Run of Hope in Kronach

Run of Hope in Kronach | 15.09.2019 Kronach
» 28 Bilder ansehen

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
19. 08. 2019
10:14 Uhr



^