Lade Login-Box.
Topthemen: Vor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-TheaterHSC 2000 Coburg

Boulevard

Katarina Frostenson verlässt Schwedische Akademie

Die Schwedische Akademie ist vor allem dafür bekannt, dass sie den Literaturnobelpreis vergibt. In den vergangenen Monaten schaffte sie es mit einem handfesten Skandal in die Schlagzeilen. Nun verlässt ihr umstrittenstes Mitglied die Akademie. Wird jetzt alles gut?



Katarina Frostenson
Katarina Frostenson und die Schwedische Akademie haben sich geeinigt.   Foto: Jonas Ekstromer/TT/AP

Die Lyrikerin Katarina Frostenson, die im Zentrum des Skandals um die Literaturnobelpreis-Akademie stand, tritt nach monatelangem Streit aus dem Gremium aus.

Sie habe beschlossen, die Schwedische Akademie zu verlassen, teilte die Institution am Freitag in Stockholm mit. Mit ihr sei eine Übereinkunft erzielt worden, dass sie 12.875 schwedische Kronen (rund 1250 Euro) monatlich als Entschädigung erhalte.

Außerdem bekomme sie Unterstützung dafür, damit sie weiter in der Wohnung leben könne, die sie von der Akademie gemietet habe. Man sei gemeinsam zu dem Schluss gekommen, dass ein gerichtliches Verfahren in dem Streit keinen Sinn ergebe.

Die Akademie verwies auf die langjährigen Verdienste der 65-Jährigen, die sich persönlich am Freitag zunächst nicht zu der Vereinbarung äußerte. Sie ist seit 1992 Akademiemitglied gewesen, hatte ihre Arbeit aber im Zuge des Streits im April 2018 niedergelegt.

Die Schwedische Akademie vergibt alljährlich den Literaturnobelpreis. Der Skandal innerhalb der Organisation dreht sich um Frostensons Ehemann, den Regisseur Jean-Claude Arnault, und um sie selbst. Arnault wurde Anfang Dezember von einem Berufungsgericht in Stockholm wegen Vergewaltigung zu zweieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt. Wie bereits gegen das Urteil der Vorinstanz ging er dagegen in Berufung.

Darüber hinaus wirft die Akademie Frostenson und Arnault vor, die Gewinner des Literaturnobelpreises vorab ausgeplaudert und damit gegen ihre Geheimhaltungspflicht verstoßen zu haben. Im Gegenzug beschuldigte die Dichterin die Akademie, ihren Verpflichtungen ihr gegenüber nicht nachgekommen zu sein. Das wies die Akademie zurück.

Frostenson hatte zuletzt finanzielle Forderungen für ihren Austritt gestellt. Der Streit hat zu mehreren Rücktritten und letztlich auch dazu geführt, dass im vergangenen Jahr kein Literaturnobelpreis vergeben wurde. Ob 2019 ein Preisträger ausgezeichnet wird, ist unklar.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
18. 01. 2019
15:59 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Akademien Autor Literaturnobelpreis Lyriker Rücktritte Schwedische Krone Skandale und Affären Streitereien
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Katarina Frostenson

19.12.2018

Stühlerücken in der Schwedischen Akademie

Nach zahlreichen Rücktritten nimmt die Schwedische Akademie am Donnerstag drei neue Mitglieder auf. Doch eine Erneuerung ist das nicht. Die zentralen Probleme der Akademie werden damit nicht gelöst. » mehr

Sitzung der Schwedischen Akademie

10.01.2019

Schwedische Akademie: Espmark und Englund kehren zurück

Im Zuge des heftigen Streits in der Schwedischen Akademie waren sie zurückgetreten. Nun kehren zwei Mitglieder in das Gremium zurück. » mehr

Peter Englund

06.12.2019

Akademiemitglied Englund boykottiert Nobelwoche

Die Schwedische Akademie hatte im Oktober zwei Literaturnobelpreisträger verkündet: Die Polin Olga Tokarczuk und der Österreicher Peter Handke. Nach der Bekanntgabe war eine Debatte um Handke und seine umstrittene Haltun... » mehr

Peter Handke

15.11.2019

Peter Handke soll sich entschuldigen

Die Kontroverse um den Literaturnobelpreisträger Peter Handke reißt nicht ab. » mehr

Deutscher Buchpreis 2019

14.10.2019

Deutscher Buchpreis für Sa?a Stani?ic - Dankesrede mit Wut

Für «Herkunft» wird Sa?a Stani?ic mit dem Deutschen Buchpreis geehrt. Seine Dankesrede nutzt er, um mit einem anderen Autor abzurechnen. » mehr

Elke Heidenreich

14.10.2019

Elke Heidenreich mag keine Literaturpreise

Bücher und Preise passen einfach nicht zusammen. Findet die Autor und Moderatorin Elke Heidenreich. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Küpser Markt-Weihnacht

Küpser Markt-Weihnacht | 09.12.2019 Küps
» 20 Bilder ansehen

Kunstvolle Weihnacht Kronach

Kunstvolle Weihnacht in Kronach | 08.12.2019 Kronach
» 18 Bilder ansehen

Heim-Wettkampf SG Coburg Schützen

Heim-Wettkampf SG Coburg Schützen | 08.12.2019 Coburg
» 15 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
18. 01. 2019
15:59 Uhr



^