Lade Login-Box.
Topthemen: BlitzerwarnerGlobe-TheaterStromtrasseHSC 2000 Coburg

Boulevard

Kunst mit Spucke und Gesang

«Scheize - Liebe - Sehnsucht» - das sind die deutschen Lieblingswörter des isländischen Künstler Ragnar Kjartansson. Und so heißt auch seine Ausstellung mit 26 Exponaten in Stuttgart.



«Scheize -  Liebe - Sehnsucht»
In der Performance «Der Tod einer Dame» stellt der isländische Künstler Ragnar Kjartansson eine Todesszene nach. Die vermeintliche Leiche wird gespielt von einer Schauspielerin, die von Kunstschnee berieselt wird.   Foto: Martin Oversohl

Er wird bespuckt, er singt, schwimmt und trinkt. Wieder und wieder. Lange Videosequenzen mit sich wiederholenden Elementen haben den isländischen Künstler Ragnar Kjartansson über seine kleine Heimat hinaus bekanntgemacht.

Nun widmet ihm das Stuttgarter Kunstmuseum die bislang umfassendste Ausstellung. Unter dem provokant erscheinenden Titel «Scheize - Liebe - Sehnsucht» verteilen sich 26 Exponate, darunter sechs raumgreifende Installationen, auf drei Stockwerke im Glaskubus in der Innenstadt.

Der Werksüberblick, dessen Titel die drei deutschen Lieblingswörter Kjartanssons zitiert, präsentiert unter anderem die im Jahr 2000 begonnene Videoserie «Me and My Mother», in der sich der Künstler im Fünf-Jahres-Rhythmus von seiner Mutter bespucken lässt. Auf im Kreis aufgestellten großen Leinwänden entwirft Kjartansson zudem in «Death is Elsewhere» (2019) ein 360-Grad-Panorama einer isländischen Landschaft, in der zwei musizierende Paare von einem Schirm zum nächsten schunkeln.

Eindringlich kommt auch die Performance «Tod einer Dame» (2019) daher: Eine vermeintliche Leiche, eine blutende Wunde am Leib, liegt niedergestreckt auf dem Museumsboden, Schnee rieselt auf den leblosen Körper hinab. Alle zwei Stunden wird die Schauspielerin ausgewechselt, die die Leiche mimt. «Die Idee hatte ich beim Lesen einer ähnlichen Szene im Puschkin-Roman «Onegin»», erzählt Kjartansson. «Sie ist brutal, zärtlich und verbindet alle Klischees.»

Auch in den meisten anderen Arbeiten spielt der 1976 geborene Kjartansson mit Musik und Literatur, bildender und darstellender Kunst sowie der zeitgenössischen Populärkultur, mit ins Extreme gedehnter Spieldauer und Wiederholungen. «Das Prinzip dieser Loops macht einen wesentlichen Teil meiner Kunst aus», erklärt der 1976 geborene Isländer. «Für mich sind diese Videos wie Gemälde. Man kann sie kurz anschauen und verpasst nichts weiter. Oder man vertieft sich in sie und findet immer wieder Neues.»

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
18. 07. 2019
14:28 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Ausstellungen und Publikumsschauen Exponate Gesang Kunstmuseen und Galerien Kunstmuseum Stuttgart Künstlerinnen und Künstler Leichen Mütter Popkultur Ragnar Kjartansson Schauspielerinnen Tod und Trauer
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Otto Waalkes in Emden

21.06.2019

Bügelratte und Ostfriesenföhn: «Otto kummt na Huus»

Komiker, Sänger, Schauspieler, Regisseur, Autor - Otto ist ein Allround-Künstler. Seine Heimatstadt Emden würdigt den quirligen Ostfriesen mit der Ausstellung «He kummt na Huus» («Na, endlich!»), einer Ottifanten-Torte u... » mehr

Michael Jackson

24.06.2019

Vor zehn Jahren starb Michael Jackson

Die Popkultur der Gegenwart wäre ohne Michael Jackson nicht, was sie ist. Doch zehn Jahre nach dem Tod des Superstars liegt ein dunkler Schatten auf seinem Andenken. » mehr

«Das fliegende Klassenzimmer»

03.08.2019

Arik Brauer zeigt seine Werke in Erfurt

In Erfurt eröffnet eine Ausstellung über den österreichischen Maler und Grafiker Arik Brauer. Zu sehen gibt es eine Auswahl seiner märchenhaften Werke. Ein Thema steht dabei im Vordergrund. » mehr

Installation

13.07.2019

Ed Hardy geht unter die Haut - große Museumsschau

Der Kalifornier Ed Hardy gehört zu den berühmtesten Tattoo-Künstlern der Welt. Nun hält er Einzug in das de Young Museum in San Francisco. Die erste Retrospektive seiner Kunst führt nach Japan und zu Dürer. » mehr

Schauspielerin Ellen Schwiers

26.04.2019

Schauspielerin Ellen Schwiers gestorben

Kurz vor ihrem 85. Geburtstag hatte sich die Schauspielerin Ellen Schwiers von der Bühne verabschiedet. Nun ist sie wenige Jahre später gestorben. » mehr

Eberhard Havekost

06.07.2019

Eberhard Havekost mit 52 Jahren gestorben

Seine Werke sind in renommierten Sammlungen weltweit zu finden. Eberhard Havekost wurde wie Gerhard Richter in Dresden geboren - und war auch international erfolgreich. Unerwartet ist er gestorben. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Helge Schneider im Naturtheater Steinbach-Langenbach

Helge Schneider im Naturtheater Steinbach-Langenbach | 25.08.2019 Steinbach-Langenbach
» 12 Bilder ansehen

Festtag für Prinz Albert im Schloss Rosenau

Festtag für Prinz Albert im Schloss Rosenau | 25.08.2019 Rödental
» 24 Bilder ansehen

Festumzug zum Schützenfest Steinbach am Wald

Festumzug zum Schützenfest Steinbach am Wald | 25.08.2019 Steinbach am Wald
» 7 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
18. 07. 2019
14:28 Uhr



^