Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: 30 Jahre WiedervereinigungCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

Boulevard

Kunstpalast Düsseldorf zeigt Pierre Cardin

In den 1960er Jahren brachte Pierre Cardin grelle Farben und einen futuristischen Look auf die Laufstege in Paris. Der heute 97-Jährige Modeschöpfer und Unternehmer bekommt eine Ausstellung im Düsseldorfer Kunstpalast - als «Fashion Futurist».



Ausstellung "Pierre Cardin. Fashion Futurist"
Im Kunstpalast werden mehr als 80 Kleidungssstücke und Accessoiress sowie Fotos und Filmmaterial gezeigt.   Foto: Roland Weihrauch » zu den Bildern

Die Models trugen Minikleider, dazu hohe Stiefel und Handschuhe aus schwarzem Lackleder und auf dem Kopf eine schwarze Haube in Form eines Heiligenscheins: Mit diesem futuristischen Look machte der Pariser Modeschöpfer Pierre Cardin 1968 Furore.

Der Freund geometrischer Formen erregte nicht nur in der Modewelt Aufsehen: mit Hosenbeinen, die in Kreisen enden, oder Sonnenbrillen, die in ihrer Größe an Bullaugen erinnern. Jetzt zeigt der Düsseldorfer Kunstpalast vom 19. September bis zum 5. Januar 2020 Kreationen des 97 Jahre alten Pariser Modeschöpfers.

Die Schau «Pierre Cardin. Fashion Futurist» präsentiert an Puppen mehr als 80 Haute-Couture-Kleider und Accessoires für Frauen und Mode für Männer, meist aus den 1960er und 1970er Jahren. «Die Bandbreite der ausgestellten Kreationen reicht vom jungen, androgynen Look über futuristische Space-Age-Mode bis zur traumverlorenen Eleganz der Abendmode», erklärte der Kunstpalast. Die roten Overknees aus Lackleder sind auch Jahrzehnte später noch Hingucker. Ein Outfit war für Cardin nur mit dazu entworfenem Hut und Schuhen komplett.

Der Meister selbst schaut aus Prinzip nach vorne: «Meine liebsten Kleider sind diejenigen, die ich für ein Leben schaffe, das es noch gar nicht gibt», zitiert ihn das Museum. Der futuristische Zeitgeist in Zeiten der ersten Star-Trek-Folgen in den 1960ern spiegelt sich in seiner Mode, in grellen Farben, auffälligen Schnitten und starken Kontrasten. Seine Begeisterung für Astronauten war so groß, dass Cardin sich 1969 einen Raumanzug anzog und fotografieren ließ.

Barbara Til, die Kuratorin der Schau, würdigt das handwerkliche Können des 1922 Geborenen. «Man merkt, dass er das Schneidern von der Pike auf gelernt», sagt die Ausstellungsmacherin. Pierre - als gebürtiger Italiener Pietro - Cardin hatte vor seiner Ankunft in Paris bei führenden Herrenschneidern in Frankreich gelernt. 1946 wurde er Assistent bei Christian Dior in Paris, vier Jahre später hatte er schon sein eigenes Unternehmen.

Die 1960er Jahre waren wichtig. «Er hatte Anteil an der entscheidenden Phase, in der die Mode Pop wurde und als Massenmedium explodierte», schreibt die Professorin für Designtheorie, Ingeborg Harms, im Katalog. Dann wurde der geschäftstüchtige Modemacher der «König des Brandings». Er versah Möbel, Autos, Zigaretten, Wecker, Schlüsselanhänger, Socken und vieles mehr mit seinem Namen.

Seine Kreationen wurden auch von berühmten Frauen geschätzt: Die US-amerikanischen Schauspielerinnen Lauren Bacall und Raquel Welch sowie die französische Ikone Jeanne Moreau trugen seine Schöpfungen. Auch Twiggy präsentierte seine Kleider, etwa ein weißes Cocktail-Kleid mit Fellkragen, durchsichtigem Cape und großer Schleife. Bis heute ist Cardin alleiniger Eigentümer seines Unternehmens. Die Exponate in Düsseldorf, die aus seinem Museum in Paris stammen, wurden beim Medienevent am Mittwoch von Cardin-Neffe Rodrigo Basilicati Cardin präsentiert.

Veröffentlicht am:
18. 09. 2019
14:01 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Abendkleidung Christian Dior Jeanne Moreau Kleider Lauren Bacall Minikleider Mode Models Modeschöpfer Modewelt Schauspielerinnen Schuhe Socken Twiggy
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Philipp Plein + Naomi Campbell

17.08.2020

Designer Philipp Plein: Früher war mehr Glamour

Die Modewelt hat sich verändert: Die ganze Power sei weg, beklagt der Designer Philipp Plein. » mehr

Haute Couture Online 2020 in Paris

08.07.2020

Online-Videos statt Laufsteg-Schauen

Die Pariser Haute-Couture-Schauen müssen diese Saison digital stattfinden. Statt auf dem Laufsteg präsentieren Modehäuser wie Chanel und Christian Dior ihre Kollektionen in Online-Videos. » mehr

Kenzo Takada

04.10.2020

Modeschöpfer Kenzo mit 81 Jahren in Frankreich gestorben

Er kam aus Japan - und blieb für immer in Paris. An der Seine machte er seinen Vornamen zu einer bekannten Marke und stieg zum Modezar auf. Nun starb der Designer Kenzo Takada in einem Vorort der Hauptstadt. » mehr

Yorn: Gast im Glück. Mit Zeichnungen von Sempé

29.04.2020

Ein deutsches Glückskind eroberte die Pariser Modewelt

Ein Bremer Junge hat sich in Frankreich den Traum vom eigenen Modehaus erfüllt. Mit 84 Jahren ist er jung geblieben und schreibt eine Anleitung zum Glücklichsein. » mehr

Karl Lagerfeld

26.08.2020

Claudia Schiffer: Lagerfeld war mein Zauberpulver

Als Muse von Karl Lagerfeld avancierte Claudia Schiffer zum bestbezahlten Model der Welt. Anlässlich ihres 50. Geburtstag hat das Topmodel sich noch einmal bei dem verstorbenen Modeschöpfer bedankt. » mehr

Berlin Fashion Week - Giusy Versace

15.01.2020

Mit Glitzerprothese: Giusy Versace will andere ermutigen

Auf der Berliner Modewoche zeigen sich viele Promis. Neben Katie Holmes und Bastian Schweinsteiger sorgt eine Italienerin für Aufsehen: Giusy Versace läuft mit Prothesen über den Laufsteg - und hat eine Botschaft. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Flensburg - HSC 2000 Coburg

Flensburg - HSC 2000 Coburg | 25.10.2020 Flensburg
» 114 Bilder ansehen

BBC vs. Oberhaching

BBC - Oberhaching | 25.10.2020 Coburg
» 32 Bilder ansehen

Tödlicher Bahnunfall in Kronach Kronach

Tödlicher Bahnunfall in Kronach | 24.10.2020 Kronach
» 4 Bilder ansehen

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
18. 09. 2019
14:01 Uhr



^