Lade Login-Box.
Topthemen: Vor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-TheaterHSC 2000 Coburg

Boulevard

Pfeifer und Trommler heizen Baslern ein

Kostümierte Fasnächtler haben Basel zur dreitägigen Fasnacht in Besitz genommen. Genau 72 Stunden wird gefeiert, mit Mehlsuppe, Umzügen und frechen Sprüchen.



«Morgestraich»
Mit Musik ziehen Narren beim «Morgestraich» durch Basels Straßen.   Foto: Patrick Seeger

Mit lautem Pfeif- und Trommelkonzert hat in Basel am Montag in den frühen Morgenstunden die Fasnacht begonnen. Traditionsgemäß gingen um Punkt 04.00 Uhr sämtliche Straßenlichter aus, und in völliger Dunkelheit gab der Zeremonienmeister den Befehl: «Morgestraich: Vorwärts, marsch!»

Es war mit sechs Grad kühl, aber der angekündigte Regen blieb zunächst aus.

Die Karnevalsvereine, Clicken genannt, zündeten ihre meterhohen und aufwendig gestalteten Laternen an und starteten mit kostümierten Piccoloflöten-Pfeifern und Trommler-Formationen im langsamen Wiegeschritt ihre stundenlangen Märsche durch die Innenstadt. Durch die nachts geöffneten Kneipen ziehen Fasnächtler und tragen freche Verse vor. Das Fest beginnt traditionell eine Woche nach Rosenmontag und dauert genau 72 Stunden: Am Donnerstagmorgen um 04.00 Uhr ist alles vorbei. Es gibt rund 20.000 Aktive, und die Stadt erwartet an den drei Tagen 200.000 Besucher - die tunlichst selbst nicht in Kostümen anreisen, das ist verpönt.

Die Laternen sind mit satirischen Motiven bemalt, die wie die Festwagen bei Rosenmontagszügen in Deutschland die lokale oder die internationale Politik oder den Zeitgeist auf die Schippe nehmen. Themen waren in diesem Jahr Klimawandel und Digitalisierung, aber auch Rassismus. Ein Jahrzehnte alter Fasnachtmusikverein war wegen seines Logos kritisiert worden: Darauf ist ein dunkelhäutiger Mensch mit wulstigen Lippen und einem Knochen im Haar abgebildet. Der Verein Negro-Rhygass willigte ein, das Label nicht mehr öffentlich zu verwenden. Mindestens eine der Clicken machte die Auseinandersetzung zum Thema.

Die Laternen werden auf Handwagen durch die Straßen gezogen und dürfen wegen der Oberleitungen der Straßenbahnen nicht höher als vier Meter vom Boden reichen. Das älteste Dokument, in dem die Basler Fasnacht erwähnt wird, stammt aus dem Jahr 1376. Die Tradition könnte nach Angaben der Stadt aber noch älter sein, nur sind wegen eines verheerenden Brandes 1356 keine älteren Dokumente erhalten. Die Fasnacht steht seit zwei Jahren in der Liste des immateriellen Weltkulturerbes der UN-Kulturorganisation Unesco.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
11. 03. 2019
16:05 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Karnevalsvereine Mehlsuppe Sprüche Straßenbahnen UNESCO
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Rückgabe afrikanischer Kunst

26.08.2019

Kolonialismus-Debatte: Große Töne und nichts dahinter?

Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron hat 2017 die Rückgabe von Kolonialkunst versprochen. Damit hat er auch andere Länder unter Druck gesetzt. In Frankreich ist jedoch nur wenig passiert. » mehr

João Gilberto

07.07.2019

Bossa-Nova-Legende João Gilberto ist tot

Mit seiner Interpretation von «Das Mädchen aus Ipanema» machte er die moderne Mischung aus Samba und Jazz auf der ganzen Welt berühmt. Zuletzt lebte er krank und verschuldet in seiner Wohnung in Rio. Nach seinem Tod huld... » mehr

Erzgebirge

07.07.2019

Zwei neue Welterbetitel für Deutschland

Deutschland ist um zwei anerkannte Kulturschätze reicher. Bayern und Sachsen können sich über neue Welterbetitel der Unesco freuen. Ein dritter - eigentlich aussichtsreicher - Antrag bei der Kommission scheiterte allerdi... » mehr

Wassertürme

06.07.2019

Augsburger Wassermanagement-System nun Welterbe

Seit Tagen berät das Welterbekomitees der Unesco in Aserbaidschan über einzigartige Kultur- und Naturschätze. Nun haben gleich zwei Anträge aus Deutschland die Anerkennung erhalten. » mehr

Freiberg

06.07.2019

Unesco erkennt Montanregion Erzgebirge als Weltkulturerbe an

Seit Tagen berät das Welterbekomitees der Unesco in Aserbaidschan über einzigartige Kultur- und Naturschätze. Nun ging es um die Anträge aus Deutschland. » mehr

Tutanchamun

05.07.2019

Umstrittene Tutanchamun-Büste versteigert

Mehr als 3000 Jahre nach seinem Ableben sorgt Tutanchamun noch für Wirbel. Ein Büste des Pharaos wurde bei Christie's versteigert. Ägypten hatte zuvor versucht, die Auktion zu stoppen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Run of Hope in Kronach

Run of Hope in Kronach | 15.09.2019 Kronach
» 28 Bilder ansehen

Theaterfest-Nachmittag

Theaterfest-Nachmittag | 15.09.2019 Coburg
» 22 Bilder ansehen

Oldtimertreffen in Coburg

Oldtimertreffen in Coburg | 15.09.2019 Coburg
» 10 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
11. 03. 2019
16:05 Uhr



^