Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

Boulevard

Sie können nicht nur Karneval - 50 Jahre Bläck Fööss

Im Karneval jagt ein Auftritt den anderen, doch auch außerhalb der Session stehen sie regelmäßig auf der Bühne - und das seit einem halben Jahrhundert: Die Bläck Fööss sind mit ihren Liedern in Kölner Mundart überregional erfolgreich.



Bläck Fööss
Für die Bläck Fööss ist der Karneval Fluch und Segen zugleich.   Foto: Roberto Pfeil/dpa

Zu Liedern wie «Drink doch eine met» oder «Mer losse d'r Dom en Kölle» schunkeln Menschen in ganz Deutschland: Die Bläck Fööss sind weit über ihre Heimatstadt Köln hinaus bekannt. 2020 feiert die Band ihr 50-jähriges Jubiläum.

«Um das zu schaffen, muss man sich besser verstehen als in einer Ehe», sagt Keyboarder Andreas Wegener schmunzelnd der Deutschen Presse-Agentur. Sein Kollege Ralph Gusovius ergänzt: «Wir fühlen uns auch mit verantwortlich für ein Stück musikalischer Kultur.»

Momentan ist wieder Hochsaison bei den Bläck Fööss. In der Karnevalszeit haben sie bis zu sechs Auftritte pro Tag, von einem bunt geschmückten Festsaal zum nächsten geht es dann. Und wenn der Moderator dann «die Mutter aller kölschen Bands» ankündigt, werden die Fööss oft schon beim Hereinkommen mit «Standing Ovations» begrüßt, die Zuhörer haken sich unter und singen die eingängigen Liedtexte in Kölner Mundart begeistert mit.

Als reine Karnevalsband sehen die Bläck Fööss sich jedoch nicht. «Das wird uns nicht gerecht», sagt Schlagzeuger Ralph Gusovius. Schließlich gehe es in vielen ihrer Lieder nicht nur um Spaß, sondern auch um politische oder gesellschaftlich aktuelle Themen, wie zum Beispiel um Toleranz in «Unsere Stammbaum». Die Songs umfassen verschiedene Stilrichtungen wie Schlager, Pop, Rock oder Jazz. Und die Mehrheit der Auftritte liegt außerhalb der jecken Zeit.

«Der Karneval ist für uns Fluch und Segen zugleich», meint Gründungsmitglied Erry Stoklosa. Einerseits wolle ein Teil der Fans aus jedem Fööss-Konzert eine Karnevalsparty machen - egal zu welcher Jahreszeit. «Andererseits bietet der Karneval uns natürlich die Chance, jedes Jahr einem großen Publikum neue Lieder zu präsentieren.»

2015 sorgte die Band für Aufsehen, als sie die traditionelle Sessions-Eröffnung am 11.11. auf dem Kölner Heumarkt boykottierte - aus Protest gegen die Auswüchse, die der Karneval inzwischen angenommen habe: zu laut, zu voll, zu viel Alkohol. Seit vergangenem Jahr sind die Fööss bei dem Großevent aber wieder dabei. Denn die Veranstalter hätten einiges zum besseren verändert und außerdem sei es für die Band wichtig, sich mit ihren neuen Gesichtern zu präsentieren.

Von den Gründungsmitgliedern sind heute nur noch Stoklosa (Gesang und Gitarre) und Gitarrist Günther «Bömmel» Lückerath dabei. Bassist Hartmut Priess und Sänger Peter Schütten sind in den vergangenen drei Jahren aus Altersgründen ausgeschieden, jüngere Musiker sind nachgerückt - und müssen sich erst noch etablieren.

Die Fangemeinde sei da zwiegespalten, sagt Mirko Bäumer, seit drei Jahren neuer Sänger der Gruppe: Die einen trauerten der alten Zeit hinterher und vermissten bis heute den einstigen Frontmann Tommy Engel, der die Band 1994 verlassen hatte. «Die anderen freuen sich, dass bei den Fööss jetzt ein frischer Wind weht.» Denn auch bei den Fans gebe es ja einen Generationenwechsel, und im Karneval sei die Konkurrenz durch jüngere Kölner Bands inzwischen groß.

«Bläck Fööss» ist kölsch und heißt übersetzt «nackte Füße». In ihren Anfängen trat die Band ohne Schuhe auf Karnevalssitzungen auf. Außerdem sollte der Name englisch klingen, denn vor 1970 gehörten die Mitglieder zu verschiedenen Beat-Bands und spielten danach zunächst als Stowaways englische Coverhits. Unter diesem Namen nahmen sie 1973 übrigens auch das Titellied für die Kinder-Zeichentrickserie «Wickie» auf. Mit «Frankreich, Frankreich», «Katrin» und «Bye, bye, my love» landeten die Bläck Fööss Mitte der 1980er Jahre Erfolge in der ZDF-Hitparade.

Im Jubiläumsjahr feiern die Kölner ihre Hausband mit großem Programm. Geplant sind unter anderem eine Ausstellung im Stadtmuseum, eine Feierstunde im Dom und im August drei Konzerte auf dem Roncalliplatz.

Veröffentlicht am:
16. 02. 2020
10:05 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bassisten Bläck Fööss Deutsche Presseagentur Gesang Gitarristen Karneval Keyboarder Mundart Musiker Musikgruppen und Bands Songs Sänger Tommy Engel
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Jimi Hendrix

17.09.2020

Vor 50 Jahren starb Jimi Hendrix

Die Gitarre spielte Jimi Hendrix nicht nur - er beherrschte sie in einer Perfektion, die seinen Fans neue Welten erschloss. Vor 50 Jahren starb er. » mehr

Steve Priest gestorben

05.06.2020

The Sweet-Bassist Steve Priest gestorben

Mit launigen Hits wie «Hell Raiser», «Ballroom Blitz» und «Fox On The Run» wurde die britische Glamrock-Band The Sweet in den 70er Jahren weltberühmt. Mitbegründer und Bassist Steve Priest galt als besonders schillernde ... » mehr

The 1975

25.05.2020

Dieser gewisse Glamour - Neue Songs von The 1975

Rock, Hip-Hop, Elektro: Genregrenzen sind ein Fremdwort für die britische Band. Auch auf ihrem neuen Album macht The 1975 selbst vor schmalzigen Popsongs keinen Halt. Sieht so die Provokation der Rockstars von heute aus? » mehr

Bob Geldof

13.03.2020

Ohne Heiligenschein: Bob Geldofs Comeback mit den «Rats»

Mit seinen «Band Aid»-Hilfsprojekten für Hungernde wurde er zur Ikone. Nun knüpft Bob Geldof wieder da an, wo alles begann: bei den Boomtown Rats. Das Comeback der Punkrock-Pioniere ist ein erstaunlicher Erfolg - weil no... » mehr

Owen

14.08.2020

Indie-Perlen im Corona-Sommer 2020

Neue Platten, die man im Konzert erstmals live hört - fällt dieses Jahr aus. Vorgestellt werden soll diese Musik aber dennoch: Indiepop-Perlen aus dem Corona-Sommer 2020 - von Another Sky und Phoebe Bridgers über Christi... » mehr

Musiker Van Morrison

30.08.2020

Grandiose Stimme: Van Morrison wird 75

Van Morrison gilt vielen als der größte weiße Soul- und R&B-Sänger. Auch mit 75 Jahren ist der kauzige nordirische Musiker mit der einmaligen Stimme ein echter Workaholic. Selbst in Zeiten des Corona-Virus will Morrison ... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Busfahrer streiken in Coburg Coburg

Streik der Busfahrer in Coburg | 25.09.2020 Coburg
» 10 Bilder ansehen

ICE kollidiert mit Schafherde Sonneberg

ICE kollidiert mit Schafherde | 23.09.2020 Sonneberg
» 23 Bilder ansehen

Parking Day in Coburg

Parking Day in Coburg | 18.09.2020 Coburg
» 23 Bilder ansehen

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
16. 02. 2020
10:05 Uhr



^