Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

Boulevard

Solidarität für Russlands Regiestar Serebrennikow

Der international bekannte Regisseur Kirill Serebrennikow steht in Moskau vor Gericht. Jetzt erlebt er Unterstützung aus der Kunstszene.



Regisseur Serebrennikow
Kirill Serebrennikow vor seiner Anhörung in einem Gerichtssaal.   Foto: Pavel Golovkin/AP/dpa

In Moskau wächst der Widerstand gegen eine mögliche Verurteilung des russischen Starregisseurs Kirill Serebrennikow zur Haft im Straflager. In dem international als Schauprozess gegen die liberale Kunstszene kritisierten Strafverfahren soll an diesem Freitag (26. Juni) das Urteil gesprochen werden.

«Milde!» für Serebrennikow, schrieb die Boulevardzeitung «Moskowski Komsomolez» in einem Aufruf auf ihrer Titelseite am Dienstag. Die Zeitung «Wedomosti» warnte vor Zuständen wie zu Zeiten des sowjetischen Diktators Josef Stalin, der Künstler und Wissenschaftler reihenweise in Straflager werfen ließ.

Die Staatsanwaltschaft beantragte am Montag wegen Veruntreuung staatlicher Fördergelder sechs Jahre Straflager für Russlands bekanntesten Filme- und Theatermacher. Die Verteidigung forderte Freispruch. Der 50-Jährige hatte auch in Stuttgart, Hamburg und Berlin Stücke auf die Bühne gebracht. Weltweit gibt es Solidarität für ihn. Tausende Kulturschaffende in Russland haben einen Unterstützerbrief für Serebrennikow unterzeichnet.

In seinem Schlusswort am Montag beteuerte Serebrennikow seine Unschuld. «Ich habe noch nie etwas zum Schaden anderer Lebewesen getan, ich habe nie unehrlich gehandelt», sagte er. In dem «absurden» Verfahren seien keine Beweise vorgelegt oder Zeugen präsentiert worden. Trotz aller «Schwierigkeiten, Verfolgungen und übler Nachrede» bereue er nicht, sich für die Entwicklung der modernen Kunst eingesetzt zu haben.

Zugleich räumte er ein, dass die Buchhaltung seines Theaterbetriebs «schrecklich organisiert» gewesen sei. Dafür entschuldigte er sich. Mit dem Chef des Theaters Gogol-Zentrum sind drei Mitarbeiter angeklagt. Auch sie sollen nach dem Willen der Staatsanwaltschaft in Haft und Geldstrafen bezahlen. Gegen die Buchhalterin läuft ein abgetrenntes Verfahren. Sie hatte die Künstler belastet.

Konkret sollen 129 Millionen Rubel (1,6 Millionen Euro) unterschlagen worden sein. Serebrennikow war im Sommer 2017 festgenommen worden. Im vergangenen Jahr kam er nach mehr als anderthalb Jahren im Hausarrest unter Auflagen auf freien Fuß. Im September wies eine Richterin den Fall wegen Widersprüchen in der Anklage zurück an die Generalstaatsanwaltschaft. Die Anklagebehörde wiederum legte Berufung ein und setzte durch, dass ein anderes Gericht den Fall verhandelt.

© dpa-infocom, dpa:200623-99-535399/3

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
23. 06. 2020
15:26 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Buchhalter Festnahmen Geldstrafen Josef Stalin Kirill Serebrennikow Rubel Staatsanwaltschaft Straflager Strafprozesse Theatermacher Unterschlagung und Veruntreuung Zeugen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Regisseur Serebrennikow

22.06.2020

Kirill Serebrennikow soll sechs Jahre ins Gefängnis

Der russische Starregisseur Kirill Serebrennikow soll nach dem Willen der Staatsanwaltschaft in Moskau in seinem umstrittenen Strafverfahren sechs Jahre ins Gefängnis. Wegen Betrugs solle der 50-Jährige zudem 800 000 Rub... » mehr

Kirill Serebrennikow

26.06.2020

Regisseur Kirill Serebrennikow bleibt in Freiheit

Russlands bekanntester Filme- und Theatermacher Kirill Serebrennikow muss nicht in Haft. Trotzdem gilt seine Verurteilung als Schlag gegen die liberale Kunstszene. Angesichts von Protesten melden sich auch der Kreml und ... » mehr

Rapper Bushido

26.08.2020

Rapper Bushido als Zeuge: «Ich wollte unbedingt dazugehören»

Im Prozess gegen einen Berliner Clanchef und drei seiner Brüder sah Bushido zum Auftakt als Nebenkläger ziemlich angespannt aus. Nun hat sich der Musiker locker gegeben. » mehr

Rapper Bushido

07.09.2020

Rapper Bushido als Zeuge vor Gericht

Der Rapper und der Clanchef standen oft zusammen auf einem roten Teppich und lachten in die Kameras. Nach dem Bruch vor drei Jahren sitzen sie sich nun im Gerichtssaal gegenüber. Als Zeugenstand spricht Bushido von viel ... » mehr

Freilassung abgelehnt

15.07.2020

Freilassung von Ex-Partnerin Maxwell abgelehnt

Vor rund einem Jahr wurde der US-Unternehmer Jeffrey Epstein wegen Sexualverbrechen angeklagt und dann tot in seiner Gefängniszelle gefunden. Seine Ex-Partnerin soll bei den Verbrechen entscheidend mitgewirkt haben - wie... » mehr

Ghislaine Maxwell

14.07.2020

Ex-Partnerin Maxwell kommt nicht auf Kaution frei

Vor rund einem Jahr wurde der US-Unternehmer Jeffrey Epstein wegen Sexualverbrechen angeklagt und dann tot in seiner Gefängniszelle gefunden. Seine Ex-Partnerin soll bei den Verbrechen entscheidend mitgewirkt haben - wie... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Parking Day in Coburg

Parking Day in Coburg | 18.09.2020 Coburg
» 23 Bilder ansehen

Schaeffler Aktionstag in Eltmann Eltmann

Schaeffler Aktionstag in Eltmann | 16.09.2020 Eltmann
» 7 Bilder ansehen

WG: Totschlags-Prozess Coburg

Gerichtsprozess in Coburg | 14.09.2020 Coburg
» 16 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
23. 06. 2020
15:26 Uhr



^