Lade Login-Box.
Topthemen: Coronavirus in BayernDie Videos der WocheDer BachelorCotubeBlitzerwarner

Boulevard

Staatsoper Hamburg feiert Triumph mit Schostakowitsch

Das Premierenpublikum jubelte: Die Staatsoper hat zum Saisonstart Dmitri Schostakowitschs Jugendwerk «Die Nase» in einer hochintelligenten, packenden Lesart auf die Bühne gebracht.



Fotoprobe "Die Nase"
Der Sänger Bo Skovhus als Platon Kusmitsch Kowaljow.   Foto: Markus Scholz » zu den Bildern

Die Schauspielhaus-Intendantin Karin Beier hat der Staatsoper Hamburg am Samstag eine triumphale Saisoneröffnung beschert. Sie brachte Dmitri Schostakowitschs Jugendwerk «Die Nase» in einer hochintelligenten, packenden Lesart auf die Bühne.

Das Stück ist eine Groteske: Ein Verwaltungsbeamter wacht eines Morgens ohne seine Nase auf. Verzweifelt sucht er in ganz St. Petersburg nach dem Riechorgan. Als er es schließlich antrifft, spielt es sich als Staatsrat auf und weist ihn hochmütig ab.

Beier verlegt die Handlung vom zaristischen Russland in die Sowjetzeit. Die Dutzenden von Figuren, die der arme Kowaljow auf seiner Suche trifft, schickt sie als Puppen auf die Drehbühne, statt nackter Bäuche und Hinterteile tragen sie wattierten Nessel. Polizisten schwenken beim Stechschritt die Hinterteile, und das ist nur eins von vielen Details, mit denen Beier das Machtgehabe eines totalitären Staats ins Lächerliche zieht. Doch so witzig und genau sie inszeniert, das Lachen bleibt dem Hörer im Halse stecken, weil hinter der Ironie so unerbittlich die Verlogenheit der Verhältnisse und die wachsende Einsamkeit Kowaljows aufscheinen.

Der Bariton Bo Skovhus singt und spielt das bezwingend. Auch das riesige Solistenensemble und der Staatsopernchor agieren auf hohem Niveau. Das Philharmonische Staatsorchester bringt Schostakowitschs grellen Sarkasmus virtuos zum Klingen. Und der Generalmusikdirektor Kent Nagano beweist im Graben einmal mehr seine Stärke, eine Vielzahl von Beteiligten durch rhythmisch hochkomplexe Partituren zu navigieren.

Das Premierenpublikum bedankte sich mit einhelligem Jubel für einen brillanten Theaterabend.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
08. 09. 2019
12:54 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Baritone Bo Skovhus Hamburgische Staatsoper Kent Nagano Staatsopern Theater Theaterabende Verwaltungsbeamte
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Salzburger Festspiele - Simon Boccanegra

16.08.2019

Salzburger Purismus: Verdis düstere Oper «Simon Boccanegra»

Mit einer wenig bekannten Verdi-Oper endet der diesjährige Reigen der Opernpremieren bei den Salzburger Festspielen. Nach seinem heftig kritisierten Bayreuther «Tannhäuser» überrascht Stardirigent Waleri Gergijew mit ein... » mehr

Kirill Serebrennikow

08.04.2019

Russischer Regisseur Serebrennikow unter Auflagen frei

Mehr als anderthalb Jahre saß der russische Kultregisseur Kirill Serebrennikow im Hausarrest. Nach internationalen Protesten ist er mit Einschränkungen nun wieder in Freiheit. Wie geht es weiter? » mehr

"Nabucco"

11.03.2019

Serebrennikows «Nabucco» in Hamburg gefeiert

Der russische Theatermacher darf seine Moskauer Wohnung nicht verlassen. Trotzdem gelingt es Kirill Serebrennikow, Verdis Oper «Nabucco» in Hamburg als kompromisslosen politischen Appell auf die Bühne zu bringen. » mehr

Fotoprobe "Nabucco"

10.03.2019

Serebrennikow inszeniert Hamburger «Nabucco»

Der russische Theatermacher Kirill Serebrennikow steht in Moskau unter Hausarrest. Trotzdem bringt er an der Staatsoper Hamburg Verdis «Nabucco» heraus. Ins Zentrum seiner Inszenierung rückt er die Heimatlosigkeit heutig... » mehr

Nabucco

08.03.2019

Trotz Hausarrests: Serebrennikow inszeniert in Hamburg

Er steht in Moskau unter Hausarrest. Das hindert Kirill Serebrennikow jedoch nicht, von dort aus an der Hamburgischen Staatsoper Verdis «Nabucco» zu inszenieren. Ins Zentrum rückt er dabei die Heimatlosigkeit heutiger Ge... » mehr

Alondra de la Parra

18.02.2019

Die Maestras kommen - Frauen erobern das Dirigentenpult

Vor gar nicht so langer Zeit waren Frauen am Pult klassischer Orchester noch kritisch beäugte Exoten. Doch die Männerdomäne der «Pult-Matadore» ist ins Wanken geraten. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Abschlussgala der CIK-Schülerseminare Steinbach am Wald

Abschlussgala der CIK-Schülerseminare | 26.01.2020 Steinbach am Wald
» 182 Bilder ansehen

Junior-Soccer-Cup in Coburg

Junior-Soccer-Cup in Coburg | 26.01.2020 Coburg
» 5 Bilder ansehen

Aufzeichnung der BR-Sendung "Franken Helau" in Steinwiesen

Aufzeichnung der BR-Sendung "Franken Helau" in Steinwiesen | 26.01.2020 Steinwiesen
» 24 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
08. 09. 2019
12:54 Uhr



^