Topthemen: Globe TheaterHSC 2000 CoburgBBC CoburgStromtrasse

Boulevard

Stephen Hawkings Rollstuhl und Dissertation versteigert

Memorabilia von großen Gelehrten brachten bei einer Versteigerung in Großbritannien viel Geld ein. Auf besonders großes Interesse stieß ein roter Rollstuhl von Stephen Hawking, der vor acht Monaten gestorben war.



Stephen Hawkings Rollstuhl
Stephen Hawkings Rollstuhl wurde in London versteigert.   Foto: Ray Tang/XinHua

Ein alter Rollstuhl des Physik-Genies Stephen Hawking hat bei einer Auktion fast das 20-fache seines Schätzpreises eingebracht. Das motorisierte Gefährt mit rotem Leder wurde für 296 750 britische Pfund (gut 340.000 Euro) in London ersteigert.

Eine Kopie seiner Doktorarbeit aus dem Jahr 1965 ging sogar für 584.750 Pfund (rund 670.000 Euro) an einen Bieter, wie das Auktionshaus Christie's auf seiner Website mitteilte.

Bei der Online-Auktion «Auf den Schultern von Riesen» versteigerte Christie's auch Memorabilia des Universalgelehrten Isaac Newton, des Naturforschers Charles Darwin und des Physikers Albert Einstein. Der Gesamterlös betrug umgerechnet mehr als zwei Millionen Euro.

Dazu gehörten auch Hawkings Medaillen, eine von ihm getragene Bomberjacke und ein Skript für die Zeichentrickserie «The Simpsons», in der der Astrophysiker auftrat. Die mehrtägige Online-Auktion war am Donnerstagabend zu Ende gegangen.

Der Erlös für den Rollstuhl geht an die Hawking-Stiftung und eine Organisation zur Erforschung von Motoneuronen-Erkrankungen. An einer solchen Krankheit, der unheilbaren Muskel- und Nervenkrankheit Amyotrophe Lateralsklerose (ALS), hatte Hawking gelitten. Er starb am 14. März im Alter von 76 Jahren in Cambridge, wo er lebte und lehrte.

Jahrzehnte war Hawking nahezu bewegungsunfähig, was ihn nicht von weiteren Forschungen und zahlreichen Reisen abhielt. Er entwickelte Theorien zum Ursprung des Universums und zu Schwarzen Löchern.

Hawking galt als Popstar der Wissenschaft und beschäftigte sich auch mit populären Themen wie Zeitreisen und Außerirdischen. Sein Buch «Eine kurze Geschichte der Zeit» wurde millionenfach verkauft. Die Asche des Astrophysikers wurde in der Londoner Kirche Westminster Abbey bestattet - zwischen den Gräbern von Newton und Darwin.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
09. 11. 2018
14:08 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Albert Einstein Astrophysikerinnen und Astrophysiker Charles Robert Darwin Doktorarbeiten Gelehrte Isaac Newton Musikerinnen und Musiker aus dem Bereich Popmusik Online-Auktionen Rollstühle Stephen Hawking
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Buchmarkt

10.01.2019

Dank Weihnachten: Buchmarkt-Jahr endet mit hauchdünnem Plus

Kein weiterer Einbruch: Das Weihnachtsgeschäft hat den Buchhandel gerettet. Doch für ein Frohlocken scheint es zu früh. Die Zahl der Buch-Käufer sinkt weiter. Der Druck auf den örtlichen Handel bleibt hoch, wie eine neue... » mehr

Theo Adam gestorben

11.01.2019

Opernsänger Theo Adam gestorben

Sänger, Regisseur, Schriftsteller - bei Theo Adam war nicht nur die Stimme vielfältig. Sie brachte ihn nach Bayreuth und an Opernhäuser der Welt. » mehr

Ricky Martin

01.01.2019

Ein Töchterchen für Sänger Ricky Martin

Das Neue Jahr fängt gut an für Ricky Martin. Der Popstar wurde Vater. » mehr

Brief von Albert Einstein

14.11.2018

Einstein-Brief für knapp 28.400 Euro versteigert

Der Nobelpreisträger Einstein musste vor den Nazis in die USA fliehen. Die Gefahren für Juden in Deutschland hatte er schon früh erkannt - wie ein nun versteigerter Brief an seine Schwester zeigt. » mehr

Ehepaar Schröder

20.12.2018

Becker, Jenner, Schröder - Leute des Jahres 2018

Ein «First Baby» in der UN-Vollversammlung, eine völlig überraschende Ehre für einen Rapper und ein plötzlich politischer Popstar. 2018 war bei den Promis viel los. Und es gab auch traurige Nachrichten. » mehr

Rita Ora

11.12.2018

Popsängerin Rita Ora mag keine Regeln

«Ich liebe es, die Leute zu schocken». Sagt Popstar Rita Ora. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Eschenbach: Traktor fängt Feuer Eschenbach

Eschenbach: Traktor fängt Feuer | 17.01.2019 Eschenbach
» 18 Bilder ansehen

Fasching Meeder Meeder

Faschingssitzung in Meeder | 12.01.2019 Meeder
» 15 Bilder ansehen

Faschingssitzung des TSV Scherneck Scherneck

Faschingssitzung des TSV Scherneck | 13.01.2019 Scherneck
» 43 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
09. 11. 2018
14:08 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".