Lade Login-Box.
Topthemen: Loewe-InsolvenzNP-FirmenlaufGlobe-TheaterMordfall OttingerHSC 2000 CoburgStromtrasse

Boulevard

Trauer um berühmte Katze: «Grumpy Cat» ist tot

Ihre Mundwinkel schienen immer nach unten zu hängen: Als «Grumpy Cat» wurde eine Katze aus dem US-Bundesstaat Arizona zur Internet-Sensation und brachte ihren Besitzern viel Geld ein. Jetzt ist «Grumpy Cat» im Alter von nur sieben Jahren gestorben.



Grumpy Cat
«Grumpy Cat» wurde durch ihr mürrisches Gesicht zur Internet-Sensation.   Foto: Richard Vogel/AP

Grumpy Cat» ist tot. Die zur Internet-Sensation gewordene Katze mit dem stets mürrischen Gesichtsausdruck sei bereits am Dienstag an Komplikationen nach einer Harnwegsinfektion gestorben, erklärten ihre Besitzer am Freitag auf dem offiziellen Twitter-Konto des Katzenstars.

Laut ihrer Webseite war «Grumpy Cat» sieben Jahre alt. «Sie ist am Dienstagmorgen friedlich in den Armen ihrer Mutter Tabatha eingeschlafen.»

So mürrisch die Katze, die eigentlich Tardar Sauce hieß, stets zu sein schien, so sehr brachten Bilder von ihr Millionen Menschen weltweit zum Lachen. «Sie war unser Baby und ein geliebtes Mitglied der Familie, aber 'Grumpy Cat' hat auch Millionen von Menschen weltweit zum Lächeln verholfen - auch wenn die Zeiten schwierig waren», hieß es in der Mitteilung ihrer Besitzer. «Ihr Geist wird weiterleben.»

Ihre Besitzer gaben der Katze den Spitznamen «Grumpy Cat», weil sie immer so aussah, als ziehe sie ihre Mundwinkel missbilligend nach unten. Schuld daran war allerdings ein genetisch bedingter kleiner Unterbiss, genannt «feliner Kleinwuchs». «Grumpy» heißt auf Englisch «grummelig» oder «mürrisch». «Grumpy Cat» bedeutet also «mürrische Katze».

Der Siegeszug der Katze geht auf ein Foto zurück, das der Bruder der Besitzerin im September 2012 auf der Diskussionsseite Reddit veröffentlichte. «Ich stelle euch 'Grumpy Cat' vor», schrieb er dazu. Das Foto und weitere verbreiteten sich rasend schnell und «Grumpy Cat» wurde zur bislang wohl bekanntesten Internet-Sensations-Katze. Zahlreiche Menschen dachten sich Sprüche zu den Fotos aus und veröffentlichten sie als sogenannte Memes im Internet, beispielsweise: «Ich hatte letztens einmal Spaß. Es war schlimm.»

Später folgten YouTube-Videos und eine eigene Webseite. Zuletzt hatte das Tier rund 8,5 Millionen Likes bei Facebook, 2,4 Millionen Anhänger bei Instagram sowie 1,5 Millionen bei Twitter und mehr als 264.000 Abonnenten bei YouTube. Die Besitzer lizenzierten das Gesicht der Katze für zahlreiche Fan-Artikel, sie spielte in Werbespots und Filmen mit, erschien auf Magazin-Titelseiten und es gibt Bücher über sie. «Grumpy Cat» brachte ihren Besitzern auf diese Weise wohl viel Geld ein - wieviel genau wollten diese nie mitteilen. Berichte, dass es bis zu 100 Millionen Dollar gewesen sein könnten, dementierten sie allerdings.

Anders als ihr Gesichtsausdruck vermuten ließ, sei «Grumpy Cat» vom Wesen her eine sehr freundliche und liebevolle Katze gewesen, hatte ihre Besitzerin einmal gesagt. «Sie ist superlieb und kuschelig, wird gerne auf den Arm genommen und geknuddelt.»

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
17. 05. 2019
17:31 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Blasenentzündung Facebook Geld Instagram Internet Kleinwuchs Millionen Dollar Reddit Tod und Trauer Trauer Twitter Webseiten Werbespots YouTube
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
«Aufräumen mit Marie Kondo»

16.01.2019

Aufräumen ist Trend im Internet

Die Kisten türmen sich bis zur Decke, in die Garage passt kein Auto mehr: Eine Netflix-Serie widmet sich vollgestopften US-Haushalten, die unter den Händen der japanischen Aufräumfee Marie Kondo vorzeigbar werden. Nachah... » mehr

Die Lochis

11.05.2019

Die Lochis machen Schluss als Youtube-Stars

Sie beginnen ihre Karriere daheim im Kinderzimmer. Mit Parodien, Quatsch-Clips und Liedern erarbeiten sich Die Lochis als Teenager eine gewaltige Fanschar. Doch nun ist es vorbei mit den über Youtube verbreiteten Videos.... » mehr

Bruce Springsteen

14.06.2019

Americana-Epos: Bruce Springsteen unter «Western Stars»

Viele sehr unterschiedliche Alben hat Bruce Springsteen seit den 70ern gemacht. «Western Stars» fügt dem «Boss»-Gesamtwerk etwas Neues hinzu. Selten hat man ein schöneres akustisches Road-Movie gehört. Danach kommt nun w... » mehr

Pamela Reif

21.03.2019

Instagram-Star Pamela Reif unterliegt vor Gericht

Mit 4,1 Millionen Followern gehört Pamela Reif zu den Top-Influencer. Vor Gericht musste sie jetzt eine Schalppe einstecken. Aber noch ist das letzte Wort nicht gesprochen. » mehr

Katy Perry und Taylor Swift

vor 9 Stunden

Taylor Swift versöhnt sich mit Katy Perry

Lange galten sie als verfeindet, jetzt finden sie als Fast Food wieder zusammen: Taylor Swift und Katy Perry haben sich in einem ungewöhnlichen Musikclip versöhnt. » mehr

Penny Marshall

19.12.2018

Trauer um «Big»-Regisseurin Penny Marshall

Mit der Komödie «Big» schrieb Regisseurin Penny Marshall in Hollywood Geschichte. Es war der erste Film einer Frau, der in den USA mehr als 100 Millionen Dollar einspielte. Marshall ist nun mit 75 Jahren gestorben. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Mittelaltermarkt Ebern

Mittelaltermarkt Ebern | 16.06.2019 Ebern
» 22 Bilder ansehen

Eröffnung Albertsbeach

Eröffnung Albertsbeach | 15.06.2019 Coburg
» 17 Bilder ansehen

Kevin Kravietz: Empfang in Ahorn Ahorn

Kevin Kravietz: Empfang in Ahorn | 13.06.2019 Ahorn
» 21 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
17. 05. 2019
17:31 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".