Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

Boulevard

«...for future» ist der Anglizismus des Jahres

Schon wieder was mit Greta Thunberg, denkt mancher. Zum zehnten Mal kürt eine Jury den Anglizismus des Jahres, um den englischen Einfluss auf die deutsche Sprache zu loben. Diesmal ist es «...for future», populär geworden mit der Bewegung Fridays for Future.



Anglizismus des Jahres
Greta Thunberg prägte das Schlagwort «Fridays for Future».   Foto: Andreas Arnold/dpa

In der Schweiz kürten Fachleute «Klimajugend» zum Wort des Jahres, beim deutschen Wort des Jahres kam «Fridays for Future» immerhin auf Platz drei. Als Unwort des Jahres wählte eine Jury in Darmstadt kritisch «Klimahysterie» aus und auch sonst scheint die von der Stockholmer Schülerin Greta Thunberg losgetretene Fridays-for-Future-Bewegung auf allen Kanälen zu sein.

Nun hat eine Jury an der Freien Universität Berlin den Ausdruck «...for future» (deutsch: «für die Zukunft») zum Anglizismus des Jahres 2019 gekürt.

Es handle sich um eine sogenannte Phraseoschablone - eine Redewendung mit einer Leerstelle, in die verschiedene Wörter eingesetzt werden, hieß es am Dienstag von der Jury. Überzeugt habe neben der kreativen Verbreitung (Omas for Future, Scientists for Future und so weiter) die zentrale Bedeutung für die Klimaschutzbewegung.

Der Ausdruck geht zurück auf das 2018 von Thunberg auf Twitter geprägte Schlagwort Fridays for Future.

Der Juryvorsitzende Anatol Stefanowitsch erläuterte: «Dass eine schwedische Muttersprachlerin einen englischen Slogan prägt, der dann weltweit aufgegriffen und als Muster zur Namensbildung von Klimaschutzbewegungen verwendet wird, bis er schließlich im Deutschen zu einem allgemeinen Ausdruck für klimabewusstes Handeln wird, zeigt, dass die englische Sprache längst nicht mehr den traditionell englischsprachigen Ländern gehört, sondern uns allen.»

Die Initiative Anglizismus des Jahres würdigt jedes Jahr «den positiven Beitrag des Englischen zur Entwicklung des deutschen Wortschatzes». Zu den bisher ausgezeichneten Begriffen und Ausdrücken gehörten beispielsweise «Influencer» (2017) und «Shitstorm» (2011).

Die inzwischen 17-jährige Thunberg setzte sich erstmals im August 2018 vor den Reichstag in Stockholm, um Politiker ihres Landes zu mehr Einsatz gegen den Klimawandel zu bewegen. Sie machte das zu einer Freitagstradition. Mittlerweile protestieren Tausende in aller Welt regelmäßig für mehr Klimaschutz, besonders viele in Deutschland. Schülerinnen und Schüler schwänzen/bestreiken den Unterricht, um die Dringlichkeit des Themas CO2-Ausstoß zu betonen.

Thunberg wurde für ihren Einsatz gegen die Klimakrise unter anderem mit dem Alternativen Nobelpreis ausgezeichnet. Das Magazin «Time» kürte sie 2019 zur Person des Jahres. Sie traf zahlreiche Politiker, sprach bei der UNO und beim Weltwirtschaftsforum in Davos. Nach einem Jahr Schulpause fürs Klima, zwei Atlantik-Überquerungen will Thunberg ab diesem Sommer ein schwedisches Gymnasium besuchen. Manchen geht der Greta-Hype inzwischen auf die Nerven.

Das zeigte sich schon an der Autoliebhaber-Facebook-Gruppe Fridays for Hubraum, die sich als Gegenbewegung zu Thunbergs Fridays for Future gründete.

Der Entertainer Jürgen von der Lippe sorgte dieser Tage für Aufsehen, als er im «Hamburger Abendblatt»-Interview sagte, die «Leute haben Greta satt». «Wenn sich so ein Mädel hinstellt und die Weltmächtigen anschreit 'How dare you!', und die dann kuschen, ist das für mich Comedy.» Von der Lippe zitierte den Autoren Max Goldt, der mal gesagt habe: «Wenn die Kritik an Zuständen mehr nervt als die Zustände selber, dann muss man aufpassen, und so weit sind wir gerade.»

Auf möglichen Klimadebattenüberdruss reagiert Stefanowitsch von der Anglizismus-Jury entspannt: «Egal, wie man zur Klimadiskussion steht - sie war das beherrschende Thema des Jahres 2019 und hat deshalb auch unsere Sprache geprägt. Da wir erst am Anfang großer Veränderungen stehen, wird uns das Thema Klima auch in Zukunft beschäftigen, und für diese Zukunft stellt uns der Anglizismus 'for future' eine prägnante sprachliche Form zur Verfügung.»

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
28. 01. 2020
15:29 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Begriffe Deutsche Sprache England Englische Sprache Freie Universität Berlin Freiheitliche Partei Österreichs Gesellschaft für deutsche Sprache Greta Thunberg Heinz-Christian Strache Jürgen von der Lippe Klimaschutz Max Goldt Schülerinnen und Schüler Sprache Twitter UNO Weltwirtschaftsforum Wortschatz Wörter Österreichische Volkspartei
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
J.K. Rowling

30.07.2020

Harry Potter wird 40 - Ein Rückblick zum Mitreden

Hunderte Millionen Leser haben den Kinderbuchhelden Harry Potter seit 1997 durch seine Teenagerjahre im Magier-Internat Hogwarts begleitet. Am 31. Juli wird der frühere Zauberlehrling 40 - Zeit für einen Blick zurück. » mehr

Der neue Duden

12.08.2020

Duden: Gedruckte Wörterbücher keine Auslaufmodelle

Gesuchtes Wort eingeben, «Enter» drücken, fertig. Im Internet kann man gratis und schnell Schreibweisen nachschauen. Jetzt kommt ein neuer Rechtschreib-Duden in den Handel. » mehr

Netflix-Hit «Unorthodox»

28.07.2020

«Unorthodox» für die Emmys nominiert

Die Emanzipationsgeschichte der ultra-orthodoxen Jüdin Esther und ihre Flucht aus New York nach Berlin war auch in Deutschland ein großer Erfolg - nun könnte die Miniserie gleich mehrere Emmys gewinnen. In den Hauptkateg... » mehr

Beliebteste Vornamen

11.05.2020

Hanna und Noah sind die beliebtesten Babynamen

Eltern geben ihren Babys nach wie vor eher kurze Namen. Fundamentale Änderungen zu den Top-Ten-Listen des Vorjahres gibt es nicht. Interessanter kann da der ein Blick auf zurückliegende Dekaden sein. » mehr

Dennenesch Zoude

03.08.2019

Dennenesch Zoudé hilft Migrantenkindern beim Deutschlernen

Schauspielerin Dennenesch Zoudé zog mit zwei Jahren aus Äthiopien nach Berlin und musste Deutsch lernen. Heute hilft sie, die Sprache Kindern mit Migrationshintergrund zu vermitteln - und greift dabei auf eigene Erfahrun... » mehr

Segler

29.07.2019

Profisegler bringen Greta Thunberg nach Amerika

Greta Thunberg hat einen Weg gefunden, nach Amerika zu reisen, ohne dabei die Umwelt zu belasten. Professionelle Segelsportler bringen die Umweltaktivistin nach New York, damit sie ihren Kampf für eine bessere Klimapolit... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

HSC Coburg: Training und Media Day

HSC Coburg: Training und Media Day | 12.08.2020 Coburg
» 25 Bilder ansehen

WG: HSC - mögliche Aufmacher

WG: HSC - mögliche Aufmacher | 12.08.2020 Coburg
» 26 Bilder ansehen

Großbrand in Tettau auf Bauernhof

Großbrand auf Tettauer Bauernhof | 09.08.2020 Tettau
» 50 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
28. 01. 2020
15:29 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.