Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: CoronavirusVideosCotubeBlitzerwarner

Brennpunkte

AKK sieht «ausgesprochen gutes Verhältnis» zur Kanzlerin

Die Umfragen sind wenig erfreulich für die CDU, die Gesichter lang. Da kommt schon mal der Eindruck auf, es stehe nicht zum Besten zwischen Kanzlerin und CDU-Chefin - und ein baldiger Wechsel im Kanzleramt an.



Annegret Kramp-Karrenbauer und Angela Merkel
CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer lachend mit Bundeskanzlerin Angela Merkel vor einer Sitzung des CDU-Bundesvorstandes.   Foto: Michael Kappeler/Archiv

Die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer hat Spekulationen zurückgewiesen, das Verhältnis zwischen ihr und Kanzlerin Angela Merkel (CDU) sei angespannt.

«Wir haben ein ausgesprochen gutes Verhältnis», sagte Kramp-Karrenbauer der Deutschen Presse-Agentur. Zugleich trat Merkel Mutmaßungen entgegen, sie wolle unmittelbar nach der Europawahl am 26. Mai einen Rückzug als Kanzlerin bekannt machen.

Kramp-Karrenbauer räumte zwar ein, dass der Abstimmungsbedarf zwischen CDU-Zentrale und Kanzleramt gewachsen ist. «Aber das haben wir bisher gut hinbekommen.» Die Trennung der beiden Funktionen sei sicherlich «für uns jetzt zuerst einmal eine ungewöhnliche Situation», sagte sie. Zugleich unterstrich die Parteichefin: «Es gilt für die CDU das Wort der Kanzlerin, dass diese Regierung für die ganze Legislaturperiode gewählt ist. Deshalb denken wir auch in dieser Legislaturperiode und nicht in anderen Szenarien.»

Die Klausur der Parteispitze am 2. und 3. Juni und damit eine Woche nach der Europawahl sei mit der Kanzlerin und mit Fraktionschef Ralph Brinkhaus abgesprochen worden, sagte Kramp-Karrenbauer. Denn nach der Abstimmung in der EU stelle sich die Frage, wie sich die im Mai anstehende Steuerschätzung auf die Lage des Bundeshaushalts auswirke.

Entsprechend seien die politischen Schwerpunkte zu überprüfen, seien sie nun im Koalitionsvertrag oder für den Bundeshaushalt 2020 und die mittelfristige Finanzplanung festgelegt worden. Es werde darum gehen zu überlegen, «ob es neuer Impulse bedarf, um die wirtschaftliche Dynamik zu erhalten», argumentierte die CDU-Chefin. Zu überlegen sei dann auch, wie sich die CDU inhaltlich mit Blick auf die Kampagne zu den Landtagswahlen im Herbst in Sachsen, Thüringen und Brandenburg aufstellen müsse.

Das darf auch als Signal an die SPD verstanden werden, dass die Union nicht allein dem Koalitionspartner die Diskussion über die Revision der Regierungsarbeit überlassen will.

Merkel sagte indessen am Dienstag auf die Frage, ob es eine schon länger getroffene Entscheidung gebe, über die sie anlässlich der CDU-Vorstandsklausur informieren wolle, dies könne sie «mit einem klaren Nein beantworten». Hintergrund ist, dass Merkel im Oktober direkt nach schweren Einbußen der CDU bei der Hessen-Wahl ihren Rückzug vom Parteivorsitz bekannt gemacht hatte - kurz vor einer Vorstandsklausur.

Das jetzige Ansetzen der Führungsklausur eine Woche nach der Europawahl hatte Mutmaßungen ausgelöst, es könnte je nach Ausgang der Wahl und der zeitgleichen Bürgerschaftswahl in Bremen um den weiteren Bestand der Bundesregierung gehen - und damit um einen möglichen raschen Wechsel von Kramp-Karrenbauer ins Kanzleramt.

Auch die CDU-Chefin verneinte die Frage, ob auf der Klausur ein Wechsel von der Kanzlerin zu ihr vorbereitet werden solle. Die Bemerkung, sie sei von einer Entscheidung Merkels - nämlich deren Rückzug vom Parteivorsitz - ja schon einmal überrascht worden, kommentierte sie mit den Worten: «Es gilt der alte Satz, Geschichte wiederholt sich nicht.»

Der Thüringer CDU-Vorsitzende Mike Mohring bezeichnete die Debatte über einen Amtsverzicht Merkels zugunsten Kramp-Karrenbauers als überflüssig. «Das Grundgesetz, die politischen Gegebenheiten und der gesunde Menschenverstand sprächen dafür, dass die Bundeskanzlerin bis zum Ende dieser Wahlperiode im Amt verbleibt», sagte er der «Thüringer Allgemeinen» (Online).

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
01. 05. 2019
14:31 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Annegret Kramp-Karrenbauer Bundeshaushalt Bundeskanzler der BRD Bundeskanzleramt Bundeskanzlerin Angela Merkel CDU CDU-Vorsitzende Deutsche Presseagentur Europäische Union Fraktionschefs Große Koalition Landtagswahlen Mike Mohring Ralph Brinkhaus Regierungen und Regierungseinrichtungen Regierungseinrichtungen der Bundesrepublik Deutschland SPD Ursula von der Leyen Wahlen in Hessen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Kanzlerin und Vize

04.06.2020

130 Milliarden gegen die Krise: Viel Lob für Schwarz-Rot

Dass sowohl Wirtschaft als auch Umweltschützer sich positiv überrascht zeigen, kommt nicht oft vor. Doch knapp 21 Stunden Verhandlung haben sich für Union und SPD gelohnt: Ihr historisch großes Konjunkturpaket gegen die ... » mehr

Einigung

04.06.2020

GroKo beschließt Konjunkturpaket von 130 Milliarden

Nach zwei Tagen harten Ringens ist es geschafft. Die Spitzen der großen Koalition verständigen sich auf ein riesiges Konjunkturpaket von 130 Milliarden Euro. » mehr

Koalitionsausschuss tagt im Kanzleramt

03.06.2020

Marathon-Verhandlung im Kanzleramt: Was hilft aus dem Tief?

Deutschlands Wirtschaft soll mit einem Konjunkturpaket von historischem Ausmaß aus dem Corona-Krisenmodus kommen - da kann es länger dauern, bis die Details feststehen. Die Wunschlisten auf allen Seiten sind lang und teu... » mehr

Einigung

04.06.2020

Riesiges Konjunkturpaket: Kinderbonus und Mehrwertsteuer-Senkung

Es waren Marathon-Verhandlungen über zwei Tage. Nach einem zähen Ringen haben sich die Spitzen von CDU, CSU und SPD auf ein umfassendes Konjunkturprogramm geeinigt. Kostenpunkt: 130 Milliarden Euro. » mehr

Flaggen von EU und Deutschland

22.06.2020

Corona-Krise zentrale Aufgabe der EU-Ratspräsidentschaft

Welche Ziele streben Union und SPD bei der EU-Ratspräsidentschaft im zweiten Halbjahr an? Beim Koalitionsausschuss verständigen sich die Parteien der großen Koalition auf «Leitgedanken». Am Mittwoch will nun das Kabinett... » mehr

Solidaritätszuschlag

09.03.2020

Kritik an Union wegen harter Haltung bei Soli-Streichung

Der Koalitionsausschuss beschließt in der Nacht Hilfsmaßnahmen für Unternehmen, um sie vor den Auswirkungen der Corona-Epidemie zu schützen. In einem Punkt gibt es keine Vereinbarung. Das bringt der Union viel Kritik ein... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Lagerhalle in Geiselwind brennt völlig aus Geiselwind

Lagerhalle brennt völlig aus | 23.06.2020 Geiselwind
» 31 Bilder ansehen

BMW und Motorrad stoßen auf der B 173 zusammen Redwitz an der Rodach

BMW und Motorrad stoßen auf der B 173 zusammen | 23.06.2020 Redwitz an der Rodach
» 8 Bilder ansehen

Motorradunfall bei Sonnefeld

Motorradunfall bei Sonnefeld | 23.06.2020 Sonnefeld
» 7 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
01. 05. 2019
14:31 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.