Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: CoronavirusVideosCotubeBlitzerwarner

Brennpunkte

Airlines haften bei umgekipptem Kaffee im Flugzeug

Ein Becher voll heißem Kaffee kommt im Flugzeug ins Rutschen, ein Mädchen erleidet Verbrennungen. Hat die Passagierin in einem solchen Fall Anspruch auf Schadenersatz? Ein wichtiger EU-Gutachter hat dazu eine klare Meinung abgegeben.



EuGH in Luxemburg
Der Generalanwalt am Europäischen Gerichtshof hat sich festgelegt: Verbrennungen durch im Flugzeug umgekippten Kaffee fallen unter Verletzungen durch ein an Bord plötzlich eintretendes Ereignis, das der Fluggast nicht verursacht hat.   Foto: Arne Immanuel Bänsch

Ein Becher Kaffee schwappt während eines Fluges über und ergießt sich über Arme oder Beine. Was aber, wenn der Kaffee heiß ist und der Passagier Verbrennungen erleidet? Nach Einschätzung eines wichtigen EU-Gutachters können Betroffene dann von der Airline Schadenersatz verlangen.

Bei Verletzungen durch jedes an Bord oder beim Ein- und Aussteigen plötzlich eintretende Ereignis, das der Fluggast nicht selbst verursacht habe, könne die Fluglinie haftbar gemacht werden, erklärte der Generalanwalt am Europäischen Gerichtshof (EuGH), Henrik Saugmandsgaard Øe, am Donnerstag in Luxemburg (Rechtssache C-532/18). Seine Einschätzung spielt für die obersten EU-Richter eine bedeutende Rolle. Ein Urteil dürfte in den kommenden Monaten fallen.

Im konkreten Fall ging es um eine damals Sechsjährige, die 2015 mit der inzwischen insolventen Fluglinie Niki mit ihrer Familie von Mallorca nach Wien flog. Während des Fluges servierte eine Flugbegleiterin Getränke. Das Mädchen lehnte sich zu diesem Zeitpunkt über die Armlehne an seinen Vater an.

Der Vater nahm von der Flugbegleiterin einen deckellosen Becher mit frisch gebrühtem heißen Kaffee entgegen, den er auf dem am Vordersitz befestigten Klapptisch abstellte. Er fragte noch nach Milch, der Becher geriet dann ins Rutschen, der Kaffee ergoss sich über seine Tochter. Sie erlitt dabei Verbrennungen zweiten Grades auf etwa zwei bis vier Prozent der Körperoberfläche. Dabei handelt es sich um mittelschwere Verbrennungen, die in der Regel mit oder ohne Narben verheilen.

Die Klägerin fordert jetzt von der Airline Schadenersatz. Diese hält allerdings dagegen, dass kein Unfall vorliege, der von der Fluglinie oder den Mitarbeiterin herbeigeführt wurde. Das Ereignis beruhe auch nicht auf einem für die Luftfahrt typischen Risiko. Sie könne deshalb nicht haftbar gemacht werden.

Der EuGH-Generalanwalt folgt dieser Sichtweise allerdings nicht. Nach dem Luftfahrtübereinkommen von Montreal, das für die EU maßgeblich sei, könnten Betroffene nicht dazu verpflichtet werden, ein «für die Luftfahrt typisches Risiko» nachzuweisen. Dies würde nämlich andernfalls dazu führen, dass etliche Schadensfälle künftig ausgeschlossen wären und die Airlines praktisch nur noch in Fällen schwerer Turbulenzen oder bei Abstürzen haftbar gemacht werden könnten. Ziel des geltenden Rechts sei aber, einen guten Schutz der Fluggäste sicherzustellen, meinte er weiter.

Die Einschätzung des Gutachters ist für die EuGH-Richter nicht bindend. In vielen Fällen folgen sie ihr aber. Über den konkreten Fall müsste das Gericht in Österreich anschließend noch auf Grundlage des grundsätzlichen EuGH-Urteils entscheiden.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
26. 09. 2019
22:25 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Europäische Union Europäischer Gerichtshof Flugbegleiter Fluggesellschaften Fluggäste Flugzeuge Gerichtshöfe Kaffee Luftfahrtunternehmen Passagiere und Fahrgäste Schadensersatz und Schadensersatzrecht
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Kaffee

19.12.2019

Airlines haften bei Verletzungen durch Kaffee im Flugzeug

Ein Becher mit heißem Kaffee rutscht im Flugzeug von einem Ausklapptisch, ein Mädchen erleidet Verbrühungen. Die Airline findet, sie könne nicht haftbar gemacht werden. Das oberste EU-Gericht fällt allerdings ein klares ... » mehr

Europäischer Gerichtshof

11.06.2020

Brustimplantate-Skandal: EuGH entscheidet gegen Klägerin

Rissanfällige französische Silikonkissen haben Tausenden Frauen weltweit Sorgen und Schmerz bereitet. Aber wer haftet? Die Frage ist auch nach zehn Jahren juristischen Tauziehens offen. » mehr

Germanwings

27.12.2019

Dreitägiger Streik: Diese Rechte haben Germanwings-Passagiere

Der lange Tarifstreit zwischen den Flugbegleitern und der Lufthansa eskaliert erneut. Nach gescheiterten Vorgesprächen zu einer Schlichtung hat die Gewerkschaft Ufo bei der sterbenden Tochter Germanwings zu einem Streik ... » mehr

Flugausfall

08.02.2020

Airline soll wegen Flugausfall Entschädigung an Hund zahlen

Eine dänische Regional-Airline soll einem Hund Entschädigung zahlen - wegen eines ausgefallenen Kurzstreckenflugs in Italien. «Das ist so verrückt, wie es sich anhört. Aber die Geschichte ist wahr», sagte der Chef von Da... » mehr

Flugzeugabsturz in Pakistan

22.05.2020

Viele Tote bei Absturz von Passagierflugzeug in Pakistan

Wohl nach technischen Problemen stürzt ein Passagierflugzeug im Süden Pakistans vor dem Landeanflug in ein Wohngebiet. Kurz darauf werden die ersten Leichen geborgen. Mindestens drei Menschen überleben. » mehr

In 19 Stunden von New York nach Sydney

20.10.2019

Längster Nonstop-Flug landet nach 19 Stunden in Sydney

Ein Direktflug um die halbe Welt: Der Airline Qantas ist der bisher längste Passagierflug ohne Zwischenlandung geglückt. Doch es war erstmal nur ein Test. Bis die Verbindung regulär angeboten wird, könnten noch ein paar ... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Lkw bleibt in Unterführung stecken

Lkw bleibt in Unterführung stecken | 09.07.2020 Coburg
» 13 Bilder ansehen

Lagerhalle in Geiselwind brennt völlig aus Geiselwind

Lagerhalle brennt völlig aus | 23.06.2020 Geiselwind
» 31 Bilder ansehen

BMW und Motorrad stoßen auf der B 173 zusammen Redwitz an der Rodach

BMW und Motorrad stoßen auf der B 173 zusammen | 23.06.2020 Redwitz an der Rodach
» 8 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
26. 09. 2019
22:25 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.