Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

Brennpunkte

Asselborn verteidigt Vorgehen bei Aufnahme von Flüchtlingen

Tausende Flüchtlinge harren in Lagern in Griechenland aus. Deutschland und Luxemburg nehmen zunächst nur einige Dutzend auf. Jean Asselborn verteidigt sich gegen Kritik.



Jean Asselborn
Jean Asselborn: «Ein Außenstehender kann sich nicht vorstellen, wie kompliziert das ist».   Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa

Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn hat verteidigt, dass Deutschland und Luxemburg zunächst nur einige Dutzend Kinder und Jugendliche aus Flüchtlingslagern in Griechenland aufnehmen.

«Ein Außenstehender kann sich nicht vorstellen, wie kompliziert das ist», sagte Asselborn dem Radiosender Bayern 2. In Zeiten der Corona-Krise sei das sehr schwierig. «Wir nehmen ja keine Sandsäcke aus Griechenland. Man braucht Zeit, um das hinzukriegen - vor allem das Flüchtlingswerk der Vereinten Nationen.» Zugleich appellierte der Luxemburger an die Solidarität anderer EU-Staaten.

«Wenn wir in Luxemburg das hinkriegen, dann können es auch andere EU-Länder hinkriegen», sagte Asselborn dem «Spiegel». «Jedes europäische Land, das ein Quäntchen Mitgefühl hat, sollte jetzt mit anpacken.»

Deutschland und Luxemburg hatten jüngst angekündigt, kommende Woche mit der Umsiedlung der ersten Kinder und Jugendlichen zu beginnen. Am Mittwoch sollen 12 Minderjährige nach Luxemburg kommen, 50 weitere Ende der Woche nach Deutschland. Nach der Ankündigung war vielfach kritisiert worden, dass Deutschland nicht mehr Menschen aufnehme. Laut Bundesinnenministerium sollen in nächster Zeit noch weitere rund 300 Minderjährige folgen. Luxemburg hat keine weiteren Zusagen gemacht.

Asselborn sagte dem «Spiegel»: «Jedem Jugendlichen folgen später im Zuge des Familiennachzugs vier bis fünf weitere Personen, das ist so, das muss man auch offen sagen.»

Insgesamt haben sich zehn EU-Staaten bereit erklärt, mindestens 1600 unbegleitete Minderjährige und andere Migranten aus den völlig überfüllten Flüchtlingslagern auf den griechischen Ägäis-Inseln zu holen. Wegen der Corona-Krise wollen die anderen Länder ihre Zusage jedoch zunächst nicht umsetzen.

Asselborn forderte diese Staaten dazu auf, sich ein Beispiel an Luxemburg und Deutschland zu nehmen. «Am nächsten Mittwoch kommen die Kinder an. Dann wird man sehen, dass es machbar ist.»

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
11. 04. 2020
19:36 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Außenminister Bundesministerium des Innern Flüchtlinge Flüchtlingscamps Jean Asselborn Kinder und Jugendliche Luxemburgische Außenminister Migranten Minderjährigkeit Nationen UNO
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Flüchtlingskinder

15.04.2020

Luxemburg nimmt Flüchtlingskinder aus Griechenland auf

Als erster EU-Staat nimmt Luxemburg minderjährige Flüchtlinge aus den überfüllten griechischen Flüchtlingscamps auf. Am kommenden Samstag sollen Kinder auch nach Deutschland reisen. » mehr

Josep Borrell

13.07.2020

EU droht Türkei neue Sanktionen an

In der EU wird der Ton gegenüber der Türkei rauer. Nach dem Außenministertreffen am Montag spricht der Franzose Jean-Yves Le Drian von einer tabulosen Diskussion. » mehr

Flüchtlingslager Vial

26.12.2019

Frontex-Direktor: Deutlich weniger unerlaubte EU-Einreisen

Für Schutz vor Verfolgung oder ein neues Leben, machen sich weniger Menschen auf den Weg nach Europa. In Italien ist die Zahl der Ankünfte von Migranten gesunken. In die Diskussion um Minderjährige in Griechenland schalt... » mehr

Flüchtlinge

24.07.2020

Familien aus Flüchtlingslagern in Deutschland angekommen

Die Situation in Flüchtlingslagern auf den griechischen Ägäis-Inseln gilt als dramatisch. Deutschland nimmt ein paar Dutzend weitere Menschen von dort auf. Nun sind die Familien gelandet. » mehr

Jean Asselborn

15.05.2020

EU streitet über Israelpolitik und Krim-Vergleich

Wie soll die EU auf die Annexionspläne Israels reagieren? Unter den Mitgliedstaaten ist das umstritten. Zu Beratungen zieht jetzt Luxemburgs Außenminister einen Vergleich, der zumindest in Jerusalem für Unruhe sorgen kön... » mehr

Treffen der EU-Außenminister in Brüssel

20.01.2020

EU erwägt Wiederbelebung von Marineoperation vor Libyen

Der neue Anlauf für einen dauerhaften Frieden in Libyen könnte auch einen Neustart für die EU-Marinemission «Sophia» bedeuten. Schon bald will der EU-Chefdiplomat Borrell Vorschläge vorlegen. Doch es gibt Vorbehalte. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Muggendorfer Gebirgslauf

Muggendorfer Gebirgslauf | 05.08.2020
» 24 Bilder ansehen

Der Coburger Bahnhof der Zukunft Coburg

Der Coburger Bahnhof der Zukunft | 03.08.2020 Coburg
» 21 Bilder ansehen

Fridays for Future und Critical Mass in Coburg Coburg

Fridays for Future und Critical Mass in Coburg | Coburg
» 32 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
11. 04. 2020
19:36 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.