Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

Brennpunkte

Attacke auf Journalisten bei Trump-Auftritt

Bei Trumps Wahlkampfveranstaltungen werden regelmäßig Journalisten beschimpft. Ein Mann in El Paso/Texas ging nun so weit, dass der Präsident seine Rede unterbrach.



Donald Trump
Trump beklagte sich auf der Bühne über «fake news». Daraufhin griff ein Zuhörer einen Kameramann an.   Foto: Susan Walsh/AP

Nach dem Angriff auf einen Journalisten bei einer Wahlkampfveranstaltung von Donald Trump haben Korrespondenten den US-Präsidenten aufgerufen, sich klar gegen solche Attacken zu positionieren.

Ein Trump-Anhänger hatte am Montagabend (Ortszeit) bei einem Wahlkampfauftritt des Präsidenten in El Paso im US-Bundesstaat Texas einen Kameramann des britischen Fernsehsenders BBC während des Filmens heftig geschubst und beschimpft. Trump selbst hatte die Szene mitbekommen und seine Rede unterbrochen, um zu fragen, ob alles in Ordnung sei mit dem Journalisten.

Der Verein der Korrespondenten, die über das Weiße Haus berichten, verurteilte die Attacke. «Wir sind erleichtert, dass diesmal niemand ernsthaft verletzt wurde», sagte deren Präsident Olivier Knox am Dienstag in Washington. Er mahnte zugleich, Trump müsse seinen Anhängern unmissverständlich klar machen, dass Gewalt gegenüber Reportern nicht hinnehmbar sei. Der Sender BBC schrieb nach eigenen Angaben an die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Sarah Sanders, und forderte sie auf, die Sicherheitsvorkehrungen für Journalisten bei Wahlkampfauftritten Trumps zu überprüfen.

Sanders erklärte, der Präsident verurteile jegliche Gewalttaten gegen einzelne Personen oder Gruppen - auch gegen Journalisten. «Wir rufen alle auf, die an einer Veranstaltung teilnehmen, sich friedlich und respektvoll zu verhalten.» Mit Blick auf die Sicherheitsvorkehrungen verwies sie an die Verantwortlichen von Trumps Wahlkampfkampagne.

Journalisten werden bei Trumps Wahlkampfveranstaltungen regelmäßig ausgebuht und beschimpft - befeuert durch die Medienschelte des Präsidenten, der Journalisten als «Feinde des Volkes» verunglimpft. Auch in El Paso beklagte sich Trump am Montagabend auf der Bühne über vermeintlich lügnerische Berichterstattung («fake news»).

Journalistenverbände mahnen seit langem, Trumps aggressive Rhetorik gegenüber Medien sei gefährlich und stachele zu Attacken auf Reporter an. Im vergangenen Oktober hatte Trump einen Kongressabgeordneten für den gewaltsamen Übergriff auf einen Journalisten gelobt und sich auch damit heftige Kritik eingehandelt.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
13. 02. 2019
07:15 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
British Broadcasting Corporation Donald Trump Fernsehsender Gewaltdelikte und Gewalttaten Journalisten Kameramänner Kongressabgeordnete Kritik Reden Sicherheitsvorkehrungen Wahlkampfveranstaltungen Weißes Haus
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Donald Trump

10.09.2020

Trump kannte die gravierenden Risiken des Coronavirus

Donald Trump fiel im Frühjahr mit verharmlosenden Äußerungen zur Gefahr durch das Coronavirus auf. Aus Interview-Mitschnitten geht nun hervor, dass er damals die gravierenden Risiken durchaus kannte. Wenige Wochen vor de... » mehr

Corona-Tests

09.07.2020

Zahl der Corona-Neuinfektionen in den USA weiter dramatisch

In der außer Kontrolle geratenen Corona-Pandemie in den USA könnten in den kommenden Monaten nach Modellrechnungen weitere Zehntausende Menschen sterben. Präsident Trump plant trotzdem neue Auftritte vor Tausenden Anhäng... » mehr

Coronavirus in den USA

16.06.2020

Forscher sagen 200.000 Corona-Tote in den USA voraus

In der Corona-Krise müssen sich die USA nach Einschätzung von Wissenschaftlern bis zum Herbst auf Zehntausende weitere Tote einstellen. » mehr

Trump-Bruder Robert tot

16.08.2020

Trumps Bruder Robert ist tot - «Er war mein bester Freund»

US-Präsident Trump beantwortete gerade noch die Fragen von Journalisten. Wenige Stunden später erklärt er, dass sein Bruder Robert gestorben sei. Wie geht er mitten im Wahlkampf mit der Nachricht um? » mehr

US-Präsident Trump

19.08.2020

Trump kontert Angriffe von Demokraten-Parteitag

Die US-Demokraten haben ihren Parteitag mit Attacken gegen US-Präsident Trump begonnen. Nun schlägt der Republikaner zurück - bei einem seiner liebsten Themen: der Einwanderung. » mehr

Unabhängigkeitstag in den USA

05.07.2020

Trumps düstere Botschaft zum US-Nationalfeiertag

Der Präsident warnt vor dem Feind im Inneren: Trump beschreibt zum Unabhängigkeitstag der USA eine finstere Lage. Die Corona-Pandemie kommt in seinem Weltbild hingegen nur noch am Rande vor. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

ICE kollidiert mit Schafherde Sonneberg

ICE kollidiert mit Schafherde | 23.09.2020 Sonneberg
» 23 Bilder ansehen

Parking Day in Coburg

Parking Day in Coburg | 18.09.2020 Coburg
» 23 Bilder ansehen

Schaeffler Aktionstag in Eltmann Eltmann

Schaeffler Aktionstag in Eltmann | 16.09.2020 Eltmann
» 7 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
13. 02. 2019
07:15 Uhr



^