Lade Login-Box.
Topthemen: Die Videos der WocheDer BachelorCotubeVor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-Theater

Brennpunkte

Berlin kauft knapp 6000 Wohnungen zurück

Das Land Berlin wird in großem Maßstab wieder zum Wohnungseigentümer: Fast 6000 Wohnungen gehen zurück in öffentlichen Besitz. Der Vorbesitzer Ado Properties findet den Deal vorteilhaft.



Wohnungen in Berlin
Erst Mitte Juli hatte die Gewobag rund 670 Wohnungen auf der Berliner Karl-Marx-Allee zurückerworben. Foto: Christoph Soeder   Foto: dpa

Das Land Berlin hat knapp 6000 Wohnungen von einem Immobilienkonzern zurückgekauft. Die kommunale Gesellschaft Gewobag übernimmt sie nach eigenen Angaben vom Donnerstagabend von Ado Properties (Luxemburg).

Es handele sich um ehemalige Sozialwohnungs-Bestände des Unternehmens GSW, das mittlerweile zur Deutsche Wohnen Gruppe gehört, sagte Berlins Stadtentwicklungssenatorin Katrin Lompscher (Linke).

Der Kaufpreis der Wohnungen sowie 70 Gewerbeeinheiten in zwei großen zusammenhängenden Quartieren in Berlin-Spandau und Berlin-Reinickendorf betrage 920 Millionen Euro, hieß es. Die Übernahme sei für Dezember 2019 geplant. Für den Erwerb gibt es keine Zuschüsse des Landes.

«Mit dem Erwerb von knapp 6000 Wohneinheiten schließen wir heute den größten Re-Kommunalisierungsankauf in der Geschichte Berlins ab», sagte Lompscher (Linke). «Die Fehler, die in der Vergangenheit mit dem Verkauf dieser Bestände gemacht wurden, können wir nicht rückgängig machen, wohl aber den Mieterinnen und Mietern die Sicherheit zurückgeben, die sie durch die zwischenzeitliche Privatisierung verloren hatten», so die Senatorin.

Ran Laufer, Chief Executive Officer von Ado Properties S.A., sagte laut Mitteilung des Unternehmens: «Wir freuen uns sehr, dass wir diesen Vertrag mit Gewobag abschließen konnten.» Der Verkauf entspreche der Wertschöpfungsstrategie der Gesellschaft. Dazu gehöre nicht nur der Erwerb wertsteigernder Immobilien, sondern auch der Verkauf von Objekten, wenn sich die Gelegenheit zu Bedingungen biete, die für das Unternehmen vorteilhaft sind.

Erst Mitte Juli hatte Gewobag rund 670 Wohnungen auf der Berliner Karl-Marx-Allee zurückerworben. Ein Kaufpreis wurde nicht genannt. Der Konflikt um die Wohnungen in der «KMA» galt als Symbol für die Mietmisere in deutschen Großstädten.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
27. 09. 2019
15:22 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Geschichte Berlins Großstädte Karl-Marx-Allee Kaufpreise Mieterinnen und Mieter Privatisierung Verkäufe Wohnungen Wohnungseigentümer
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Mietvertrag

10.12.2019

Wohnung nur «an Deutsche» - Vermieter muss 1000 Euro zahlen

In seiner Wohnungsanzeige macht ein Vermieter aus Bayern keinen Hehl daraus, dass er keine «Ausländer» in seinem Haus will. Deswegen muss er nun 1000 Euro zahlen. Solche Diskriminierung ist kein Einzelfall, aber meist is... » mehr

Obdachlosigkeit

11.11.2019

Zahl der Menschen ohne Wohnung auf 678.000 gestiegen

Einen Mietvertrag für eine eigene Wohnung zu haben - das ist in einem Land wie Deutschland keine Selbstverständlichkeit. Neue Schätzungen zur Wohnungslosigkeit zeigen das Ausmaß. » mehr

Baustelle

22.08.2019

Verbände kritisieren Stillstand beim sozialen Wohnungsbau

Mit Sozialmietwohnungen sollen die negativen Folgen steigender Mieten abgefedert werden. Doch stehen seit Jahren immer weniger davon zur Verfügung, wie ein Verbändebündnis kritisiert. Das liegt nicht nur an mangelndem po... » mehr

Entwischte Kobra

28.08.2019

1,40 Meter lange Kobra von Herne bleibt verschwunden

Seit Tagen wird in Herne nach einer Gift-Kobra gesucht. 30 Menschen mussten aus Sicherheitsgründen ihre Wohnungen verlassen - und dürfen vorerst nicht zurück. Das Tier blieb auch am Mittwoch verschwunden. Notfalls soll d... » mehr

Entwischte Kobra in Herne

27.08.2019

Giftschlange bleibt verschwunden - «wahrscheinlich» im Haus

Wo ist die Monokelkobra von Herne? Es gibt weiter keine Spur von der entwischten Giftschlange. Die Stadt geht davon aus, dass sie sich noch in dem Haus aufhält - und hält die Sicherheitsmaßnahmen aufrecht. Eine Fachfirma... » mehr

Mieten

25.08.2019

Acht Euro und Deckel drauf? Mietrevolution in Berlin geplant

Das Land Berlin will neue Wege gegen, um den Anstieg der Mieten zu stoppen. Nun sickern konkrete Vorschläge für einen Mietendeckel durch - und die Aufregung ist groß. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Neujahrsempfang der Stadt Coburg 2020 Coburg

Neujahrsempfang der Stadt Coburg 2020 | 18.01.2020 Coburg
» 42 Bilder ansehen

Wein- und Bierprinzessin auf der Grünen Woche

Wein- und Bierprinzessin beehren die Grüne Woche (Berlin | 17.01.2020 Berlin
» 7 Bilder ansehen

Fridays for Future Haßfurt

Fridays for Future Haßfurt | 17.01.2020 Haßfurt
» 10 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
27. 09. 2019
15:22 Uhr



^