Lade Login-Box.
Topthemen: Vor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-TheaterHSC 2000 Coburg

Brennpunkte

Bundespolizei zählt weniger Körperverletzungen an Bahnhöfen

Die tödliche Attacke auf einen Achtjährigen am Frankfurter Hauptbahnhof ist ein extremer Fall. Die Statistik der Bundespolizei zeigt aber: An Bahnhöfen sind Körperverletzungs-Delikte etwas zurückgegangen. Die häufigste Straftat ist eine ganz andere.



Bundespolizei im Hauptbahnhof Hannover
Die Bundespolizei ist unter anderem für die Sicherheit an Bahnhöfen zuständig.   Foto: Holger Hollemann/Archiv

An den Bahnhöfen in Deutschland ist in den vergangenen Jahren bei Körperverletzungen ein Rückgang festgestellt worden.

Die Bundespolizei registrierte 2018 genau 11.308 Delikte dieser Art, wie aus einer Auflistung vom Freitag hervorgeht, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Im Jahr 2017 wurden demnach 11.605 Fälle von Körperverletzung gezählt, im Jahr 2016 waren es 12.028. Davor lag die Zahl der Fälle allerdings niedriger bei 10.483.

Insgesamt stellte die Bundespolizei in den vergangenen Jahren weniger Straftaten an Bahnhöfen fest: Waren es 2016 noch 165.043, sank die Zahl im Jahr 2017 auf 139.622 und im vergangenen Jahr auf 133.571.

Die Bundespolizei hatte nach der tödlichen Gleis-Attacke in Frankfurt/Main angekündigt, mehr Präsenz auf stark genutzten Bahnhöfen zu zeigen, um dort den Schutz vor Gewaltstraftaten zu erhöhen. Am Montag hatte ein 40 Jahre alter Mann eine Mutter und ihren achtjährigen Sohn im Frankfurter Hauptbahnhof vor einen einfahrenden Zug gestoßen. Der Junge wurde von dem ICE überrollt und getötet, die Mutter konnte sich retten. In der Woche zuvor hatte ein 28-Jähriger in Voerde am Niederrhein eine 34-Jährige vor einen einfahrenden Zug gestoßen und getötet.

Die am häufigsten vorkommende Straftat an Bahnhöfen in Deutschland war laut Auflistung der Bundespolizei Diebstahl. Auch diese Fälle waren rückläufig: Die Bundespolizei zählte 30.094 Diebstähle im vergangenen Jahr - nach 35.261 Fällen 2017 und 41.609 Fällen 2016. Die Zahl der Straftaten durch Sachbeschädigungen inklusive Graffiti sank von 29.538 im Jahr 2016 über 24.137 im Jahr 2017 auf 22.724 im vergangenen Jahr.

Es gab auch Delikte, die zunahmen: Die Fälle von Hausfriedensbruch gingen von 16.498 im Jahr 2016 zwar erst auf 14.926 im Jahr 2017 zurück, stiegen dann aber auf 18.902 an. Fälle von Drogenkriminalität nahmen in dem Zeitraum zu von 6726 auf 8911.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
02. 08. 2019
13:08 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bahnhöfe Bundespolizei Delikte und Straftaten Deutsche Presseagentur Diebstahl Drogenkriminalität Hauptbahnhöfe Hausfriedensbruch Körperverletzung Sachbeschädigung Tötung
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Mord an Tramperin Sophia

18.09.2019

Lebenslange Haft im Mordprozess um Tramperin Sophia

Unzählige Akten, Zeugenaussagen und Fotos haben bis zuletzt keine Klarheit gebracht, warum die Tramperin Sophia Lösche sterben musste. Nun hat ein Gericht sein Urteil gesprochen - aber es bleiben Zweifel. » mehr

Mordprozess

23.07.2019

Fernfahrer gesteht Tötung der Tramperin Sophia

Der Prozess um die gewaltsam getötete Studentin Sophia beginnt mit einem Geständnis. Doch vieles bleibt zunächst unklar. Vor allem die Motivation des Angeklagten. » mehr

Gewalt an Frauen

04.10.2019

Frauen als Gewaltopfer: Ein unterschätztes Problem?

International wird der Begriff Femizid verwendet, wenn Frauen Opfer tödlicher Gewalt werden. Auch in Deutschland müssen Frauen sterben, weil sie Frauen sind. Täter sind meist Partner, Ex-Partner oder Männer, die sich ver... » mehr

Großeinsatz der Polizei in Frankfurt

03.08.2019

Nach Bankeinbruch am Bahnhof Frankfurt läuft Fahndung weiter

Mehrere Personen dringen am Hauptbahnhof Frankfurt in den Schließfächer-Raum einer Sparkasse ein. Bei einem Großeinsatz nimmt die Polizei drei Verdächtige fest. Am Tag danach sind die Details der Tat immer noch unklar - ... » mehr

Frankfurter Hauptbahnhof

02.08.2019

Frankfurter Hauptbahnhof nach Polizeieinsatz wieder offen

Nur wenige Tage nach der tödlichen Attacke am Frankfurter Hauptbahnhof löst ein großer Polizeieinsatz erneut Aufregung und Sorgen an dem zentralen Drehkreuz aus. Grund sind mehrere flüchtende Täter, die einen Alarm in ei... » mehr

NSU

15.08.2019

NSU-Mordserie ist bis heute Bezugspunkt für Extremisten

Der Terror des NSU hat Deutschland erschüttert. Auch weil die Sicherheitsbehörden über Jahre in die falsche Richtung ermittelt hatten. «NSU» ist bis heute ein Synonym für rechten Terror. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Kirchweih Lahm

Kirchweih Lahm | 15.10.2019 Lahm
» 16 Bilder ansehen

Oktobermarkt in Ebern

Oktobermarkt in Ebern | 14.10.2019 Ebern
» 12 Bilder ansehen

Schauübung der Kronacher Feuerwehr

Schauübung der Kronacher Feuerwehr | 14.10.2019 Kronach
» 13 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
02. 08. 2019
13:08 Uhr



^