Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

Brennpunkte

Drogendealer nutzen Essenslieferanten für Transport

In der Corona-Pandemie ist alles anders: Einkaufszentren und Restaurants sind oder waren geschlossen, Online-Shopping und Lieferdienste boomen. Auf die krisenbedingen Änderungen hat sich nun auch die Welt der Verbrecher eingestellt.



Drogen-Rucksack
Standbild aus einem von der spanischen Nationalpolizei zur Verfügung gestellten Videos: Drogenpakete im Rucksack eines als Lebensmittellieferant verkleideten Drogenhändlers.   Foto: Policia Nacional/dpa

Interpol warnt davor, dass kriminelle Organisationen während der Coronavirus-Krise Lebensmittellieferanten nutzen, um Drogen und andere illegale Waren zu transportieren. Entsprechende Berichte lägen aus Irland, Malaysia, Spanien und Großbritannien vor.

Die spanische Polizei nahm demnach im April in Alicante und Valencia insgesamt sieben Personen fest, die als Fahrer von Lebensmittellieferungen verkleidet waren. Sie hätten Kokain und Marihuana mit dem Fahrrad, Motorrad und Auto ausgeliefert, erklärte die internationale Polizeibehörde mit Sitz im französischen Lyon. Die Drogen seien teilweise in doppelten Böden in den Rucksäcken der Lieferanten versteckt gewesen.

In Irland fand die Polizei Interpol zufolge acht Kilogramm Kokain und zwei Handfeuerwaffen, die in Pizzakartons versteckt waren. Die malaysische Polizei berichtete demnach, von einem Lieferfahrer kontaktiert worden zu sein, der misstrauisch geworden sei, als eine angebliche Bestellung von Fladenbrot elf Kilogramm wog.

Die Lieferanten könnten Komplizen oder unwissentlich an dem Drogentransport beteiligt sein, betonte Interpol. Kriminelle könnten sich auch als Zustellfahrer verkleiden, warnte die Polizeibehörde.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
01. 05. 2020
14:03 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Drogen und Rauschgifte Drogendealer Einkaufszentren Interpol Kokain Kriminelle Organisationen Marihuana Polizei Polizeibehörden Verbrechen und Kriminalität Verbrecher und Kriminelle
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Cannabis

25.06.2020

UN befürchten mehr Drogenkonsum wegen Coronakrise

Rund 270 Millionen Menschen greifen weltweit zu Drogen wie Haschisch und Kokain sowie zu synthetischen Suchtmitteln. Mit der Coronakrise und ihren wirtschaftlichen Folgen droht laut UN ein schlimmer Trend. » mehr

Kokain-Fund in Italien

14.11.2019

250 Millionen Euro wert: Rekord-Kokain-Fund in Italien

Es war in Bananenkisten versteckt und könnte einen neuen Rekord darstellen: Italienische Polizisten haben eine Großlieferung Kokain sichergestellt - die nach Deutschland gehen sollte. » mehr

Interpol-Generalsekretär Jürgen Stock

11.05.2020

Corona-Krise: Interpol warnt vor gefälschten Produkten

Das Coronavirus hat nicht nur den Alltag rechtschaffener Bürger verändert - auch Kriminelle suchen neue Wege. Speziell ein Bereich bietet ihnen viele Angriffspunkte, wie der Generalsekretär der internationalen Polizeiorg... » mehr

Kokainfund

07.02.2020

Drogenschmuggel nach Deutschland nimmt deutlich zu

Mehr Heroin, Kokain, Ecstasy und Amphetamine: Der Zoll greift immer mehr illegale Rauschmittel auf, die nach Deutschland geschmuggelt werden. Die Lieferwege sind dabei ganz unterschiedlich. » mehr

Polizei knackt Chat-Netzwerk von Kriminellen

02.07.2020

Polizei knackt Chat-Netzwerk von Kriminellen

Ermittlungsbehörden aus mehreren Ländern ist ein «massiver Durchbruch» im Kampf gegen schwere und organisiserte Kriminalität gelungen. Mehr als 20 Millionen geheime Nachrichten wurden abgeschöpft. » mehr

Ermittlungsverfahren zu Kokain-Taxis in Berlin

21.10.2019

Bei Anruf Kokain frei Haus: Drogentaxis in Berlin

Statt beim Dealer im Park werden Drogen in Berlin immer öfter bequem und unauffällig vor die Haustür oder den Clubeingang geliefert. Partygänger finden das meist harmlos. Die Polizei nicht. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

HSC Coburg: Training und Media Day

HSC Coburg: Training und Media Day | 12.08.2020 Coburg
» 25 Bilder ansehen

WG: HSC - mögliche Aufmacher

WG: HSC - mögliche Aufmacher | 12.08.2020 Coburg
» 26 Bilder ansehen

Großbrand in Tettau auf Bauernhof

Großbrand auf Tettauer Bauernhof | 09.08.2020 Tettau
» 50 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
01. 05. 2020
14:03 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.