Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: 30 Jahre WiedervereinigungCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

Brennpunkte

Entwarnung nach Fund in Bahn - Nagelpaket ungefährlich

Wer packt Nägel und Schwarzpulver in einen Karton und deponiert sie in einer Regionalbahn? Auch als am Samstag klar ist, dass es sich nicht um eine gefährliche Bombe handelt, wirft der Fund eines möglichen Sprengsatzes Fragen auf.



«Möglicher Sprengsatz» in Köln entdeckt
Mitarbeiter der Polizei stehen bei einem Zug auf dem Gelände des DB Betriebsbahnhofs Deutzer Feld. Hier wurde das verdächtige Paket in einem abgestellten Zug entdeckt.   Foto: Steil-TV/dpa » zu den Bildern

Das Gelände um den Betriebsbahnhof Deutzerfeld ist weiträumig abgesperrt. Polizisten suchen die dort abgestellten Züge mit mehr als 20 Spürhunden ab, nachdem in der Nacht zum Samstag in einer Bahn ein «möglicher Sprengsatz» entdeckt worden war.

Ein kartonähnlicher Gegenstand, gefüllt mit Nägeln, Schrauben und Schwarzpulver wie aus Silvesterböllern, hatte einen Großalarm ausgelöst.

Zunächst stand die Frage im Raum: Ist das Paket explosionsfähig? Am Nachmittag dann die Entwarnung: Der Gegenstand war Experten des Landeskriminalamts zufolge nicht zündfähig. Es bestand keine akute Gefahr, teilte die Polizei mit. Zuvor hatten Spezialkräfte der Bundespolizei die Vorrichtung geröntgt und dann vor Ort unschädlich gemacht.

Die Menge an Schwarzpulver war demnach so gering, dass bei einer Entzündung kaum etwas passiert wäre. Noch völlig unklar war, wie das zusammengestellte Gemisch in die Regionalbahn gelangt ist, die am Freitag von Gummersbach nach Köln gefahren und am Abend auf dem Betriebshof abgestellt worden war. Daher werden Zeugen gesucht, die im Zug etwas beobachtet haben könnten.

Auch ein abgekoppelter Zugteil in Gummersbach wurde untersucht, ebenso wie 27 weitere Bahnen in dem Kölner Depot. Die Durchsuchung dauerte den ganzen Tag über an. Am Abend teilte die Polizei mit, dass keine weiteren verdächtigen Gegenstände gefunden wurden, die Durchsuchungen seien abgeschlossen.

Was hinter dem Fund in der Nacht zum Tag der Deutschen Einheit steckt, ist noch offen. Das Nagelpaket könnte während der Fahrt im Zug deponiert worden sein, oder an der Endstation. Die Polizei äußerte sich dazu nicht.

Das riesige Areal des Betriebshofs am Deutzer Feld ist zwar prinzipiell frei zugänglich, wie eine Polizeisprecherin sagte. Allerdings ist das inselartige Gelände auf der rechten Rheinseite von Köln von Schienen durchzogen und mit Böschungen und Wällen von den umliegenden Stadtteilen abgegrenzt. Eine Reinigungskraft hatte den Karton in dem verlassenen Zug entdeckt und Alarm geschlagen. Nicht gesagt wurde, ob es unter den Sitzen lag oder in einem Gepäckfach.

Von den Behörden gab es am Samstag noch keine Einschätzung der Lage. Die Polizei hatte nach außen Begriffe wie USBV für «Unkonventionelle Spreng- und Brandvorrichtung» und Bombenfund vermieden. Kriminalpolizei und Staatsschutz ermitteln die Hintergründe.

© dpa-infocom, dpa:201003-99-811672/8

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
03. 10. 2020
20:59 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bundespolizei Deutsche Presseagentur Kriminalpolizei Landeskriminalämter Polizei Polizistinnen und Polizisten Tag der Deutschen Einheit Zeugen Öffentliche Behörden
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Razzia

22.09.2020

Steuern in großem Stil hinterzogen? - Großrazzia in Berlin

Die Polizei stand im Morgengrauen vor der Tür der Villa des Berliner Clanchefs. Der Vorwurf: Hinterzogene Steuern durch Hintermänner in der Rap-Szene. » mehr

Polizei vor Ort

11.11.2020

Geiselnahme mit zwei Toten am Tegernsee

Eine Nachbarin ruft die Polizei zu einem «Familienstreit» in einer Wohnung im oberbayerischen Ferienort Tegernsee. Ein Mann hat seine Frau als Geisel genommen. Die Bilanz: Zwei Tote und ein Kleinkind als Vollwaise. » mehr

Kinderpornografie auf WhatsApp

04.11.2020

Razzia in vier Bundesländern gegen Kinderpornografie

Sie arbeiten mit Decknamen, anonymen Mails oder verschlüsselten IP-Adressen. Konsumenten von Kinderpornografie wissen, dass sie sich strafbar machen, und verstecken sich deshalb auch virtuell gründlich. Nur mit Hartnäcki... » mehr

Haldenweg und Seehofer

06.10.2020

Rechtsextremismus in Sicherheitsbehörden: Neuer Lagebericht

Wie viele Rechtsextremisten gibt es in den Sicherheitsbehörden? Ein neuer Lagebericht soll diese Frage jetzt beantworten. Doch kann er das wirklich? » mehr

Prozess im Mordfall Lübcke

16.11.2020

Fall Lübcke: Beschlagnahmung der Akte von Ex-Verteidiger?

Als Verteidiger des Hauptangeklagten im Mordfall Lübcke musste der Rechtsanwalt Frank Hannig gehen. Seine Erkenntnisse in dem Fall interessieren viele Prozessbeteiligte allerdings weiter. » mehr

Polizei Brandenburg

15.07.2020

Im Wald vergewaltigt - Mutmaßlicher Serientäter gefasst

Erst freundlich, dann brutal, dann wieder nett: So beschreiben Ermittler das Vorgehen eines mutmaßlichen Serienvergewaltigers, der in Berlin und Brandenburg mit hoher Frequenz Frauen überwältigte. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

BBC vs. Titans

BBC Coburg - Titans | 28.11.2020
» 44 Bilder ansehen

Schulbus kollidiert mit Lkw Rügheim

Schulbus kollidiert mit Lastwagen | 23.11.2020 Rügheim
» 12 Bilder ansehen

THW Kiel - HSC 2000 Coburg 41:26 (22:13) Kiel

THW Kiel - HSC 2000 Coburg 41:26 (22:13) | 21.11.2020 Kiel
» 78 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
03. 10. 2020
20:59 Uhr



^