Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

Brennpunkte

Erster Rückflug nach China: Deutscher Passagier infiziert

Chinas Grenze ist für Ausländer eigentlich dicht. Vertreter der deutschen Wirtschaft und Angehörige steckten dadurch in Deutschland fest. Die ersten durften zurück - aber einer hat offenbar das Virus.



Beamter der chinesischen Gesundheitsbehörde
Ein Beamter der chinesischen Gesundheitsbehörde begleitet den Sonderflug, um die Körpertemperatur von Passagieren zu messen und nach Krankheitssymptomen zu fragen.   Foto: Andreas Landwehr/dpa

Auf einem Sonderflug der deutschen Wirtschaft nach China ist bei einem der 180 Passagiere das Coronavirus nachgewiesen worden. Obwohl der 34-Jährige wie alle anderen vor dem Abflug in Frankfurt getestet worden war, fiel eine weitere Untersuchung nach der Ankunft in der nordchinesischen Stadt Tianjin positiv aus. Nach Angaben der städtischen Gesundheitskommission von Sonntag hat der Ingenieur keine Symptome. Er wurde zur medizinischen Beobachtung in eine Quarantäneeinrichtung gebracht.

Die Handelskammer bestätigte den Fall. «Es war nicht auszuschließen», sagte der Geschäftsführer Jens Hildebrandt der Deutschen Presse-Agentur. «Das wusste auch die chinesische Seite.» Aus diesem Grund seien auch die umfangreichen Vorsichtsmaßnahmen mit zwei Untersuchungen bei Abflug und Ankunft, einem Anti-Körpertest und zweiwöchiger Quarantäne in Tianjin getroffen worden. Der betroffene Passagier werde jetzt nochmal getestet, um den Befund zu verifizieren. Dann werde über das weitere Vorgehen entschieden.

Es könne sein, dass der Mann ganz frisch infiziert gewesen und der Test erst in Tianjin positiv ausgefallen sei, sagte Hildebrandt. Auch könne er sich vor längerer Zeit angesteckt haben, so dass jetzt noch einige alte Zellen übrig geblieben seien. «Statistisch gesehen gibt es diese Wahrscheinlichkeit», sagte Hildebrandt. «Aus diesem Grund war das Verfahren von chinesischer Seite auch so gewollt.»

Die Passagiere hatten auf dem Flug durchweg Masken getragen. Nach ihrer Ankunft am Samstag wurden sie von chinesischen Helfern in Schutzanzügen mit Bussen zur Quarantäne in ein Hotel in Tianjin gebracht. Unter ihnen sind auch eine Reihe von Kinder und mehrere Schwangere. Je nach Zielort in China sollten einige Passagiere nach kurzem Aufenthalt weiterreisen können, hatte es anfangs geheißen. Doch lokale Stellen am Zielort verlangen meist auch eine Isolation.

rd anzustecken, ist nach Angaben eines Lufthansa-Sprechers «extrem gering». In den Flugzeugen werde die Kabinenluft zu 40 Prozent gefiltert und von Verunreinigungen wie Staub, Bakterien und Viren gesäubert, während der Rest als Frischluft hinzukomme. Der Standard der Filter entspreche dem eines «klinischen Operationssaals», sagte der Sprecher. In Reiseflughöhe werde die komplette Luft alle drei Minuten ausgetauscht.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
31. 05. 2020
17:20 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Angehörige Ausländer Deutsche Lufthansa AG Deutsche Presseagentur Infektionskrankheiten Kinder und Jugendliche Klinische Medizin Passagiere und Fahrgäste
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Menschen in der Pekinger U-Bahn tragen Mundschutz

29.07.2020

Corona-Fälle in China steigen wieder

China schien die Ausbreitung des Cornavirus weitgehend eingedämmt zu haben. Jetzt steigen die Fallzahlen wieder deutlich - und Peking meldet die erste Infektion nach Wochen. » mehr

Donald Trump

29.04.2020

Trump: Die schlimmsten Tage der Pandemie liegen hinter uns

Ende Februar prognostizierte US-Präsident Trump noch, dass die Zahl der Corona-Fälle bald bei «nahe Null» liegen werde. Inzwischen sind mehr als eine Million Infektionen in dem Land nachgewiesen. Trump versprüht nun erne... » mehr

Klinikum Schwabing

Aktualisiert am 28.02.2020

Bericht: Coronavirus-Fall in Franken ist Hautarzt

Bei dem neuen Coronavirus-Fall in Bayern handelt es sich nach einem Bericht der «Erlanger Nachrichten» (Freitag) um einen Hautarzt aus Erlangen. » mehr

US-Präsident Trump

24.08.2020

USA erlauben Covid-19-Behandlung mit Blutplasma

Das Verfahren ist seit über 100 Jahren bekannt. Doch Belege für die Wirksamkeit der Behandlung mit Immunplasma bei Covid-19 sind noch dürftig. In den USA soll es nun häufiger eingesetzt werden. Präsident Trump feiert das... » mehr

Tests von Corona-Impfstoff

15.07.2020

US-Impfstoffkandidat zeigt erste gute Ergebnisse

Weltweit wird fieberhaft nach einem Corona-Impfstoff gesucht. Nun melden die USA einen Erfolg. Andere Länder sind schon etwas weiter. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

"It'z Jazz around the Globe" in Coburg

"It'z Jazz around the Globe" in Coburg | 26.09.2020 Coburg
» 111 Bilder ansehen

Busfahrer streiken in Coburg Coburg

Streik der Busfahrer in Coburg | 25.09.2020 Coburg
» 10 Bilder ansehen

ICE kollidiert mit Schafherde Sonneberg

ICE kollidiert mit Schafherde | 23.09.2020 Sonneberg
» 23 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
31. 05. 2020
17:20 Uhr



^