Lade Login-Box.
Topthemen: Vor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-TheaterHSC 2000 Coburg

Brennpunkte

FDP wählt Beer zur Spitzenkandidatin für Europawahl

Mehr Schüleraustausch, eine europäische Armee und weniger Geld für Bauern: Das Europawahlprogramm der FDP steht. Kopf der Kampagne für die Wahl zum EU-Parlament im Mai wird Generalsekretärin Beer.



Europaparteitag der FDP
Für ihre Kandidatur gebe es sechs Gründe, sagte Beer, und zählte die Namen ihrer Kinder und der Kinder auf, die ihr Mann mit in die Ehe gebracht hatte.   Foto: Gregor Fischer

Die FDP zieht mit einem klaren Bekenntnis zur EU und Forderungen nach grundlegenden Reformen in den Europawahlkampf. Die Abstimmung im Mai sei keine nationale Protestwahl, sondern eine «Gestaltungswahl», sagte Parteichef Christian Lindner beim Europaparteitag der Freien Demokraten am Sonntag in Berlin.

«Nach meinem Geschmack ist Deutschland in diesen Fragen viel, viel zu teilnahmslos geworden. Wo sind die deutschen Beiträge zur Gestaltung, wo schalten wir uns ein?»

Lindner warb ebenso wie die mit 85,98 Prozent gewählte Spitzenkandidatin Nicola Beer für die Zusammenarbeit in Europa und weltweit. «In einer solchen Ordnung, da sind die Kleinen genauso stark wie die ganz Großen», erklärte Lindner. «Staaten wie Russland oder die USA und China haben an einer liberalen Weltordnung kein wirkliches Interesse mehr, wie es scheint. Im Gegenteil.»

Doch nicht nur die Europäische Union stehe unter Beschuss. «Wir leben in einer Gegenwart, in der in Zentraleuropa wieder Universitäten geschlossen werden sollen und damit die Wissenschaftsfreiheit in Frage gestellt wir, in Ungarn», sagte Lindner. In Polen würden Richter entlassen, in Österreich würden ungenehme Journalisten beim Austausch mit Regierungsvertretern benachteiligt.

Auch Beer betonte: «Europa darf nicht tatenlos zusehen, wenn Rechte wie Presse- und Meinungsfreiheit, die Unabhängigkeit der Justiz oder die Bekämpfung von Korruption in einigen Mitgliedstaaten wie zurzeit in Ungarn, in Polen oder auch Rumänien infrage gestellt werden.» Die EU brauche aber auch mehr Möglichkeiten, gegen solche Missstände vorzugehen. Vorwürfe, sie stehe der Regierung des rechtsnationalen ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orban nahe, wies sie entschieden zurück: «Ich habe keinerlei Sympathien für Herrn Orbán. Ich habe keinerlei Sympathien für seine Ideen einer illiberalen Demokratie, ganz im Gegenteil.»

Beer unterstrich auch: «Niemand in der FDP, auch ich nicht, stellt den Klimawandel in Frage.» Eine Debatte darüber, mit welchem Mitteln der Erderwärmung zu begegnen sei, müsse aber erlaubt sein. Beer zweifelt den Zusammenhang zwischen extremen Wetterereignissen wie Hitzeperioden oder Unwettern und der Erderwärmung an.

Die Freien Demokraten ziehen unter anderem mit der Forderung nach einem Abbau der Agrarsubventionen, die einen großen Batzen im EU-Budget ausmachen, in den Wahlkampf. Im Kampf gegen den Klimawandel setzt die FDP in ihrem verabschiedeten Wahlprogramm auf den Handel mit Rechten zum CO2-Ausstoß. Maßnahmen für einzelne Sektoren wie die CO2-Abgasgrenzwerte lehnt sie ab. Die Vergabe von EU-Geld wollen die Freien Demokraten an die Einhaltung gemeinsamer Werte, die Wahrung von Bürgerrechten, Rechtsstaatlichkeit und unabhängige Justiz knüpfen.

Außerdem verlangt die FDP den Aufbau einer europäischen Armee unter gemeinsamem Oberbefehl. In der Außen- und Sicherheitspolitik sollen die EU-Staaten häufiger mit qualifizierter Mehrheit (16 von 28 EU-Staaten, die mindestens 65 Prozent der EU-Bevölkerung vereinen) statt wie bislang einstimmig entscheiden. Alle Schülerinnen und Schüler in der EU sollen unabhängig von ihren finanziellen Verhältnissen mindestens sechs Monate in einem anderen EU-Land verbringen können.

Der Parteitag, der im Laufe des Nachmittags in deutlichen Zeitverzug geriet, wählte die 29-jährige Hamburger PR-Managerin Svenja Hahn auf den Listenplatz 2. Auf Platz 3 landete der 43-jährige Chirurg Andreas Glück aus Baden-Württemberg, gefolgt vom 28-jährigen NRW-Landtagsabgeordneten Moritz Körner.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
27. 01. 2019
19:21 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Alexander Graf Lambsdorff Andreas Glück Armee Christian Lindner Erderwärmung Europawahlen Europäisches Parlament FDP Klimaveränderung Nicola Beer Parteitage Schüleraustausch Ungarische Regierungen Viktor Orbán
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
FDP-Bundesparteitag

28.04.2019

Frauen und Klima: FDP stellt sich vor Wahlen breiter auf

Wer an die FDP denkt, denkt an Steuersenkungen und Kampf gegen Bürokratie. Das soll nicht alles sein, meinen die Liberalen. Beim Parteitag in Berlin schlagen sie Pflöcke bei ganz anderen Themen ein. » mehr

FDP-Bundesparteitag

26.04.2019

Lindner mit soliden 86,6 Prozent als FDP-Chef bestätigt

Die FDP-Delegierten sind offensichtlich zufrieden mit dem Vorschlag ihres Parteichefs. Linda Teuteberg wird mit dem besten Ergebnis des Tages zur Generalsekretärin gewählt. Davon kann ihre Vorgängerin nur träumen. » mehr

Manfred Weber

17.07.2019

EU-Parlamentspräsident: Von der Leyen soll Tempo machen

Ursula von der Leyen soll zum 1. November EU-Kommissionschefin werden. Vorher muss sie ihre Kommissare aussuchen und ihre politische Agenda vorbereiten. » mehr

Von der Leyen in Brüssel

13.07.2019

Zitterpartie für von der Leyen - EU-Kritiker wohlwollend

Ursula von der Leyen soll sich am Dienstag zur Wahl als Präsidentin der EU-Kommission stellen. Aber einige europafreundliche Parteien zögern mit Unterstützung. Zuspruch kommt aus einer ganz anderen Ecke. » mehr

Brüssel

30.06.2019

EU streitet über Spitzenjobs - Widerstand gegen Timmermans

Nach wochenlangem Hin und Her gibt es endlich einen Personalvorschlag für das mächtige Amt des EU-Kommissionschefs, mit dem Kanzlerin Merkel offenkundig leben kann. Aber es deutet sich eine Revolte an. » mehr

Abstimmung

16.11.2019

Baerbock und Habeck erneut an die Spitze der Grünen gewählt

Mit Habeck und Baerbock an der Spitze sind die Grünen in den Umfragen in neue Sphären vorgestoßen. Auf dem Parteitag in Bielefeld werden die beiden dafür belohnt - Baerbock mit einem Rekord. Verschiebt sich da was? » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Coburger Weihnachtsbaum 2019

Anlieferung Coburger Weihnachtsbaum | 18.11.2019 Coburg
» 19 Bilder ansehen

BBC Coburg - Gießen 46ers Rackelos 101:78 (58:34) Coburg

BBC Coburg - Gießen 46ers Rackelos 101:78 (58:34) | 17.11.2019 Coburg
» 46 Bilder ansehen

Rathaussturm in Steinberg Steinberg

Rathaussturm in Steinberg | 16.11.2019 Steinberg
» 8 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
27. 01. 2019
19:21 Uhr



^