Lade Login-Box.
Topthemen: Der BachelorCotubeVor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-Theater

Brennpunkte

Falscher Mann in Todeszelle? Protest gegen Exekution in USA

In den USA sind Rufe nach dem Stopp einer geplanten Hinrichtung eines verurteilten Mörders lautgeworden. Demonstranten forderten am Mittwoch im texanischen Bastrop die Freilassung und ein neues Verfahren für den 51-Jährigen - doch der Aufschrei geht darüber hinaus.



Protest
Trotz neuer Beweise im Zusammenhang mit dem Mord an einer 19-Jährigen Frau zu Gunsten von Rodney Reed soll er am 20. November 2019 hingerichtet werden.   Foto: Nick Wagner/Austin American-Statesman/dpa » zu den Bildern

Politiker, Prominente und der EU-Botschafter in den USA haben sich eingeschaltet. Eine Petition verzeichnete mehr als 2,9 Millionen Unterschriften.

Rodney Reed sitzt nach Angaben der Organisation Innocence Project, die ihn vertritt, seit 1998 wegen des Mordes an einer jungen Frau 1996 in der Todeszelle. Am Mittwoch soll er hingerichtet werden. Texas gehört zu den 25 US-Staaten, in denen es die Höchststrafe noch gibt. In vier weiteren ist sie per Dekret ausgesetzt.

Der EU-Botschafter in den USA, Stravros Lambrindis, rief den Gouverneur von Texas, Greg Abbott, auf, Reed zu begnadigen. Die Beweislage in dem Fall «wirft erheblichen Zweifel an seiner Schuld auf», schrieb Lambrindis am 30. Oktober in einem Brief. Eine Antwort habe es nicht gegeben, erklärte ein Sprecher der EU-Vertretung am Donnerstag auf Anfrage.

«Zweifelsohne wurde der richtige Mann verurteilt», sagte die Staatsanwältin Lisa Tanner dem TV-Sender Abc. Reed beteuert seine Unschuld. Dass seine DNA an dem Mordopfer gefunden wurde, erklärt er mit einer Affäre mit der Frau und einvernehmlichem Sex am Tag der Ermordung. Seine Anwälte fordern, dass die Tatwaffe auf DNA von Reed hin überprüft werde. Sie verweisen auf Zeugen, die den Verlobten der Frau als mutmaßlichen Täter in den Fokus rücken. Der falsche Mann sei in die Todeszelle gekommen, erklärte Anwalt Bryce Benjet am Dienstag.

«Wie können Sie einen Mann hinrichten, wenn seit seinem Prozess substanzielle Beweise vorliegen, die Rodney Reed entlasten», schrieb Reality-Star Kim Kardashian auf Twitter. «Gemeinsam können wir sein Leben retten, aber die Zeit läuft ab», erklärte der frühere texanische Abgeordnete der Demokraten, Beto O'Rourke. Der republikanische Senator Ted Cruz forderte einen Aufschub für die Hinrichtung, um Beweise zu prüfen. «Wenn er schuldig ist, sollte das Urteil vollstreckt werden. Aber wenn er unschuldig ist, sollte er befreit werden.»

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
14. 11. 2019
20:34 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Abbott Laboratories Abgeordnete Beto O'Rourke Demonstranten Greg Abbott Kim Kardashian Mordopfer Mörder Senatoren Staatsanwälte Tatwaffen Twitter Verbrecher und Kriminelle Zeugen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Elizabeth Warren

16.10.2019

US-Demokratin Warren ist neues Ziel parteiinterner Attacken

Elizabeth Warren hat sich im Präsidentschaftsrennen der US-Demokraten nach ganz vorne geschoben. Das macht sie nun zum Ziel von heftigen Seitenhieben ihrer Mitbewerber. Und was ist mit dem vorher so klaren Favoriten Joe ... » mehr

Texas

01.09.2019

Schütze in Texas eröffnet Feuer: Tote und viele Verletzte

Wieder erschießt ein Mann in den USA mehrere Menschen - wieder macht sich Empörung über das laxe Waffenrecht breit. Präsident Trump lässt sich über den Fall informieren - und sieht sich aufs Neue mit der politischen Ford... » mehr

Buschfeuer bei Penrose

10.01.2020

Brände in Australien: Tausende demonstrieren gegen Regierung

Es sind apokalyptische Bilder, die das Feuer in Australien hinterlässt. Dass die Brände vor allem mit dem Klimawandel zusammenhängen, bezweifelt Premierminister Morrison. Auch deshalb gehen viele gegen die Regierung auf ... » mehr

Bestürzung in Dayton

04.08.2019

Ermittler stufen Blutbad von El Paso als Inlands-Terror ein

In weniger als 24 Stunden kommt es in den USA zu zwei Massakern. Im Fall der Schüsse in einem Einkaufszentrum in El Paso gehen die Ermittler von inländischem Terrorismus aus. Die Staatsanwaltschaft will die Todesstrafe f... » mehr

Beto O'Rourke

02.11.2019

US-Demokrat Beto O'Rourke will nicht mehr Präsident werden

Ein Hoffnungsträger der Demokraten meldet sich ab. Präsident Trump verabschiedet ihn mit bösem Spott. Der Wahlkampf gewinnt ein Jahr vor der Wahl weiter an Fahrt. » mehr

Donald Trump

18.12.2019

Hitzige Debatte im US-Kongress vor Impeachment-Votum

Nach knapp dreimonatigen Ermittlungen wollen die Demokraten formell ein Amtsenthebungsverfahren gegen den US-Präsidenten eröffnen. Kurz vor dem geschichtsträchtigen Abstimmung geht es im Kongress hoch her - und Donald Tr... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Zug kracht gegen Auto Kronach

Zug kracht gegen Auto | 13.01.2020 Kronach
» 6 Bilder ansehen

Söder in Kronach

Söder in Kronach | 11.01.2020 Kronach
» 38 Bilder ansehen

Bauernproteste in Kronach

Bauernproteste in Kronach | 11.01.2020 Kronach
» 23 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
14. 11. 2019
20:34 Uhr



^