Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

Brennpunkte

Folgen des Klimawandels in Deutschland noch abzumildern

Starke Stürme, Dürren, Überschwemmungen: Die Erderwärmung macht sich auch in Europa bemerkbar. Wie schlimm es wird, liegt aber noch in Menschenhand, sagen Experten.



Eisbär im Nordpolarmeer
Ein Eisbär steht im Nordpolarmeer auf eine Eisscholle.   Foto: Ulf Mauder/dpa

Erfolgreicher Klimaschutz kann die Folgen der Erderwärmung für Deutschland noch deutlich abmildern, darunter steigende Meeresspiegel und die Zunahme von Dürren oder Waldbränden.

Dies geht aus einer am Montag veröffentlichten Auswertung der EU-Umweltbehörde EEA hervor. Demnach wird Europa zwar unausweichlich vom Klimawandel getroffen. Die Folgen bleiben aber eher beherrschbar, wenn der Temperaturanstieg gebremst wird.

«Das muss für uns ein Ansporn sein, noch mehr zu tun, um die Erderwärmung bei unter 2 Grad oder besser noch bei 1,5 Grad zu stoppen», kommentierte der CDU-Europapolitiker Peter Liese die Daten. «Die EU muss ihre Anstrengungen erhöhen. Noch wichtiger ist aber, dass wir eine internationale Allianz hinbekommen.» China sei ein entscheidender Partner und der EU-China-Gipfel in Leipzig im September ein wichtiger Termin dafür, sagte Liese der Deutschen Presse-Agentur.

Zu den bereits unausweichlichen Folgen der globalen Erwärmung zählen in Europa in den nächsten Jahrzehnten nicht nur regelmäßige Überflutungen in Städten wie Rotterdam, Le Havre oder London. Klar ist nach Einschätzung von Experten auch, dass Extremwetter, Waldbrände, Dürren und Stürme zunehmen werden.

«Der Klimawandel vollzieht sich schon jetzt und wird in der Zukunft gravierender werden, selbst wenn die globalen Bemühungen zur Senkung der Treibhausgase Erfolg haben», erklärte die EEA mit Sitz in Kopenhagen. «Doch werden die Folgen viel weniger schlimm, wenn es durch Senkung der Treibhausgase gelingt, die globale Erderwärmung deutlich unter 2 Grad zu halten, wie es das Pariser Abkommen vorsieht.» Im Pariser Klimaabkommen hatten 2015 fast 200 Staaten das Ziel unterstützt. Vergleichsmaßstab ist die vorindustrielle Zeit.

EEA zeigte in verschiedenen Szenarien den Unterschied, ob das Ziel eingehalten wird oder nicht. Demnach könnte bei einem höheren Temperaturanstieg der Meeresspiegel an den europäischen Küsten um bis zu einen Meter steigen, was auch Städte an der deutschen Nordseeküste viel stärker bedrohen würde. Die Waldbrandgefahr in Deutschland breitet sich den Hochrechnungen zufolge in jedem Fall regional aus - ohne durchgreifenden Klimaschutz aber weit stärker. Im östlichen Europa könnte in einem Szenario mit höherem Temperaturanstieg im Winter bis zu 35 Prozent mehr Niederschlag fallen als heute.

Der Chef des Umweltausschusses im Europaparlament, Pascal Canfin, warnte: «Der Klimaschock kommt und kann nicht mehr vermieden werden.» Aber: «Der beste Weg, die Schocks zu reduzieren, ist, die Emissionen zu reduzieren.» Nötig sei eine «ernsthafte Anpassungsstrategie», um Bürger, Häuser, Wirtschaft und Tourismus zu schützen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
10. 02. 2020
17:05 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Deutsche Presseagentur Erderwärmung Europäische Union Europäisches Parlament Hochwasser und Überschwemmung Klimaschutz Klimaveränderung Pascal Canfin Peter Liese Stürme Treibhausgase Waldbrände Wetterextreme
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Windenergieanlage

13.12.2019

EU-Staaten einigen sich auf Klimaziel für 2050

Mühsames Ringen um einzelne Wörter in den Verhandlungsräumen, lautstarke Forderungen nach mehr Klimaschutz außen herum: Der planmäßig letzte Tag auf der UN-Klimakonferenz in Madrid dürfte lang werden. Es geht um viel. » mehr

25. UN-Klimakonferenz in Madrid

14.12.2019

Klimagipfel zwischen Sorge und Wut: Kein Durchbruch in Sicht

Ein Ende ist noch nicht abzusehen: Die Verhandlungen bei der UN-Klimakonferenz in Madrid gestalten sich auch am Tag nach dem geplanten Abschluss weiter schwierig. Bei den Umweltschützern wächst die Wut. Und auch Umweltmi... » mehr

Glasgow

02.04.2020

UN-Klimakonferenz in Glasgow wegen Corona verschoben

Die Coronavirus-Pandemie wirft auch den Fahrplan der internationalen Klimadiplomatie über den Haufen. Das wichtige Spitzentreffen in Glasgow kann im November nicht stattfinden. » mehr

Erderwärmung

14.01.2020

114 Staaten wollen nationale Klimaschutzpläne nachbessern

Es ist ein kleiner Erfolg, doch wichtige Staaten wie China und Indien, die besonders viel klimaschädliche Treibhausgase ausstoßen, sind noch nicht darunter. » mehr

Ursula von der Leyen

14.01.2020

Tausend Milliarden für die Klimawende der EU

Die EU will bis 2050 «klimaneutral» werden und ihre bisherige Wirtschaftweise umkrempeln. Neue Energien, neue Fabriken, neue Autos, optimal gedämmte Häuser: Es wird ein Kraftakt. » mehr

Hochwasser in Bad Gandersheim

04.12.2019

Deutschland 2018 mit am stärkten von Extremwetter betroffen

Verdorrte Felder, Niedrigwasser, Stürme - der Sommer 2018 hat das Thema Klimawandel ganz nach oben auf die Agenda der Deutschen gebracht. Beim Klimagipfel in Madrid machen die Experten nun klar: Die Folgen der Erderwärmu... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Muggendorfer Gebirgslauf

Muggendorfer Gebirgslauf | 05.08.2020
» 24 Bilder ansehen

Der Coburger Bahnhof der Zukunft Coburg

Der Coburger Bahnhof der Zukunft | 03.08.2020 Coburg
» 21 Bilder ansehen

Fridays for Future und Critical Mass in Coburg Coburg

Fridays for Future und Critical Mass in Coburg | Coburg
» 32 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
10. 02. 2020
17:05 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.