Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

Brennpunkte

Geiselnahme in der Ukraine endet ohne Tote

Über Stunden hinweg hält ein Mann die Ukraine mit einer Geiselnahme in einem Bus in Atem. Nun ist der Täter festgenommen, alle Geiseln unverletzt. Präsident Selenskyj hat sich persönlich in den Fall eingeschaltet.



Mann nimmt Geiseln in Linienbus
In diesem Linienbus nahm der Mann 13 Menschen als Geiseln.   Foto: -/Ukrinform/dpa

Nach dem glücklichen Ende der Geiselnahme in der Ukraine ohne Verletzte wollen die Ermittler mehr über den Täter herausfinden. Der Mann werde wegen Terrorismus und Geiselnahme angeklagt, teilte Vize-Innenminister Anton Geraschtschenko nach der Befreiung der 13 Geiseln mit.

Zudem soll, wie in solchen Fällen üblich, ein psychiatrisches Gutachten des Täters erstellt werden. Dem Mann, der zuvor schon im Gefängnis saß, drohen bis zu 15 Jahre Haft. Er hatte in Luzk in der Westukraine einen halben Tag lang mehr als ein Dutzend Menschen in einem Linienbus in seiner Gewalt.

Der Mann hatte am Dienstagmorgen 13 Menschen in dem Überlandbus in der Stadt in der Ex-Sowjetrepublik in seine Gewalt gebracht. Er hatte ein Sturmgewehr, eine Pistole und Handgranaten bei sich und drohte damit, Sprengsätze in der Stadt zünden zu wollen. Nach stundenlangen Verhandlungen stürmten Einsatzkräfte am Abend den Bus, der Mann ergab sich und wurde festgenommen. Es gab keine Verletzten.

Kurios waren die Forderungen des Täters, der in den ukrainischen Medien auch als Tierschützer beschrieben wird. Zunächst forderte er, dass sich unter anderem Vertreter von Kirche und Staat öffentlich als «Terroristen» bezeichnen. Präsident Wolodymyr Selenskyj telefonierte sogar minutenlang mit dem Mann und ließ sich darauf ein, ein kurzes Video auf seiner Facebook-Seite zu posten. Darin wirbt Selenskyj dafür, die US-Dokumentation «Earthlings» über Tierschutz aus dem Jahr 2005 anzuschauen. Das soll der Täter, der sich wohl für Tierrechte in seiner Heimat einsetzt, von Selenskyj gefordert haben.

Das Video wurde nach der Freilassung wieder von der Seite gelöscht. Beobachter befürchten jedoch, dass Selenskyj, der erst seit einem Jahr im Amt ist, mit dem Eingehen auf die Forderung Trittbrettfahrer zum Nachahmen ermutigen könnte.

Über den Täter in Luzk gibt es bislang kaum gesicherte Informationen. Der Mann soll den Behörden bekannt sein. Während mehrjähriger Gefängnisstrafen soll der in Russland geborene 44-Jährige Medienberichten zufolge ein Buch mit dem Titel «Philosophie eines Verbrechers» geschrieben haben. Er sei zudem in psychiatrischer Behandlung gewesen, hieß es.

© dpa-infocom, dpa:200721-99-872121/14

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
22. 07. 2020
04:41 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Ermittlerinnen und Ermittler Facebook Festnahmen Geiseln Petro Poroschenko Polizei Staaten Städte Terrorismus Terroristen Tierschützer Twitter Verbrecher und Kriminelle Wolodymyr Selenskyj
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Anschlag auf Autobahn

20.08.2020

Aufarbeitung nach Anschlag auf Hochtouren

Seit mehr als vier Jahren lebt der Gewalttäter von der Berliner Autobahn in Deutschland. Einige Jahre davon in einer Containersiedlung. Nach der Tat stellt sich die Frage, ob er jemals in seiner neuen Heimat ankam. » mehr

Messerangriff in Stolberg

13.09.2020

Messer-Attacke in Stolberg: Verdächtiger gefasst

Ein Mann reißt die Tür eines Autofahrers auf, sticht auf ihn ein. Der Verdächtige soll den Behörden bereits als islamistischer Prüffall bekannt gewesen sein. Wenige Stunden nach der Tat wird er gefasst. » mehr

Nach der Attacke

19.08.2020

Fahrer nach Berliner Autobahn-Anschlag in Psychiatrie

Er drückte aufs Gaspedal, um andere zu verletzen: Ein 30-jähriger Iraker soll auf der Berliner Stadtautobahn absichtlich mehrere Kollisionen verursacht haben. Die Behörden sehen ein islamistisches Motiv - aber auch psych... » mehr

Christchurch-Attentäter

25.08.2020

Christchurch: Opfer wenden sich an Attentäter

Die «Christchurch Attacks» bedeuteten für Neuseeland das Ende einer Idylle. Bis zum 15. März 2019 lebten die Einwohner in der Illusion, dass Terror nur anderswo passiert. Dann griff ein Rechtsextremist zur Waffe. Jetzt m... » mehr

«Golden State Killer» verurteilt

21.08.2020

Berichte: «Golden State Killer» verurteilt

Mehr als zehn Jahre lange versetzte der «Golden State Killer» in den 1970er und 1980er Jahren den US-Westküstenstaat Kalifornien in Angst und Schrecken. Seinen nächtlichen Streifzügen fielen Dutzende Menschen zum Opfer. ... » mehr

Nach Messerangriff in Südostfrankreich

05.04.2020

Nach tödlichem Messerangriff: Anti-Terror-Fahnder ermitteln

Inmitten der Corona-Krise sticht ein Mann nahe Valence im Südosten Frankreichs wahllos mit einem Messer auf Menschen ein. Zwei seiner Opfer sterben. Nun haben sich Anti-Terror-Fahnder eingeschaltet. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Busfahrer streiken in Coburg Coburg

Streik der Busfahrer in Coburg | 25.09.2020 Coburg
» 10 Bilder ansehen

ICE kollidiert mit Schafherde Sonneberg

ICE kollidiert mit Schafherde | 23.09.2020 Sonneberg
» 23 Bilder ansehen

Parking Day in Coburg

Parking Day in Coburg | 18.09.2020 Coburg
» 23 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
22. 07. 2020
04:41 Uhr



^