Lade Login-Box.
Topthemen: Autonomes Fahren in OberfrankenDie Videos der WocheDer BachelorCotubeBlitzerwarner

Brennpunkte

Großer Polizeieinsatz: Tierschützer besetzen Schlachthof

Rund 30 Aktivisten sitzen auf dem Dach und vor der Einfahrt eines Schlachthofs. Sie wenden sich aus ökologischen und ethischen Gründen gegen die Fleischindustrie. Die Polizei hielt sich zunächst zurück.



Schlachthof besetzt
Vermummte Personen stehen auf dem Schornstein und dem Dach des Schlachthofes. Rund 30 Personen haben den Schlachthof besetzt.   Foto: Ralf Roeger

Tierrechtsaktivisten haben den Schlachthof von Düren bei Aachen besetzt und damit einen größeren Polizeieinsatz ausgelöst. Rund 30 Aktivisten seien an der Besetzung beteiligt, sagte eine Polizeisprecherin.

«Hier geht es um Tierschutz. Es handelt sich um Tierrechtsaktivisten», sagte die Sprecherin. Fünf Aktivistinnen wurden demnach in Gewahrsam genommen. Eine zweifelsfreie Identifizierung war den Angaben nach nicht möglich, weil die Fingerkuppen der Frauen manipuliert waren.

Die Besetzung begann laut Polizei in der Nacht zu Montag. «Zehn bis zwölf davon haben die Zufahrt blockiert und es befinden sich auch Personen auf dem Dach», sagte Polizeisprecherin Carina Eickhoff. Ein Teil der Besetzer auf dem Dach habe sich angekettet. Der Schlachthofbetrieb sei vorübergehend eingestellt worden.

Gegen mehrere Personen wurde Anzeige wegen Landfriedensbruchs erstattet. Die Polizei versucht nach eigenen Angaben, mit den verbliebenen Besetzern Kontakt aufzunehmen. «Das Ziel der Einsatzkräfte vor Ort ist es, die Personen dazu zu bewegen, das Gelände friedlich und freiwillig zu verlassen», hieß es in einer Polizeimitteilung. Ein Hubwagen stand bereit, wie ein dpa-Reporter berichtete.

In einem mutmaßlichen Bekennerschreiben hieß es, die «autonome Gruppe» wende sich mit der Aktion gegen das «massenhaften Töten von fühlenden Wesen». Die Fleischindustrie sei auch ökologisch nicht tragbar. Der Massenkonsum tierischer Produkte trage erheblich zur Klimakrise bei und verbrauche Unmengen an Wasser und Energie, war in einem Schreiben auf der Homepage der Besetzer im Hambacher Forst «Hambi bleibt» zu lesen. Im bei Köln gelegenen Hambacher Forst wehren sich Aktivisten gegen den Braunkohletagebau und gegen die dafür vorgesehene Rodung des Waldes.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
06. 05. 2019
14:31 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Braunkohletagebau Fleischbranche Hambacher Forst Landfriedensbruch Polizei Polizeieinsätze Schlachthöfe Tiere und Tierwelt Tierschutz Tierschützer Wald und Waldgebiete
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Bedrohter Wald

14.12.2019

Umweltschützer wollen Hambacher Forst in Stiftung überführen

Aktuell gilt ein gerichtlich verhängter Rodungsstopp um den Hambacher Forst im rheinischen Braunkohlerevier. Der Umweltverband BUND schlägt nun vor, den Wald wieder zum Staatseigentum zu machen. » mehr

Greta Thunberg im Braunkohlerevier

11.08.2019

Greta Thunberg besucht Braunkohletagebau Hambach

Auf dem Weg zur Klimakonferenz in New York legt die schwedische Klimaaktivistin im Rheinischen Revier einen Zwischenstopp ein. Der Anblick des Braunkohletagebaus mache sie traurig, sagt sie - und zeigt Mitgefühl. » mehr

Josef Schuster

24.08.2019

Zentralrat der Juden sieht Religionsfreiheit unter Beschuss

Das sogenannte Schächten sorgt seit Jahren für Diskussionen zwischen Tierschützern und religiösen Gemeinschaften. In Teilen Belgiens kommt nun ein Gesetz, dass das Schlachten ohne Betäubung verbietet. Einige sehen darin ... » mehr

Elfenbein

09.08.2019

Neue Jagd auf Elefanten und Nashörner?

Sollen Elefanten und Nashörner wieder legal zu Jagdtrophäen werden? Das wollen afrikanische Länder bei der anstehenden Artenschutzkonferenz durchsetzen. Tierschützer bringen sich schon mal in Stellung. » mehr

Kükentöten

13.06.2019

Massenhaftes Kükentöten ist nur noch übergangsweise zulässig

Wirtschaftliche Interessen der Geflügelbranche reichen als vernünftiger Grund für das umstrittene Kükentöten nicht aus. Das hat das oberste deutsche Verwaltungsgericht entschieden. Trotzdem darf das Töten erstmal weiterg... » mehr

Verbrannte Baumstämme

04.01.2020

Nach Zoobrand: Suche nach weiteren Mitverantwortlichen

Nach dem Zoobrand in Krefeld gehen die Ermittlungen weiter. Nach derzeitigem Stand wurde das Feuer von einer Himmelslaterne ausgelöst, die drei Frauen losgeschickt hatten. Aber sind sie wirklich die einzig Verantwortlich... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Aufzeichnung der BR-Sendung "Franken Helau" in Steinwiesen

Aufzeichnung der BR-Sendung "Franken Helau" in Steinwiesen | 26.01.2020 Steinwiesen
» 24 Bilder ansehen

Melchior-Otto-Tag in Kronach

Melchior-Otto-Tag in Kronach | 26.01.2020 Kronach
» 17 Bilder ansehen

Gorgnzüchtä-Fasching im Kronacher Schützenhaus

Gorgnzüchtä-Fasching im Kronacher Schützenhaus | 26.01.2020 Kronach
» 28 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
06. 05. 2019
14:31 Uhr



^