Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: CoronavirusVideosCotubeBlitzerwarner

Brennpunkte

Grüne fordern vorübergehende Abschaltung von Atomkraftwerken

Ob nun alle Kraftwerke in der Corona-Krise laufen müssen, frage sich die Grünen. Immerhin ist der Stromverbrauch gesunken, da im ganzen viele Fabriken geschlossen oder in Kurzarbeit sind.



Kernkraftwerk
Wolken über den Kültürmen des Kernkraftwerkes Grohnde in Niedersachsen.   Foto: Peter Steffen/dpa

Die niedersächsischen Atomkraftwerke Grohnde und Emsland sollen bis zum Ende der Corona-Krise abgeschaltet werden - das fordert die Grünen-Bundestagsabgeordnete Sylvia Kotting-Uhl.

«Die deutschen Atomkraftwerke sind unter den gegebenen Umständen weniger denn je systemrelevant», schrieb die Vorsitzende des Umweltausschusses im Bundestag an Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) sowie an die Umweltminister von Niedersachsen und Bayern. Auch das bayerische AKW Gundremmingen, das bereits am 20. März vom Netz genommen worden sei, solle vorsorglich abgeschaltet bleiben.

Im April und Mai stehen dem Schreiben zufolge die jährlichen Revisionen der AKW Grohnde und Emsland an. Dabei seien Hunderte externe Fachkräfte über Wochen mit den Arbeiten beschäftigt, schrieb Kotting-Uhl. «Das Risiko, dass die AKW zu Hotspots einer weiteren Verbreitung des Coronavirus würden, ist unangemessen und unnötig.» Die Revisionen sollten deshalb ausgesetzt werden.

Ein Sprecher des Bundesumweltministeriums in Berlin verwies auf die Zuständigkeit der Gesundheitsbehörden: «Selbstverständlich hat jetzt der Gesundheitsschutz absolute Priorität», sagte er der dpa. «Wenn die Gesundheitsbehörden zu der Einschätzung gelangen, dass eine große Anzahl fremder Arbeiter in einem AKW nicht zu verantworten ist, dann kann eine Revision nicht stattfinden.» Zudem könne es «natürlich keine Sicherheitsrabatte bei der nuklearen Sicherheit geben.»

Kotting-Uhl berief sich zudem auf Zahlen des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft, denen zufolge der Stromverbrauch am 25. März dieses Jahres 6,8 Prozent niedriger gewesen sei als am 25. März der Jahre 2017 bis 2019. Angesichts der gedrosselten Produktion in der Industrie sei es wahrscheinlich, dass sich dieser Trend fortsetze, schrieb Kotting-Uhl.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
02. 04. 2020
17:51 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Atomkraftwerke Bundesumweltministerium Deutsche Presseagentur Deutscher Bundestag Fabriken Fachkräfte Gesundheitsschutz und Vorsorge Kraftwerke Kurzarbeit SPD Stromverbrauch Svenja Schulze Sylvia Kotting-Uhl Umweltausschüsse Umweltminister Wasserwirtschaft
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Kohle-Bagger

03.07.2020

Deutschland steigt bis spätestens 2038 aus der Kohle aus

Es ist ein Beschluss von großer Tragweite, der weit in die Zukunft reicht - und umstritten ist. Bundestag und Bundesrat besiegeln das Aus für die klimaschädliche Kohleverstromung. » mehr

Hambacher Forst

24.06.2020

Kohleausstieg auf der Zielgeraden - Wo hakt es noch?

Ist er nicht längst besiegelt, der deutsche Kohleausstieg? Könnte man meinen - aber die Gesetze dafür sollen erst kommende Woche beschlossen werden. Und da gibt es noch ein paar Fragezeichen. » mehr

Stau auf der Autobahn

05.03.2020

Deutschland muss beim Klimaschutz mehr tun

Die große Koalition müht sich bei der Umsetzung der eigenen Ziele - doch schon bald könnten EU-weit neue Vorgaben kommen. Unterm Strich heißt es: Nachlegen im Kampf gegen die Erderwärmung. » mehr

Mehrwertsteuer

05.06.2020

Mehrwertsteuer: SPD-Fraktionschef trotzt der Kanzlerin

Das Konjunkturpaket umfasst 130 Milliarden Euro - manchem ist das noch immer nicht genug. Doch während die einen streiten, treffen die anderen schon Entscheidungen. Eltern und Gastwirten winken bald finanzielle Hilfen. » mehr

Braunkohlekraftwerk Schkopau

29.01.2020

Regierung beschließt Kohle-Aus bis 2038

Großer Wurf oder wenig Klimaschutz für viel Geld? Nach viel Hin und Her hat die Bundesregierung den Kohleausstieg bis 2038 beschlossen, aber der Streit um die Pläne geht weiter. Nun ist der Bundestag an der Reihe. » mehr

Windräder

20.11.2019

Wind-Abstandsvorgaben sorgen für Zoff in der Koalition

Der Windkraft-Ausbau stockt - das hat verschiedene Gründe. Aber geplante Regeln für den Abstand zwischen Windrädern und Häusern werden zu einer Art Symbol für den Umgang der Politik mit der Branche. In der Koalition sind... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Lkw bleibt in Unterführung stecken

Lkw bleibt in Unterführung stecken | 09.07.2020 Coburg
» 13 Bilder ansehen

Lagerhalle in Geiselwind brennt völlig aus Geiselwind

Lagerhalle brennt völlig aus | 23.06.2020 Geiselwind
» 31 Bilder ansehen

BMW und Motorrad stoßen auf der B 173 zusammen Redwitz an der Rodach

BMW und Motorrad stoßen auf der B 173 zusammen | 23.06.2020 Redwitz an der Rodach
» 8 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
02. 04. 2020
17:51 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.