Lade Login-Box.
Topthemen: Coronavirus in BayernDie Videos der WocheDer BachelorCotubeBlitzerwarner

Brennpunkte

Grüne wollen Bauzeiten für Klimaschutz-Projekte halbieren

Für den Klimaschutz pochen die Grünen auf einen schnellen Kohleausstieg - und machen sich damit wenig Freunde in den Kohleregionen. Kurz vor den Landtagswahlen in Brandenburg und Sachsen wollen sie zeigen, dass die einen Plan für die Lausitz haben.



Klausur Bündnis 90/Die Grünen
Annalena Baerbock und Robert Habeck geben zum Endspurt vor den Landtagswahlen eine Pressekonferenz in Dresden.   Foto: Sebastian Kahnert

Vor den Landtagswahlen in Brandenburg und Sachsen werben die Grünen mit Vorschlägen für die Zukunft der Braunkohle-Regionen um Stimmen. Die Lausitz, Deutschlands zweitgrößtes Braunkohlerevier, erstreckt sich auf beide Länder.

Die Parteichefs Annalena Baerbock und Robert Habeck präsentierten in Dresden das Konzept «Klimaschutz und Strukturentwicklung als Chance» mit 16 Vorhaben - darunter, die Zeit für Planung und Bau von Infrastruktur für den Klimaschutz zu halbieren. Dabei geht es etwa um Schienen oder Kabel für schnelles Internet.

«Die Planungs-, Bau- und Realisierungszeiten sind derzeit in allen Bundesländern zu lang», heißt es in einem Papier. «Wir wollen daher bei CO2-mindernden Infrastrukturprojekten bundesweit möglichst doppelt so schnell werden.» Dazu sollen Vorhaben wie etwa der Ausbau der Bahnstrecke von Berlin nach Cottbus und weiter nach Dresden eine hohe Priorität bekommen.

Anwohner und Naturschützer wollen die Grünen früher beteiligen, um Konflikte früh zu erkennen und zu lösen. Verschiedene Planungsstufen wollen sie verzahnen und effizienter machen. Gerichtsverfahren sollen verbindlicher nach einer festen Frist eröffnet werden, die Gerichte sollen mehr Personal bekommen.

Die Kohlekommission hat sich darauf geeinigt, bis 2038 die Stromgewinnung aus Kohle in Deutschland zu beenden, die Bundesregierung will das umsetzen. In Regionen wie der Lausitz hängen noch Tausende Jobs an der Kohle. Der Bund will den Kohleregionen mit Hilfen und Investitionen von insgesamt 40 Milliarden Euro helfen.

Der Kohleabbau gehöre in der Lausitz zur Identität, die Menschen bräuchten Planungssicherheit, sagte Baerbock. Das gelte auch für diejenigen, die nicht sicher seien, ob ihr Haus für den Tagebau abgerissen werde. «Gerade diejenigen, die sich Sorgen machen um den Zusammenhalt in der Gesellschaft, müssen den Mut haben, Entscheidungen für die Energieregion zu treffen.»

Unter anderem wollen die Grünen den Tourismus in der Lausitz gezielter fördern, für schnelles Internet und lückenlosen Handyempfang sorgen, Finanzhilfen in einem «Lausitzfonds» bündeln, den Vertreter der Region selbst verwalten, und die Lausitz zu einer Pilotregion für die Kombination von Photovoltaik und nachhaltiger Landwirtschaft machen.

Viele Unternehmen hätten sich schon auf den Weg gemacht, sagte Baerbock. Aber auch sie bräuchten Sicherheit, wie es weitergehe. Daher müsse die Bundesregierung den Kohle-Kompromiss, der schon seit Ende Januar steht, jetzt schnell umsetzen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
27. 08. 2019
16:26 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Alternative für Deutschland Anja Siegesmund Annalena Baerbock Bau Bauzeit Bodo Ramelow CDU Deutscher Bundestag Dietmar Woidke Große Koalition Katrin Göring-Eckardt Klimaschutz Kohle Kohleausstieg Kohlegewinnung Landtagswahlen Michael Kretschmer Naturschützer Papier Robert Habeck SPD Stromerzeugung
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Kohle-Strukturwandel

15.01.2020

Ost-West-Konflikt um Milliarden: Gelingt der Kohle-Frieden?

Die Regierung will den Kohleausstieg endlich auf die Schiene setzen. Ein Konzept gibt es längst, aber es fehlt etwas: Ein Fahrplan fürs Abschalten der Kraftwerke. Daran hängen satte Entschädigungen für Konzerne - und vor... » mehr

Saskia Esken Erfurt

05.02.2020

Thüringer Wahl-Eklat wird für GroKo zur Zerreißprobe

Dammbruch, Tabubruch, Sündenfall: Für die SPD und viele andere ist die Wahl eines FDP-Politikers zum Thüringer Ministerpräsidenten ein historischer Fehler - weil erstmals die AfD einem Regierungschef ins Amt half. Auch f... » mehr

Wahlparty SPD

02.09.2019

Union und SPD suchen Antworten auf AfD-Wahlrekorde im Osten

Die AfD hat ihr Ergebnis in Sachsen fast verdreifacht, in Brandenburg verdoppelt. Welche Konsequenzen haben die Erfolge der Rechtspopulisten für die anderen Parteien? Die schwarz-rote Koalition auf Bundesebene will nun l... » mehr

Protest in Berlin

22.09.2019

Hitzige Debatte übers Klimapaket der GroKo

Nach der Vorstellung des Klimaschutzpakets hagelt es Kritik. Zu mutlos, finden viele. Rabiat und riskant für die Wirtschaft, meinen andere. Beim UN-Klimagipfel in New York könnte es besser laufen für Kanzlerin Merkel. » mehr

Grundrente

11.11.2019

Parteiführungen der Groko segnen Grundrentenkompromiss ab

Die Führungen von SPD und CSU segnen den Grundrentenkompromiss einmütig ab. In der CDU gibt es drei Gegenstimmen - aus der Parteijugend und der Wirtschaft. Wie reagiert die Unionsfraktion? » mehr

Parteibücher der SPD

16.01.2020

CDU und SPD verlieren Mitglieder - Grüne legen deutlich zu

Mitgliederentscheide, Koalitionsstreit, Fridays for Future: Die Parteien im Bundestag standen 2019 vor großen Themen. Einige haben viele neue Mitglieder hinzugewonnen - andere deutlich verloren. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Faschingsumzug Baunach

Faschingsumzug Baunach | 17.02.2020 Baunach
» 11 Bilder ansehen

BBC Coburg - Baunach Young Pikes 57:90 Coburg

BBC Coburg - Baunach Young Pikes 57:90 | 15.02.2020 Coburg
» 39 Bilder ansehen

Faschingsumzug in Tettau Tettau

Faschingsumzug in Tettau | 16.02.2020 Tettau
» 13 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
27. 08. 2019
16:26 Uhr



^