Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

Brennpunkte

Heim in Templin brennt - ein Mann tot, sieben Verletzte

Dramatische Szenen in einem Heim für betreutes Wohnen. Das Dachgeschoss steht in Flammen. Dutzende Bewohner müssen gerettet werden. Für einen Mann kommt die Hilfe zu spät.



Brand in Templin
Feuerwehrfahrzeuge stehen vor dem Ort des Feuers in Templin. Der Dachstuhl des Heims sei aus bislang ungeklärter Ursache gegen 16:50 Uhr in Brand geraten.   Foto: Christian Pörschmann/-/dpa

Bei einem Brand in einem Heim für betreutes Wohnen in Templin ist ein Mann ums Leben gekommen. Drei Bewohner und vier Feuerwehrleute wurden mit schweren Verletzungen in Krankenhäuser gebracht, wie die Polizei in der Nacht zum Sonntag mitteilt.

Der Brand sei gegen 16.50 Uhr am Samstag im Dachstuhl ausgebrochen - die Ursache sei noch unklar. 108 Bewohner wurden in Sicherheit gebracht und verbringen den Angaben zufolge die Nacht auf Sonntag in anderen Unterkünften.

Bei dem Brand waren weithin sichtbare schwarze Rauchschwaden zu sehen. Als die Feuerwehr mit einem Großaufgebot eintraf, habe ein Bewohner brennend auf dem Balkon gestanden, sagte ein Polizeisprecher. Der Mann konnte nicht mehr gerettet werden.

Die Anlage für betreutes Wohnen des Deutschen Roten Kreuzes bestehe aus mehreren Gebäuden, in einem vierstöckigen Komplex sei das Feuer ausgebrochen - und dort hätten alle Bewohner das Haus verlassen müssen. Teils seien sie von Angehörigen abgeholt worden, teils für die Nacht in einer Seniorenresidenz oder Hotels untergekommen, so der Polizeisprecher.

«Am Sonntag werden wir auch einen ersten Überblick haben, inwieweit über die Unterbringung hinaus weitere Hilfe notwendig sein wird», sagte Bürgermeister Detlef Tabbert dem «Nordkurier» (online). Der Brand war am späten Samstagabend gelöscht. Die Feuerwehr bekämpfte aber noch Glutnester.

Das Polizeipräsidium des Landes Brandenburg hatte am Abend zwischenzeitlich eine Auskunftsstelle eingerichtet, bei der Bürger sich über den Verbleib möglicherweise betroffener Angehöriger informieren konnten. Betroffene können sich bei Fragen weiterhin unter der Telefonnummer 03984 350 an die Polizeiinspektion Uckermark wenden.

© dpa-infocom, dpa:200711-99-758493/3

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
12. 07. 2020
03:11 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Balkon Betreutes Wohnen Brände Deutsches Rotes Kreuz Feuerwehren Feuerwehrleute Gebäude Polizei Polizeipräsidien Polizeisprecher Seniorenresidenzen Wohnen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Explosion in Wohnhaus

11.06.2020

Explosion in Wohnhaus in Hannover

Eine Explosion in einem Mehrfamilienhaus im Hannoveraner Stadtteil List schreckt viele Menschen hoch. Bei einem nachfolgenden Brand werden acht Menschen verletzt - die Feuerwehr löst Großalarm aus. » mehr

Banküberfall

04.08.2020

Ein Verletzter bei versuchtem Banküberfall in Berlin

Erst am Wochenende gab es in Berlin-Neukölln einen versuchten Überfall auf einen Geldtransporter, jetzt wird eine Bank in einem anderen Stadtteil angegriffen. Die Polizei prüft Zusammenhänge. » mehr

Hauseinsturz

28.07.2020

Vermisster Bauarbeiter tot in Trümmern entdeckt

Nach einem Hinterhaus-Teileinsturz in Düsseldorf finden die Einsatzkräfte einen vermissten Bauarbeiter. Er ist tot. Geborgen werden kann er zunächst nicht. Die Retter hoffen, den zweiten Vermissten lebend zu finden. » mehr

Waldbrand in Kalifornien

07.06.2020

Kampf gegen Waldbrand in Kalifornien

Ein Waldbrand in Nordkalifornien hat einen Großeinsatz der Feuerwehr ausgelöst. Rund 600 Einsatzkräfte kämpften gegen das Feuer im Bezirk Solano, teilte die Feuerwehr in der Nacht zum Sonntag (Ortszeit) mit. » mehr

Starkregen in Hamburg

13.06.2020

Gewitter und kräftiger Regen ziehen über Teile Deutschlands

Mehr als 40 Liter Regen pro Quadratmeter in Wismar, ein Wasserschaden in der Notrufleitstelle und Probleme auf der Autobahn: Sommergewitter und heftiger Regen sind besonders über den Nordosten Deutschlands hinweggezogen. » mehr

Gasexplosion

09.02.2020

Toter Feuerwehrmann nach Hausexplosion in Lienen geborgen

Während die Feuerwehr in einem Wohnhaus nach dem Ursprung des Gasgeruchs sucht, explodiert das Gebäude im nordrhein-westfälischen Lienen. Ein 19-jähriger Feuerwehrmann stirbt unter den Trümmern. Erst am nächsten Vormitta... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Muggendorfer Gebirgslauf

Muggendorfer Gebirgslauf | 05.08.2020
» 24 Bilder ansehen

Der Coburger Bahnhof der Zukunft Coburg

Der Coburger Bahnhof der Zukunft | 03.08.2020 Coburg
» 21 Bilder ansehen

Fridays for Future und Critical Mass in Coburg Coburg

Fridays for Future und Critical Mass in Coburg | Coburg
» 32 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
12. 07. 2020
03:11 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.