Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: 30 Jahre WiedervereinigungCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

Brennpunkte

ICE steht stundenlang auf der Strecke - Fahrgäste evakuiert

Nicht lange nach dem Start war schon wieder Schluss: Wegen eines technischen Defekts an ihrem ICE mussten Hunderte Passagiere stundenlang ausharren - bis ein Ersatzzug kam.



Liegengebliebener ICE bei Nauen
Stillstand: Der liegengebliebene ICE bei Nauen in Brandenburg.   Foto: Julian Stähle

Wegen eines Problems mit dem Stromabnehmer ist ein ICE auf der Fahrt von Berlin nach Köln am Mittwochabend liegen geblieben - und die rund 600 Fahrgäste mussten viereinhalb Stunden ausharren.

Der Zug stand seit etwa 19.15 Uhr in der Nähe von Nauen (Brandenburg) auf der Strecke, gegen 22.15 Uhr begann die Evakuierung - und gegen 23.45 Uhr konnten die Reisenden ihre Fahrt mit einem Ersatzzug fortsetzen, wie eine Bahnsprecherin sagte. «Wir bedauern das sehr.»

Weil Fahrgäste aus dem liegengebliebenen Fernzug ausgestiegen seien, habe sich die Evakuierung am späten Abend verzögert. Der Ersatzzug habe nicht vorfahren können, weil Passagiere im Gleisbereich unterwegs waren, so die Sprecherin. Bundespolizei und Feuerwehr hätten sie dann wieder zurückgeholt.

Bei dem liegengebliebenen Zug habe sich kurz nach der Abfahrt in Berlin-Spandau der Stromabnehmer gesenkt, so die Sprecherin. Das heißt, es bestand keine Verbindung mehr zwischen dem ICE und der Oberleitung. Es handelte sich um den ICE552, der über Hannover, Bielefeld, Hamm, Hagen und Wuppertal nach Köln fahren sollte.

Auf Twitter lobte ein Fahrgast die «coolen und freundlichen DB-Leute». Ein anderer schrieb: «ICE552 steht und steht und steht. Leitmotto 2018: die Bahn will verlässlicher werden. Aber ein Dankeschön an die freundlichen Mitarbeiter». Am späten Abend dann war große Erleichterung zu spüren: «Der Ersatzzug für ice552 ist da. Mit Strom. Mit Licht. Er ist wunderschön. Und vor allem ist er da.» Als schließlich nach Stunden des Ausharrens die Reise weitergehen konnte, schrieb ein Passagier: «Ich sag nur: es rollt, im Schritttempo, aber es rollt. Den ICE552 in seinem Lauf, hält weder Ochs, noch Stromabnehmer auf!»

Schon in der vergangenen Woche war auf der Strecke Berlin-Köln abends ein ICE wegen einer technischen Panne liegen geblieben. 250 Reisende mussten auf freier Strecke in Hannover den Zug wechseln. Gegen Mitternacht wurde evakuiert. Mit rund drei Stunden Verspätung konnten die Bahnreisenden weiterfahren.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
26. 09. 2019
09:04 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bundespolizei Defekte Evakuierungen Feuerwehren ICE Passagiere und Fahrgäste Technik Twitter
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Feuer am U-Bahnhof Onkel Toms Hütte

16.11.2020

Brand in Berliner U-Bahnhof - Feuerwehr Stunden im Einsatz

Hohe Flammen schlagen aus einem U-Bahnhof, dichter Rauch liegt in der Luft: Ein Großaufgebot der Berliner Feuerwehr ist bei einem Brand im Südwesten der Stadt im Einsatz. Nach etwa drei Stunden gibt es eine positive Nach... » mehr

Zug der Deutschen Bahn

03.08.2020

Bahn will Maskenpflicht auch mit Zug-Verweisen durchsetzen

Wenn andere ohne Mund-Nasen-Bedeckung im ICE sitzen, besorgt das viele Mitreisende. Muss eine härtere Gangart her, um Corona-Vorgaben in Zügen zu garantieren? Bahn und Bund machen eine deutliche Ansage. » mehr

Waldbrände in Kalifornien

29.09.2020

Mindestens drei Tote bei Waldbränden in Kalifornien

Die Waldbrände im Norden Kaliforniens weiten sich trotz aller Anstrengungen Hunderter Feuerwehrleute schnell aus. Sie treffen auch die Weingut-Region im Napa County schwer. Zehntausende Menschen sind auf der Flucht. » mehr

Waldbrände in den USA

13.09.2020

Waldbrände wie nie zuvor in den USA: mindestens 33 Tote

Die jährliche Feuersaison ist lange nicht vorbei, doch schon jetzt haben die Waldbrände an der US-Westküste verheerende Ausmaße erreicht - und vielerorts brennt es weiter. Präsident Trump will nun Kalifornien besuchen. » mehr

Feuer in den Hügeln

11.09.2020

Verheerende Brände an US-Westküste erreichen Rekord-Ausmaße

Kalifornien stellt erschreckende Rekorde auf: Feuer haben im «Golden State» mehr Flächen zerstört als je zuvor. Auch die Zahl der Opfer steigt. Im Nachbarstaat Oregon spitzt sich die Lage ebenfalls zu - hier haben die Fl... » mehr

Waldbrände

07.09.2020

Feuerinferno und Hitzerekord in Kalifornien

Der geplante Camping-Trip am langen Feiertagswochenende endet im Flammeninferno: Mehr als 200 Camper in Kalifornien entkommen per Hubschrauber der lodernden Feuerfalle. Eine Hitzewelle mit Rekordtemperaturen verschärft d... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Schulbus kollidiert mit Lkw Rügheim

Schulbus kollidiert mit Lastwagen | 23.11.2020 Rügheim
» 12 Bilder ansehen

THW Kiel - HSC 2000 Coburg 41:26 (22:13) Kiel

THW Kiel - HSC 2000 Coburg 41:26 (22:13) | 21.11.2020 Kiel
» 78 Bilder ansehen

Nutzfahrzeug auf Flugplatz fängt Feuer

Nutzfahrzeug fängt auf Flugplatz Feuer |
» 7 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
26. 09. 2019
09:04 Uhr



^