Lade Login-Box.
Topthemen: Vor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-TheaterHSC 2000 Coburg

Brennpunkte

Indonesiens Präsident Joko Widodo gewinnt Wahl

Mehr als einen Monat hat die Auszählung der Wahl im Riesenland Indonesien gedauert. Jetzt steht fest: Präsident Joko Widodo kann weiter regieren. Die Opposition will das Ergebnis anfechten. Sie vermutet systematischen Betrug.



Stimme abgeben
Joko Widodo und seine Frau Iriana geben am 17. April in einem Wahllokal ihre Stimme ab.   Foto: Dita Alangkara/AP

In Indonesien, der drittgrößten Demokratie der Welt, kann Präsident Joko Widodo fünf weitere Jahre im Amt bleiben. Der 57-Jährige wurde am Dienstag in Jakarta nach Auszählung von mehr als 154 Millionen Stimmen zum Sieger der Präsidentenwahl vom 17. April erklärt.

Dem amtlichen Endergebnis zufolge schlug das amtierende Staatsoberhaupt seinen Herausforderer, den nationalistischen Ex-General Prabowo Subianto (67), klar.

Für «Jokowi», wie der Präsident zuhause genannt wird, stimmten 55,5 Prozent. Prabowo kam lediglich auf 44,5 Prozent. Das Endergebnis liegt recht nah an den Berechnungen, die es schon vor mehr als einem Monat gegeben hatte. Der Ex-General hatte auch schon 2014 verloren. Aus seinem Lager kamen heftige Vorwürfe, bei der Wahl habe es «massiven und systematischen Betrug» gegeben. Die unabhängige Wahlkommission erklärte, dafür gebe es keine Beweise.

Für den Staatschef stimmten insgesamt mehr als 85 Millionen Wähler. Er bedankte sich für das Vertrauen und kündigte «Entwicklungsprogramme für jede einzelne Ecke des Landes» an. Indonesien besteht aus mehr als 17.000 Inseln. Von mehr als 260 Millionen Einwohnern sind annähernd 90 Prozent Muslime.

Indonesien ist damit das bevölkerungsreichste muslimische Land der Welt. Lange Zeit galt es als Modell für einen toleranten Islam. Zuletzt gewannen konservative Kräfte an Einfluss.

Joko musste sich in der ersten Amtszeit immer wieder vorwerfen lassen, nicht muslimisch genug zu sein. Daraufhin holte er sich einen bekannten Geistlichen an die Seite, Ma'ruf Amin, der mehrfach Stimmung gegen Homosexuelle gemacht hatte. Der 76-Jährige wird nun Vizepräsident. Der Präsident selbst gilt als liberal.

Bei der Parlamentswahl, die zeitgleich mit der Präsidentenwahl stattfand, wurde Jokos Demkratische Partei des Kampfes (PDI-P) als stärkste Kraft bestätigt. Prabowos Partei Gerindra landete auf Platz zwei.

Der Verlierer kündigte am Dienstag an, «mit allen legalen Mitteln» gegen das Ergebnis vorzugehen. Zugleich rief er seine Anhänger auf, Ruhe zu bewahren. Der ehemalige General ist ein früherer Schwiegersohn des langjährigen Diktators Suharto. Bereits vor fünf Jahren hatte er den Wahlausgang angefochten - ohne Erfolg.

Überschattet war die Wahl von zahlreichen Todesfällen. Nach jüngsten offiziellen Zahlen kamen mehr als 500 Helfer während der Auszählung ums Leben, größtenteils wegen gesundheitlicher Probleme wie völliger Erschöpfung, aber auch durch Unfälle. An den Zahlen gab es im Ausland Zweifel. Experten weisen jedoch darauf hin, dass so viele Todesfälle angesichts der Dimension der Wahl nicht so ungewöhnlich sind.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
21. 05. 2019
13:19 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Demokratie Diktatoren G-20 Joko Widodo Muslime Nationalismus Parlamentswahlen Präsidentschaftswahlen Staatsoberhäupter Suharto Wahlkommissionen Wähler
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Wahlen in Indonesien

17.04.2019

Indonesiens Präsident Joko Widodo vor zweiter Amtszeit

Das weltweit bevölkerungsreichste muslimische Land Indonesien hat gewählt - sogar mit Hilfe von Elefanten. Alles deutet darauf hin, dass Präsident Joko Widodo fünf weitere Jahre im Amt bleiben wird. Bleibt es bei einem g... » mehr

Präsidentenwahl in Tunesien

16.09.2019

Präsidentenwahl in Tunesien: Stichwahl zeichnet sich ab

Erst zum zweiten Mal nach dem «Arabischen Frühling» von 2011 können die Tunesier in freier Wahl ihr Staatsoberhaupt bestimmen. » mehr

Auszählung

28.09.2019

Geringe Wahlbeteiligung bei Präsidentenwahl in Afghanistan

In Afghanistan zeichnet sich eine geringe Wahlbeteiligung ab. Die Einschüchterungstaktik der islamistisch-militanten Taliban dürfte funktioniert haben. » mehr

Auszählung

29.04.2019

Mehr als 300 Wahlhelfer sterben bei Auszählung in Indonesien

Bei der Auszählung der Wahlergebnisse in Indonesien sind nach amtlichen Angaben seit Mitte April mehr als 300 Menschen gestorben. Die staatliche Wahlkommission berichtete von mindestens 287 Todesfällen unter Wahlhelfern. » mehr

Warten vor der Abstimmung

15.09.2019

Offen wie selten: Tunesien wählt neuen Präsidenten

Am Morgen bilden sich schon vor Öffnung der Wahllokale erste Schlangen. Tunesien gilt als Musterbeispiel einer Demokratie in der arabischen Welt. Der Wahlausgang ist offen wie nie. » mehr

Stichwahl

22.04.2019

Selenskyj will Ukraine aus Krise führen

Der TV-Star Selenskyj hat bei der Präsidentenwahl in der Ukraine den schwerreichen Präsidenten Poroschenko haushoch besiegt. Aber kann ein Komiker ohne politische Erfahrung das von einem Krieg geschwächte Land aus der Kr... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Kirchweih Lahm

Kirchweih Lahm | 15.10.2019 Lahm
» 16 Bilder ansehen

Oktobermarkt in Ebern

Oktobermarkt in Ebern | 14.10.2019 Ebern
» 12 Bilder ansehen

Schauübung der Kronacher Feuerwehr

Schauübung der Kronacher Feuerwehr | 14.10.2019 Kronach
» 13 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
21. 05. 2019
13:19 Uhr



^