Lade Login-Box.
Topthemen: Vor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-TheaterHSC 2000 Coburg

Brennpunkte

Kassenärzte-Chef für Verbot: E-Tretroller sind «Katastrophe»

Kassenärzte-Chef Gassen spricht Klartext: E-Tretroller sind für ihn eine «Katastrophe» und gehören komplett verboten. Neben den zunehmenden Unfällen und Verletzungen sieht er noch einen anderen guten Grund dafür.



E-Scooter
Ein Mann kreuzt mit seinem E-Tretroller einen Fahrradfahrer.   Foto: Christoph Soeder

Wenige Wochen nach der Zulassung von E-Tretrollern in Deutschland plädiert der Vorstandschef der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), Andreas Gassen, für ein komplettes Verbot der Kleinfahrzeuge.

«Nur das würde helfen, Verletzungen zu vermeiden», sagte er der «Neuen Osnabrücker Zeitung» (NOZ/Montag). «Überall dort, wo diese Fahrzeuge inzwischen rumfahren, haben wir deutlich mehr Verletzte.»

Das beginne bei komplexen Brüchen von Armen und Beinen und reiche bis zu Kopfverletzungen und Todesfällen. Gassen: «Die schlimmsten Befürchtungen sind eingetreten. Aus unfallchirurgischer Sicht sind E-Tretroller eine Katastrophe.»

Die Gefahr gehe oft von den Fahrern aus, die blindlings Kreuzungen querten, zu zweit führen und sich rücksichtslos verhielten. «Aber das war absehbar. Aus ärztlicher Perspektive war es unverantwortlich, grünes Licht für E-Tretroller zu geben», so der Mediziner.

E-Roller-Führerscheine oder der Einbau von Blinkern würden daran nichts ändern. «Es gibt auch keine Notwendigkeit für diese Gefährte. Sie gehören nicht auf die Straße und schon gar nicht auf den Gehweg», sagte Gassen. «Die Rettungsstellen sind schon voll genug.»

Der Unfallforscher Siegfried Brockmann vom Gesamtverband der Versicherer (GdV) widersprach: «Ein Verbot der E-Tretroller so kurz nach der Einführung zu fordern ist Quatsch», sagte er der Zeitung. «Es war von vornherein klar, dass, wenn wir dieses zusätzliche Verkehrsmittel auf unseren Straßen zulassen, es zu Unfällen kommen wird. Wir stellen auch schwere Unfälle unter Beteiligung von Radfahrern fest - aber es würde niemand auf die Idee kommen, sie im Straßenverkehr zu verbieten.» Wichtig sei, Fehlentwicklungen zu beseitigen - etwa durch «mehr polizeiliche Kontrolle».

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
09. 09. 2019
07:03 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Debakel Fahrzeuge und Verkehrsmittel Kassenärztliche Bundesvereinigung Neue Osnabrücker Zeitung Polizei Straßenverkehr Unfallforscherinnen und Unfallforscher Verletzte Versicherungsunternehmen Ärzte Überwachung und Kontrolle
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Zerstörtes Fahrrad

07.11.2019

Forscher: Fußgänger besser schützen - Anfahrstopp für Lkw

Der tote Winkel rechts neben einem Bus oder Lastwagen hat schon viele Radfahrer und Fußgänger das Leben gekostet. Unfallforscher haben genauer auf die Unfälle mit Passanten hingeschaut. » mehr

Zwei Tote bei SUV-Unfall

23.09.2019

Zwei Tote bei schwerem Unfall mit SUV in Thüringen

Der SUV-Unfall mit vier Toten in Berlin liegt erst kurz zurück, da ereignet sich auch in einem kleinen Ort in Thüringen ein schwerer Unfall mit solch einem Fahrzeugtyp. Noch ist unklar, was dazu geführt hat. » mehr

Wartezimmer

08.09.2019

Sanktionen für Patienten? Arztfunktionär in der Kritik

Die Deutsche Stiftung Patientenschutz hat die Forderung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung nach möglichen Strafzahlungen für Patienten kritisiert und ihr Verunsicherung vorgeworfen. » mehr

Handy am Steuer

11.07.2019

Immer mehr Verkehrsunfälle durch Ablenkung

Handy ist für Autofahrer eigentlich tabu. Trotzdem greifen viele hinter dem Lenkrad zum Smartphone, um anzurufen oder Nachrichten abzuschicken. Manchmal hat das schlimme Folgen. » mehr

E-Tretroller

23.06.2019

Experten sehen hohes Verletzungsrisiko beim E-Scooterfahren

Lange wurde im Vorfeld über das Ob und Wie debattiert - nun rollen E-Scooter durch die Städte. Mediziner und Unfallforscher sehen das mit Sorge. Sie fragen: Sind wir gut genug vorbereitet? » mehr

Busunfall

09.11.2019

Busunglück auf der A1 - Zahl der Verletzten steigt auf 32

Ein Reisebus kommt am frühen Morgen auf der A1 in der Nähe von Hamburg von der Fahrbahn ab und kippt auf die Seite. 32 Menschen werden verletzt. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

BBC Coburg - Gießen 46ers Rackelos 101:78 (58:34) Coburg

BBC Coburg - Gießen 46ers Rackelos 101:78 (58:34) | 17.11.2019 Coburg
» 46 Bilder ansehen

Rathaussturm in Steinberg Steinberg

Rathaussturm in Steinberg | 16.11.2019 Steinberg
» 8 Bilder ansehen

HSC 2000 Coburg - ThSV Eisenach 31:23 (15:14) Coburg

HSC 2000 Coburg - ThSV Eisenach 31:23 (15:14) | 16.11.2019 Coburg
» 47 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
09. 09. 2019
07:03 Uhr



^