Lade Login-Box.
Topthemen: Loewe-InsolvenzNP-FirmenlaufGlobe-TheaterMordfall OttingerHSC 2000 CoburgStromtrasse

Brennpunkte

Kirchen üben Kritik an frühen Weihnachtsmärkten

Die meisten Weihnachtsmärkte machen kommende Woche auf. Doch in manchen Städten im deutschsprachigen Raum - zum Beispiel im Ruhrgebiet - ging es dieses Jahr auffällig weit vor dem 1. Advent los. Unchristliche Zeiten?



Weihnachtsmarkt in Freiburg
In Freiburg beginnt der Weihnachtsmarkt früh.   Foto: Patrick Seeger

Deutschlands große Kirchen sehen in dem immer früheren Startdatum vieler Weihnachtsmärkte einen Ausverkauf des wichtigen christlichen Festes.

«Wir wollen gar nicht die Spielverderber sein, die sich alle Jahre wieder gegen zu frühe Weihnachtsmärkte aussprechen», sagte Ulrich Lota, Pressesprecher des Bistums Essen, der Deutschen Presse-Agentur. Die Märkte seien aber heute vor allem Marketinginstrument, um Menschen in die City zu locken. «Uns als gläubigen Christen ist es wichtig, bei all der Markttreiberei darauf hinzuweisen, dass Weihnachten nicht irgendeine kulturelle Lichtfeier am Jahresende ist, sondern das Fest der Geburt Jesu.»

In einigen Städten ging es bereits Mitte November los. In den meisten Städten eröffnen die Weihnachtsmärkte jedoch nach wie vor erst nach Totensonntag am 25. November. So geht es am Montag (26. November) beispielsweise in Frankfurt, Berlin, Potsdam, Hamburg, Bielefeld, Lübeck oder auch am Kölner Dom los mit Glühwein und Co.

In München am Marienplatz startet der Budenzauber einen Tag später, ebenso in Erfurt (27. November). Im Laufe der nächsten Woche kommen dann viele berühmte Weihnachtsmärkte hinzu, etwa in Dresden, Stuttgart, Mainz und Hannover. Der berühmte Nürnberger Christkindlesmarkt beginnt sogar erst am 30. November.

Schon seit Donnerstag (22. November) sind aber zum Beispiel in Freiburg, Bochum, Düsseldorf und Dortmund die Weihnachtsmärkte am Start. Auch in Zürich in der Schweiz ist es bereits seit Donnerstag soweit.

Sehr früh, nämlich mehr als zwei Wochen vor dem 1. Advent, schon am 16. November, ging es in Essen los - so früh wie noch nie. In Duisburg ist bereits seit 15. November Weihnachtsmarkt.

Das führt zu Kritik. Bistums-Pressesprecher Lota betonte, er habe den Eindruck, dass viele Menschen spürten, dass es im November - einem Monat der Erinnerung an die Toten mit Tagen wie Allerheiligen, Volkstrauertag und Totensonntag - für das Feiern von Weihnachten viel zu früh sei. «Gut besucht kommen mir sehr frühe Adventsmärkte jedenfalls nicht vor.» Das Leben sei nicht 365 Tage im Jahr Party.

Andreas Duderstedt, Pressesprecher der Evangelischen Kirche von Westfalen, sagte: «Wenn die Adventszeit immer mehr ausgeweitet wird, verliert sie das Besondere. Sie wird alltäglich.»

Der «Glamour»-Kolumnist Felix Reek schrieb in einem am Donnerstag erschienenen Text: «Der Weihnachtsmarkt ist mittlerweile der Ballermann der besinnlichen Zeit.»

Die Ruhrgebietsstädte Essen und Duisburg waren übrigens nicht allein mit dem sehr frühen Weihnachtsmarktbeginn. Auch im katholisch geprägten Österreich ging es zeitig los. So begann etwa der Wiener Weihnachtstraum auf dem Rathausplatz auch schon am 16. November.

Und in Berlin, wo die großen Märkte zwar erst Montag öffnen, gibt es bereits seit 2. November die sogenannte Winterwelt am Potsdamer Platz, die von einem Weihnachtsmarkt kaum zu unterscheiden ist.

Bereits am 18. Oktober, bei noch fast 20 Grad, wurde das «Bayreuther Winterdorf» eröffnet. Damals hieß es, man sei wieder einmal der erste Weihnachtstreff «in ganz Deutschland und sicher auch in Europa».

Veröffentlicht am:
22. 11. 2018
13:25 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Advent Christkindlesmarkt Nürnberg Christkindlesmärkte Deutsche Presseagentur Evangelische Kirche Jesus Christus Totensonntag Weihnachtsmärkte
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Grab

23.11.2018

Gebühren bei Friedhöfen klaffen gewaltig auseinander

Bei den Gebühren der Friedhöfe gibt es einer Analyse zufolge gewaltige Unterschiede. Das zeigt sich laut der privatwirtschaftlichen Deutschen Friedhofsgesellschaft mit Sitz in Dachsenhausen (Rhein-Lahn-Kreis) bei der ein... » mehr

Karfreitag in England

19.04.2019

Papst beklagt bei Kreuzweg Gleichgültigkeit und Egoismus

Ein Lichtermeer vor dem erleuchteten Kolosseum: Vor spektakulärer Kulisse ist in Rom an den Weg von Jesus ans Kreuz erinnert worden. Im Mittelpunkt standen aber diejenigen, die heute leiden. » mehr

Abschied

vor 9 Stunden

Festnahme im Mordfall Lübcke - Spur in die rechte Szene?

Seit zwei Wochen steht der Landkreis Kassel unter Schock. Regierungspräsident Lübcke wurde erschossen auf seiner Terrasse gefunden. Nun ist der Täter nach Überzeugung der Ermittler gefasst. Was war sein Motiv? » mehr

Notre-Dame

17.04.2019

Riesige Spendenwelle für Notre-Dame

Rund um Ostern waren eigentlich zahlreiche Messen in Notre-Dame geplant. Doch das ist in der schwer beschädigten Kathedrale nicht mehr möglich. Die Pariser müssen ausweichen - doch die Brandkatastrophe bleibt allgegenwär... » mehr

Greta Thunberg

17.04.2019

Treffen sich zwei Klima-Kämpfer - Greta Thunberg beim Papst

Zeit für viele Worte war nicht. Die Begegnung zwischen Greta Thunberg und Papst Franziskus sorgt trotzdem für Gesprächsstoff. Beiden ist der Klimaschutz ein Herzensanliegen. Doch eines kann der 16-Jährigen am Papst nicht... » mehr

EU-Osterweiterung

25.05.2019

Warnung vor Rechtsruck beim Superwahltag

Am Sonntag zählt's: Zum Finale der Europawahl sind auch die deutschen Wähler zu den Urnen gerufen. Christ- und Sozialdemokraten fürchten Verluste - und das Erstarken rechter EU-Gegner. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Mittelaltermarkt Ebern

Mittelaltermarkt Ebern | 16.06.2019 Ebern
» 22 Bilder ansehen

Eröffnung Albertsbeach

Eröffnung Albertsbeach | 15.06.2019 Coburg
» 17 Bilder ansehen

Kevin Kravietz: Empfang in Ahorn Ahorn

Kevin Kravietz: Empfang in Ahorn | 13.06.2019 Ahorn
» 21 Bilder ansehen

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
22. 11. 2018
13:25 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".