Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: CoronavirusVideosCotubeBlitzerwarner

Brennpunkte

Klima-Aktivisten stoppen Kreuzfahrtschiff für sechs Stunden

Der Kreuzfahrt-Tourismus boomt, weltweit und in Deutschland. Immer mehr Schiffe und Passagiere bedeuten auch eine Belastung für das Klima. In Kiel nehmen das Klima-Aktivisten zum Anlass für eine aufsehenerregende Protestaktion.



Kreuzfahrtschiff blockiert
Aktivisten blockieren am Pfingstsonntag das Kreuzfahrtschiff «Zuiderdam» im Kieler Hafen und hindern es am Auslaufen.   Foto: Thomas Eisenkrätzer

Mit fast sechs Stunden Verspätung ist ein Kreuzfahrtschiff nach einer Blockadeaktion von rund 50 Aktivisten in Kiel ausgelaufen. Das Schiff sei am späten Sonntagabend gegen 22.00 Uhr Richtung Kopenhagen gestartet, teilte die Polizei mit.

Die Blockierer der Gruppe «Smash Cruiseshit» werteten ihren Protest als Erfolg und kündigten weitere Aktionen an: «Es gibt kein ruhiges Hinterland für Klimazerstörer», heißt es in einer Mitteilung. Sie fordern ein Ende der gesamten Kreuzfahrtbranche.

Die Demonstranten hatten zwei Stunden vor dem geplanten Ablegen des Kreuzfahrtschiffes mit ihrer Aktion begonnen. Sie kreuzten mit kleinen Booten vor dem Bug des Schiffes und hielten es so auf. Fünf Aktivisten besetzten darüber hinaus am Ostseekai einen Kran, zwei von ihnen wollten diesen nicht verlassen und mussten abgeseilt werden. 46 Aktivisten seien von der Polizei in Gewahrsam genommen worden. Gegen sie wurden Strafverfahren wegen des Verdachts der Nötigung, des Widerstandes und des Hausfriedensbruchs eingeleitet.

Die Gruppe «Smash Cruiseshit» erklärte, sie wolle mit der Aktion den Schadstoffausstoß des Kreuzfahrtschiffes «Zuiderdam» unterbrechen und auf die Arbeitsbedingungen an Bord aufmerksam machen. Die «Ausbeutung» an Bord müsse aufhören, schrieben die Aktivisten auf Twitter, viele Menschen auf Kreuzfahrtschiffen müssten für 2 Euro in der Stunde arbeiten. Und: «Kreuzfahrtschiffe tragen zur Erhitzung des Planeten bei - durch Rußpartikel, die sich auf Eisbergen in der Arktis absetzen, schmilzt das Eis dort noch schneller.»

Verletzt wurde bei der Aktion nach Polizeiangaben niemand, «Smash Cruiseshit» schrieb auf Twitter hingegen von einigen Leichtverletzten.

Die «Zuiderdam» gehört über eine Tochtergesellschaft zum größten Kreuzfahrtkonzern Carnival mit Sitz in den USA und kann knapp 2000 Passagiere aufnehmen. Kiel war die vorletzte Station einer Ostsee-Rundreise, die am Montag in Kopenhagen endete. Die Reederei hat sich bislang zu dem Vorfall nicht geäußert. Sie könnte von den Aktivisten Schadenersatz verlangen, weil sie mit erhöhter Geschwindigkeit nach Kopenhagen gefahren ist und damit zusätzlichen Treibstoff verbraucht hat.

Der Kreuzfahrt-Tourismus ist seit Jahren eine Boom-Branche und das Wachstum wird eher von der Kapazität der Schiffe als von der Nachfrage begrenzt. Im vergangenen Jahr buchten 2,23 Millionen Reisende aus Deutschland eine Kreuzfahrt, ein Plus von drei Prozent gegenüber dem Vorjahr. Weltweit stieg die Zahl der Kreuzfahrt-Passagiere um 6,7 Prozent auf 28,52 Millionen.

Veröffentlicht am:
10. 06. 2019
12:16 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Aktivistinnen und Aktivisten Boote Demonstranten Hausfriedensbruch Kraftstoffe Kreuzfahrten Kreuzfahrtschiffe Polizei Reedereien Schiffe Sozialer oder politischer Protest Twitter
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Eingelaufen

03.04.2020

Schiff «Zaandam» in Hafen in Florida eingelaufen

Lange plagte die Menschen an Bord der «Zaandam» die Ungewissheit: Kein Land wollte das Kreuzfahrtschiff, auf dem das Coronavirus ausgebrochen ist, einlaufen lassen. Nun ist die Irrfahrt vorbei. » mehr

«Diamond Princess»

13.02.2020

Ende der Odyssee? Kreuzfahrtschiff «Westerdam» in Kambodscha

Es reichte schon, dass das Schiff aus Hongkong kam. Die «Westerdam» musste tagelang durch asiatische Gewässer fahren, wegen der Angst vor Covid-19 durfte sie nirgends andocken - bis Donnerstag. Einem Aida-Schiff könnte e... » mehr

«Zaandam»-Drama

02.04.2020

Trump sagt Passagieren der «Zaandam» Hilfe zu

Im Drama um die «Zaandam» gibt es Hoffnung: US-Präsident Trump sagt dem Kreuzfahrtschiff, auf dem das Coronavirus ausgebrochen ist, Hilfe zu. Endet die Odyssee der Passagiere nun endlich in Florida? » mehr

Coronavirus - Kreuzfahrtschiff

03.02.2020

China-Reisende auf Kreuzfahrtschiffen nicht mehr willkommen

Aus Angst vor Ansteckungen mit dem Coronavirus auf Kreuzfahrtschiffen nehmen die Reedereien keine Urlauber mehr mit, die sich auf dem chinesischen Festland aufgehalten haben. Auch Routen werden geändert. » mehr

Kreuzfahrtschiff

01.04.2020

Corona-Odyssee von Kreuzfahrtschiff: Trump schaltet sich ein

Das Kreuzfahrtschiff «Zaandam» mit Corona-Infizierten an Bord nimmt weiter Kurs auf Florida - obwohl der Gouverneur es dort nicht haben möchte. Jetzt hat sich US-Präsident Trump eingeschaltet. Eine Lösung gibt es trotzde... » mehr

Kreuzfahrtschiff

04.05.2020

«Mein Schiff 3» bleibt vorerst in Cuxhaven

Wegen der Corona-Pandemie liegt der Kreuzfahrtdampfer «Mein Schiff 3» seit Tagen in Cuxhaven fest. Die Crew wurde nach einem bestätigen Fall auf das Virus getestet. Einige wenige Ergebnisse sind positiv. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Lagerhalle in Geiselwind brennt völlig aus Geiselwind

Lagerhalle brennt völlig aus | 23.06.2020 Geiselwind
» 31 Bilder ansehen

BMW und Motorrad stoßen auf der B 173 zusammen Redwitz an der Rodach

BMW und Motorrad stoßen auf der B 173 zusammen | 23.06.2020 Redwitz an der Rodach
» 8 Bilder ansehen

Motorradunfall bei Sonnefeld

Motorradunfall bei Sonnefeld | 23.06.2020 Sonnefeld
» 7 Bilder ansehen

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
10. 06. 2019
12:16 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.