Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: 30 Jahre WiedervereinigungCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

Brennpunkte

Koalitionsvertrag in Hessen steht

Der zweite Koalitionsvertrag von CDU und Grünen in Hessen steht. Bekannt ist bisher nur die Verteilung der Ressorts. Und es gibt schon Kritik.



CDU und Grüne in Hessen
CDU und Grüne wollen ihr Regierungsbündnis in Hessen fortsetzen.   Foto: Silas Stein » zu den Bildern

CDU und Grüne haben sich in Hessen knapp acht Wochen nach der Landtagswahl auf einen neuen Koalitionsvertrag geeinigt.

Nach mehr als elf Stunden Verhandlungen gaben die bisherigen und künftigen Koalitionspartner am frühen Mittwochmorgen zunächst nur die Verteilung der Ministerien bekannt. Inhalte ihrer Einigung wollen die Parteien erst am Donnerstag präsentieren.

Die zweite schwarz-grüne Landesregierung in Hessen hat mit dem neuen Ministerium für Digitale Entwicklung eins mehr als bisher. Die mit 27,0 Prozent auf ihr schlechtestes Ergebnis seit mehr als 50 Jahren abgerutschte Union übernimmt dieses Ressort. Zwei andere Ministerien gibt sie an die zur zweitstärksten Kraft aufgestiegenen Grünen (19,8 Prozent) ab: Soziales und Integration sowie Wissenschaft und Kunst.

Das Ministerium des stellvertretenden Ministerpräsidenten Tarek Al-Wazir (Grüne) wird zudem weiter gestärkt. Zu Verkehr, Energie und Wirtschaft kommt Wohnen dazu. Als viertes Ministerium behalten die Grünen Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Die Union stellt weiterhin den Ministerpräsidenten Volker Bouffier und sieben Minister - außer Digitales sind das: Staatskanzlei, Europa, Finanzen, Innen/Sport, Kultus und Justiz.

Christdemokraten und Grüne können künftig mit nur einer Stimme Mehrheit regieren. Der neue Landtag konstituiert sich am 18. Januar. In ihrer 2014 gebildeten ersten Koalition hatten CDU und Grüne relativ geräuschlos miteinander regiert.

Der SPD-Landesvorsitzende Thorsten Schäfer-Gümbel kritisierte: «Die Schaffung von bezahlbarerem Wohnraum als wichtigste landespolitische Aufgabe und soziale Frage des kommenden Jahrzehnts bleibt in der neuen schwarz-grünen Landesregierung ein Anhängsel ohne eigenes Gewicht.» Das Digitalministerium sei auch nicht mehr als ein Etikett.

Der Digitalverband Bitkom forderte die Ausstattung dieses Ministeriums mit Rechten und Ressourcen. Nur wenn es die Federführung bei Kernthemen der Digitalpolitik erhalte, kompetente Leute und die nötigen finanziellen Mittel zur Verfügung habe, könne es Hessen digital entwickeln. Der Bund der Steuerzahler (BdSt) Hessen verlangte, für das neue Ministerium ein anderes einzusparen. So sei es vorstellbar, die thematisch verwandten Wissenschafts- und Kultusministerien zusammenzulegen oder auf einen der beiden Ministerposten in der Staatskanzlei zu verzichten.

Die Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände lobte das neue Ministerium und die Bündelung der Wohnungspolitik im Wirtschaftsministerium.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
19. 12. 2018
16:14 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bund der Steuerzahler CDU Koalitionsvertrag Priska Hinz SPD Sozialfrage Staatskanzleien Tarek Al-Wazir Thorsten Schäfer-Gümbel VhU Hessen Volker Bouffier
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Nach der Landtagswahl

29.10.2018

Hessen-Neuauflage von Schwarz-Grün unter anderen Vorzeichen?

In der hessischen Politik sind nach der Wahl viele Farbenspiele denkbar. Doch viel deutet auf eine vertraute Kombination hin. Auch wenn sich der große Wahlsieger noch ziert. » mehr

Wahlplakat

24.10.2018

Grünen schwimmen auch in Hessen auf der Erfolgswelle

Die Schwäche von CDU und SPD spült die Grünen in Umfragen ganz weit nach oben. In Hessen scheint fast jedes denkbare Bündnis möglich. » mehr

Streit um Bußgeldkatalog

18.09.2020

Die «Straßenverkehrs-Unordnung» beim Thema Rasen bleibt

Die Reparaturarbeiten am Bußgeldkatalog sind vertagt: Im Streit um Fahrverbote für gefährliches Rasen brachten die Länder keine Lösung zustande. Dabei wissen alle, dass ein Kompromiss sein muss - nur wie? » mehr

Wahlplakate

18.10.2018

Kopf-an-Kopf-Rennen wenige Tage vor der Hessen-Wahl

Nichts scheint unmöglich zu sein in Hessen: Nach den neuesten Umfragen werden die Bündnis-Optionen zur Bildung einer neuen Landesregierung eher mehr als weniger. » mehr

Verfassungsgericht Brandenburg

23.10.2020

Verfassungsgericht kippt Paritätsgesetz in Brandenburg

Unterstützerinnen des Paritätsgesetzes tragen einen weißen Schal. Sie wollen, dass Frauen und Männer gleichberechtigt in den neuen Landtag in Potsdam einziehen. Doch das hat sich erst einmal erledigt. Das Landesverfassun... » mehr

Verwirrung um Corona-Reiseregeln

06.10.2020

Rufe nach einheitlichen Corona-Reiseregeln in Deutschland

Die steigenden Infektionszahlen schlagen wieder auf Urlaubsplanungen vieler Bürger durch - selbst bei Zielen in Deutschland: Wo gelten welche Beschränkungen für wen? Nun wird um mehr Durchblick gerungen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Flensburg - HSC 2000 Coburg

Flensburg - HSC 2000 Coburg | 25.10.2020 Flensburg
» 114 Bilder ansehen

BBC vs. Oberhaching

BBC - Oberhaching | 25.10.2020 Coburg
» 32 Bilder ansehen

Tödlicher Bahnunfall in Kronach Kronach

Tödlicher Bahnunfall in Kronach | 24.10.2020 Kronach
» 4 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
19. 12. 2018
16:14 Uhr



^