Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

Brennpunkte

Kramp-Karrenbauer lehnt Urwahl bei Kanzlerkandidatur ab

Annegret Kramp-Karrenbauer als Kanzlerkandidatin? Umfragen lassen keine großen Sympathien in der Bevölkerung dafür erkennen. Nun debattiert die Union über Forderungen, die K-Frage per Urwahl zu entscheiden. Die CDU-Chefin hat ihre Meinung dazu kundgetan.



Kramp-Karrenbauer
CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer hält beim Thema Kanzlerkandidatur nichts von einer Urwahl.   Foto: Swen Pförtner/dpa » zu den Bildern

CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer hat sich in der Debatte über eine sogenannte Urwahl zur Entscheidung der Kanzlerkandidatur ablehnend geäußert.

«Die Union hat bisher mit guten Gründen immer gesagt, dass sie diesem Weg nicht folgt», sagte Kramp-Karrenbauer am Dienstag in der RTL/n-tv-Sendung «Frühstart».

Führende CDU-Politiker kritisierten die Diskussion und sprachen sich ebenfalls gegen den Vorschlag einer Urwahl durch alle Parteimitglieder aus. Die Schwesterpartei CSU erinnerte zudem an ihr Mitspracherecht in der sogenannten K-Frage.

Als CDU-Chefin hätte Kramp-Karrenbauer zwar theoretisch den ersten Zugriff auf die Kanzlerkandidatur. Angesichts schwacher Umfragewerte wird nun aber darüber diskutiert, ob die Parteimitglieder mitentscheiden dürfen. Der Parteinachwuchs, die Junge Union, will sich bei seinem Deutschlandtag am Wochenende damit befassen. Die Werteunion, ein Zusammenschluss sehr konservativer Unionspolitiker, will beim CDU-Parteitag Ende November eine Urwahl des Kanzlerkandidaten beantragen.

Kramp-Karrenbauer sagte, man müsse jetzt die Entscheidung auf dem Deutschlandtag der Jungen Union abwarten und dann möglicherweise auch eine Debatte auf dem Parteitag. «Man wird sehen, wie die Delegierten sich verhalten werden.»

CSU-Chef Markus Söder erinnerte in einem Interview des «Straubinger Tagblatts» und der Münchner «Abendzeitung» (Mittwoch) an das Mitspracherecht seiner Partei in der Kandidatenfrage und äußerte sich gleichzeitig skeptisch, was eine Urwahl angeht. «Urwahlen sind so eine Sache. Das kann man bei der SPD sehen. Was macht man, wenn drei oder vier Bewerber um die 20 Prozent haben? Wenn es schlecht läuft, hat man nur beschädigte Kandidaten.»

Skeptisch äußerte sich auch CDU-Vize Thomas Strobl. Er sagte der Funke-Mediengruppe, mit einer Urwahl gehe immer eine wochen- oder gar monatelange Selbstbeschäftigung einher. «Die Menschen mögen es freilich nicht, wenn Parteien sich übermäßig oder gar ausschließlich mit sich selber beschäftigen.»

Kritik an der ganzen Diskussion kam von der stellvertretenden CDU-Chefin, Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner. Den Zeitungen der Funke-Mediengruppe sagte sie: «Ich sehe keinen Grund, zum jetzigen Zeitpunkt über Kanzlerkandidaturen zu debattieren.»

Thüringens CDU-Landeschef Mike Mohring sagte dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND): «Es wäre schön, wenn wir nicht die gleichen Fehler machen würden wie die SPD.» Statt sich mit Personaldebatten aufzuhalten, solle man sich auf Sachpolitik und den Wahlkampf konzentrieren. In Thüringen wird am 27. Oktober ein neuer Landtag gewählt.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
08. 10. 2019
17:31 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Abendzeitung Annegret Kramp-Karrenbauer Bundeslandwirtschaftsminister CSU CSU-Vorsitzende Julia Klöckner Junge Union Markus Söder Mike Mohring Parteimitglieder Parteitage Politiker der CDU SPD Thomas Strobl
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Norbert Röttgen

09.07.2020

Röttgen steht hinter CDU-Kompromiss zur Frauenquote

Wenn der neue CDU-Chef auf dem Parteitag Anfang Dezember gewählt ist, dürfte er direkt vor seiner ersten großen Bewährungsprobe stehen. Gehen die Delegierten die Vorschläge der Parteispitze zur Frauenquote mit? » mehr

Friedrich Merz

24.02.2020

Auch Friedrich Merz will CDU-Chef werden

Bis Ende April will die CDU ihre Führungsfrage neu regeln. Eine einvernehmliche Lösung ist nicht in Sicht, Konflikte in der Partei dürften bleiben. Und die CSU fühlt sich auch schon wieder übergangen. » mehr

Silvia Breher

19.09.2020

CDU-Vize: Kandidaten sollen Anhänger auf Team einschwören

In der Union fürchten viele, dass die CDU nach einem knappen Ergebnis bei der Vorsitzendenwahl Anfang Dezember gespalten ins Superwahl 2021 zieht. Lässt sich das noch verhindern? » mehr

Frauenquote

08.07.2020

CDU-Spitze will mit Frauenquote in Bundestagswahl gehen

Bis 2025 will die CDU-Führung eine paritätische Besetzung ihrer Vorstände mit Frauen erreichen. Endgültig entschieden ist aber noch nichts. Auf dem Parteitag im Dezember droht eine hitzige Debatte. » mehr

Ministerpräsident des Saarlandes Hans

04.07.2020

Hans: Laschet, Merz und Röttgen sollten sich zusammensetzen

Bestimmt die Personaldebatte der Union die Sommerpause - und zerreden die Kandidaten die aktuell guten Umfragewerte von CDU und CSU? Der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans ist besorgt. » mehr

Maske

06.07.2020

Gesundheitsminister der Länder: Maskenpflicht gilt weiter

Erst galt eine Maskenpflicht als überflüssig zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Inzwischen wird sie als wichtiges Instrument angesehen, um eine zweite Infektionswelle zu verhindern. Nach einer Debatte über eine Aufhebun... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

"It'z Jazz around the Globe" in Coburg

"It'z Jazz around the Globe" in Coburg | 26.09.2020 Coburg
» 111 Bilder ansehen

Busfahrer streiken in Coburg Coburg

Streik der Busfahrer in Coburg | 25.09.2020 Coburg
» 10 Bilder ansehen

ICE kollidiert mit Schafherde Sonneberg

ICE kollidiert mit Schafherde | 23.09.2020 Sonneberg
» 23 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
08. 10. 2019
17:31 Uhr



^