Lade Login-Box.
Topthemen: Vor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-TheaterHSC 2000 Coburg

Brennpunkte

Künast will Verkaufsverbot für Energydrinks an Jugendliche

Energydrinks enthalten viel Koffein. Renate Künast von den Grünen fordert deshalb, dass die Getränke an Jugendliche nicht mehr verkauft werden dürfen. Die CDU ist anderer Meinung.



Energydrinks
Aus Expertensicht kann der übermäßige Konsum von Energydrinks bei Kindern und Jugendlichen gesundheitliche Risiken erhöhen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand   Foto: dpa

Die ernährungspolitische Sprecherin der Grünen-Bundestagsfraktion, Renate Künast, hat sich für ein Verkaufsverbot für Energydrinks an unter 16-Jährige ausgesprochen.

«Eine Altersbeschränkung ist das wirksamste Mittel, um Kinder und Jugendliche vor erheblichen Risiken durch übermäßigen Energydrink-Konsum zu schützen», sagte Künast dem «Handelsblatt». «Unter 16-Jährige sollten diese Drinks nicht kaufen dürfen.»

Von der CDU kam Widerspruch. «Verkaufsverbote sind keine Lösung. Im Gegenteil: Diese erhöhen den Reiz. Und springen zu kurz», sagte Gitta Connemann, Vizechefin der Unions-Bundestagsfraktion, ebenfalls dem «Handelsblatt». «Was käme dann als nächstes? Kaffee?»

Aus Expertensicht kann der übermäßige Konsum von Energydrinks bei Kindern und Jugendlichen gesundheitliche Risiken erhöhen. Dies betreffe vor allem das Herz-Kreislauf-System, hatte das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) im Mai nach Auswertung von Studien mitgeteilt.

Demnach traten nach Konsummengen von einem Liter und mehr bei einigen jungen Erwachsenen Folgen wie störendes Herzklopfen, Kurzatmigkeit, unkontrolliertes Muskelzittern, schwere Übelkeit und Angstzustände auf. Befragungen hätten ergeben, dass unter Kindern und Jugendlichen in Deutschland jeder Zehnte zu bestimmten Gelegenheiten Energydrink-Mengen von einem Liter oder mehr zu sich nehme.

Im «Handelsblatt» warf Künast der Bundesregierung vor, die gesundheitlichen Gefahren durch Energydrinks zu verharmlosen. «Für jeden zehnten Jugendlichen besteht durch zu hohen Energydrink-Verzehr ein erhöhtes Gesundheitsrisiko für Herz und Kreislauf.» Statt mit einer Altersbeschränkung Jugendliche vor diesen Gefahren zu schützen, setze Bundesernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) weiterhin auf Forschung und Warnhinweise, kritisierte Künast. Unionsfraktions-Vize Connemann betonte hingegen: «Wir haben die Höchstmenge bei Energydrinks begrenzt.» Zudem seien Warnhinweise Pflicht.

In der BfR-Stellungnahme hatte es geheißen, pro 250-Milliliter-Dose seien in Energydrinks üblicherweise 80 Milligramm Koffein enthalten. Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit empfehle, dass Kinder und Jugendliche täglich nicht mehr als drei Milligramm Koffein pro Kilogramm Körpergewicht zu sich nehmen sollten.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
25. 08. 2019
08:41 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
CDU Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit Getränke Gitta Connemann Handelsblatt Julia Klöckner Lebensmittelsicherheit Regierungseinrichtungen der Bundesrepublik Deutschland Renate Künast Öffentliche Behörden
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Lebensmittelkontrolle

12.10.2019

Lebensmittelkontrollen: Klöckner nimmt Länder in die Pflicht

Ob Eier, Wurst, Käse oder Kekse: Dass Lebensmittel in Deutschland kontrolliert werden, ist Alltag. Regelmäßig gibt es Rückrufe. Was könnte noch verbessert werden? » mehr

Künast

13.10.2019

Künast: Klimaschutz geht nur mit Ernährungswende

Die Grünen-Politikerin Renate Künast fordert einen grundlegenden Wandel der Ernährung in Deutschland. «Wir haben ein gescheitertes Ernährungssystem», sagte Künast der Deutschen Presse-Agentur. » mehr

Protest in Berlin

22.09.2019

Hitzige Debatte übers Klimapaket der GroKo

Nach der Vorstellung des Klimaschutzpakets hagelt es Kritik. Zu mutlos, finden viele. Rabiat und riskant für die Wirtschaft, meinen andere. Beim UN-Klimagipfel in New York könnte es besser laufen für Kanzlerin Merkel. » mehr

Pressekonferenz

22.09.2019

Viel Kritik am Klimapaket der großen Koalition

Wissenschaftler, Umweltschützer und Energieverbände kritisieren das Klimapaket der Bundesregierung. Tenor: Viel Schatten - wenig Licht. Der Bundesverband Windenergie sieht gar die gesamte Branche in Gefahr. » mehr

Bundeskriminalamt (BKA)

19.08.2019

Bericht: Neue Struktur für das BKA wegen militanter Rechter

Rechte Netzwerke früher erkennen, ein besserer Austausch zwischen den Behörden, Einführung eines Systems zur Risikobewertung: Die Sicherheitsbehörden sollen Medien zufolge besser aufgestellt und ausgestattet werden, um d... » mehr

Wildbiene

24.05.2019

Wegen Pestizid-Zulassung: BUND verklagt Bundesbehörde

Wegen der Zulassung von Pflanzenschutzmitteln hat der Umweltverband BUND eine Bundesbehörde verklagt. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Kirchweih Lahm

Kirchweih Lahm | 15.10.2019 Lahm
» 16 Bilder ansehen

Oktobermarkt in Ebern

Oktobermarkt in Ebern | 14.10.2019 Ebern
» 12 Bilder ansehen

Schauübung der Kronacher Feuerwehr

Schauübung der Kronacher Feuerwehr | 14.10.2019 Kronach
» 13 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
25. 08. 2019
08:41 Uhr



^