Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: CoronavirusVideosCotubeBlitzerwarner

Brennpunkte

Mahnung in der Krise: Frauen bei Wirtschaftshilfen beachten

Die Bundesregierung will die Wirtschaft in der Corona-Krise unterstützen. Doch manche befürchten, dass Frauen bei den Zahlungen zu kurz kommen könnten. Manche Berufe sollen deshalb stärker in den Fokus gerückt werden.



Mit Kindern Zuhause
Eine Mutter betreut ihre Kinder, deren Kita infolge der Corona-Pandemie geschlossen ist.   Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Frauen sollen von den geplanten Konjunkturhilfen in der Corona-Krise stärker profitieren: Das fordern Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) und die Grünen.

Auch der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) und die Regierungsberater des Rats für Nachhaltige Entwicklung setzen sich dafür ein, Frauen bei den Wirtschaftsgeldern nicht zu vergessen. Die Bundesregierung plant derzeit, Anfang Juni ein Konjunkturprogramm vorzulegen.

Man dürfe «nicht die Programme so verteilen, dass eben eher die Männer davon profitieren», sagte Giffey am Montagabend den ARD-«Tagesthemen». Es gehe jetzt darum, «wie wir genau diejenigen, die jetzt in den Sorgeberufen, aber auch in der familiären Sorgearbeit sehr, sehr viel leisten, auch bei den Konjunkturmaßnahmen unterstützen».

Das verlangt auch der Rat für Nachhaltige Entwicklung. Das von der Bundesregierung berufene 15-köpfige Gremium warnt in einem Schreiben davor, Männerberufe etwa in der Industrie zu sehr in den Fokus zu nehmen. Beschäftigungsverhältnisse von Frauen müssten gleichermaßen berücksichtigt werden, Gesundheits- und Pflegeberufe sollten aufgewertet und fair entlohnt werden.

Die Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bundestag, Katrin Göring-Eckardt, mahnte indes, dass es einen feministischen Impuls für die Krisenpolitik brauche. «Die Bundesregierung zementiert eine Berufswelt von gestern, wenn sie ohne Vorgaben Kredite und Unterstützungsleistungen verteilt.» Wirtschaftshilfen bräuchten klare Anreize - etwa für Geschlechtergerechtigkeit.

Auch die stellvertretende DGB-Vorsitzende Elke Hannack mahnt: «Frauen dürfen nicht als Verliererinnen aus der Krise hervorgehen.» Um Familien zu unterstützen und die Erwerbs- und Sorgearbeit in Partnerschaften besser zu teilen, fordert sie eine Ganztagsbetreuung an Grundschulen und Zuschüsse für haushaltsnahe Dienstleistungen wie Kinderbetreuung, Pflege oder Reinigungsarbeiten.

Giffey will Familien auch finanziell unterstützen. Ein Familienbonus von 300 Euro je Kind könne die schwierige finanzielle Lage, in der sich viele Familien befänden, «ein bisschen (...) abfangen». Auch die Lohnfortzahlung an Eltern, die wegen eingeschränkten Schul- oder Kita-Betriebs nicht arbeiten können, soll aus Sicht der Ministerin verlängert werden. Die Union hat sich dazu bereits bereiterklärt.

Laut Statistischem Bundesamt gibt es in Deutschland rund acht Millionen Familien mit Kindern, davon vier Millionen mit mindestens zwei Kindern und mehr. Eine Zahlung von 300 Euro pro Kind würde also mehr als dreieinhalb Milliarden Euro kosten.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
19. 05. 2020
19:55 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
ARD Bundesbehörden und Bundesämter (Deutschland) Bundesfamilienminister Deutscher Bundestag Emanzipation Familien Familien mit Kindern Franziska Giffey Frauen Katrin Göring-Eckardt Kinder und Jugendliche Konjunkturprogramme Minister Regierungseinrichtungen der Bundesrepublik Deutschland SPD Statistisches Bundesamt
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Franziska Giffey

08.07.2020

Deutschland hat eine Gleichstellungsstrategie

Der Staat ist laut Grundgesetz verpflichtet, die Gleichberechtigung zu fördern. Frauenministerin Giffey feiert es als Erfolg, dass sich dazu mit einer Gleichstellungsstrategie nun die ganze Bundesregierung bekennt. Doch ... » mehr

Kanzlerin und Vize

04.06.2020

130 Milliarden gegen die Krise: Viel Lob für Schwarz-Rot

Dass sowohl Wirtschaft als auch Umweltschützer sich positiv überrascht zeigen, kommt nicht oft vor. Doch knapp 21 Stunden Verhandlung haben sich für Union und SPD gelohnt: Ihr historisch großes Konjunkturpaket gegen die ... » mehr

Geschlossen

16.03.2020

Schulen und Kitas in deutschlandweite Zwangsferien gestartet

In den meisten Bundesländern sind die Schulen und Kitas seit diesem Montag geschlossen. Die Frage der Kinderbetreuung stellt Millionen Eltern vor große Herausforderungen. Und es wird über Fernunterricht diskutiert. » mehr

Neue Zahlen zu weiblicher Genitalverstümmelung

25.06.2020

68.000 Frauen und Mädchen von Genitalverstümmelung betroffen

In einigen Teilen der Welt ist es immer noch grausame Praxis: 90 Prozent der Mädchen werden nach Angaben des Kinderhilfswerks Unicef in manchen Ländern beschnitten. Auch in Deutschland leben viele Betroffene. Darauf will... » mehr

Familienministerin Giffey

04.06.2020

Kinderbonus: 300 Euro extra vom Staat - aber nicht für alle

Familien mit Kindern sollen in der Corona-Krise einen sogenannten Kinderbonus bekommen. Für jedes kindergeldberechtigte Kind werden demnächst 300 Euro überwiesen, so der Plan. Da das aber mit der Steuer verrechnet wird, ... » mehr

Polizeikontrolle

07.07.2020

Seehofer sieht kein Rassismus-Problem bei der Polizei

Auf seine vollmundig angekündigte Anzeige gegen die Autorin einer polizeikritischen Kolumne hat Seehofer im Juni dann doch verzichtet. In der Frage, ob Wissenschaftler untersuchen sollen, wie groß das Rassismus-Problem i... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Lkw bleibt in Unterführung stecken

Lkw bleibt in Unterführung stecken | 09.07.2020 Coburg
» 13 Bilder ansehen

Lagerhalle in Geiselwind brennt völlig aus Geiselwind

Lagerhalle brennt völlig aus | 23.06.2020 Geiselwind
» 31 Bilder ansehen

BMW und Motorrad stoßen auf der B 173 zusammen Redwitz an der Rodach

BMW und Motorrad stoßen auf der B 173 zusammen | 23.06.2020 Redwitz an der Rodach
» 8 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
19. 05. 2020
19:55 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.