Lade Login-Box.
Topthemen: Vor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-TheaterHSC 2000 Coburg

Brennpunkte

Mindestens sechs Tote nach Erdbeben auf Philippinen

Mit Erdbeben haben die Menschen auf den Philippinen Erfahrung. Doch nach dem zweiten schweren Beben in nicht einmal zwei Wochen ist die Furcht vor weiteren Erschütterungen nun groß.



Erdbeben
Angst vor weiteren Erschütterungen: Büroangestellte versammeln sich auf der Straße, nachdem ein starkes Erdbeben zu spüren war.   Foto: AP/dpa

Bei einem schweren Erdbeben im Süden der Philippinen sind mindestens sechs Menschen getötet worden. Mehr als 300 Menschen wurden durch das Beben der Stärke 6,6 auf der Insel Mindanao verletzt.

Unter den Toten sind auch mindestens zwei Kinder. Erst vor knapp zwei Wochen hatte in derselben Region schon einmal die Erde gebebt. Damals kamen sieben Menschen ums Leben. Die Furcht vor weiteren Nachbeben ist nun groß. Viele Anwohner wollten nicht mehr in ihre Häuser zurück, sondern blieben im Freien.

Das neue Beben erschütterte die Region um 9.04 Uhr Ortszeit (02.04 Uhr MEZ). Das Epizentrum lag in der Provinz Cotabato, knapp 1000 Kilometer südlich der Hauptstadt Manila. In der Stadt Magsaysay wurde ein 15-Jähriger in der Schule von herabfallenden Trümmern erschlagen. Bei einem Erdrutsch in der Stadt Arakan starb ein fünfjähriger Junge. Vielerorts flohen Menschen in Panik aus Gebäuden.

Der Leiter des Seismologischen Instituts Philvocs, Renato Solidum, sagte, vermutlich gebe es einen Zusammenhang zwischen dem neuen Beben und dem Beben Mitte Oktober. Damals wurde eine Stärke von 6,3 gemessen. 215 Menschen wurden verletzt. Die Philippinen liegen am Pazifischen Feuerring, der geologisch aktivsten Zone der Erde. Dort ereignen sich rund 90 Prozent aller Erdbeben weltweit.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
29. 10. 2019
10:52 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Erdbeben Erdrutsche Gebäude Hauptstädte von Staaten und Teilregionen Nachbeben Panik Provinzen Renato Tod und Trauer Tote Trümmerteile
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Zerstörung

27.07.2019

Mindestens acht Tote bei Erdbeben-Serie auf den Philippinen

Gleich mehrere Erdbeben erschüttern den äußersten Norden des Inselstaates. Sie bringen Häuser zum Einsturz, reißen Menschen aus dem Schlaf oder überraschen Touristen, die auf den Sonnenaufgang warten. » mehr

Suche nach Verschütteten

27.11.2019

Albanien: Retter bergen 46 Überlebende aus Erdbeben-Trümmern

Die Naturkatastrophe in einem der ärmsten Länder Europas fordert Dutzende Menschenleben, Hunderte Menschen werden verletzt. Der materielle Schaden lässt sich noch gar nicht abschätzen. » mehr

Erdbeben in Albanien

27.11.2019

Erdbeben in Albanien: 46 Überlebende aus Trümmern gerettet

Heftige Erdstöße lassen Gebäude einstürzen, treiben verängstigte Menschen auf die Straße. Der Balkanstaat Albanien wurde von einem heftigen Erdbeben heimgesucht. Die Zahl der Todesopfer stieg auf 23. » mehr

Beschädigte Straße

25.09.2019

Mindestens 32 Tote nach schwerem Erdbeben in Pakistan

Bei einem schweren Erdbeben in Pakistan sterben mehr als 30 Menschen. Mindestens 150 Schwerverletzte schweben in Lebensgefahr. Die Rettungsarbeiten werden durch starken Regen behindert. » mehr

Erdbeben in China

18.06.2019

Tote und viele Verletzte bei Erdbeben in Chinas Südwesten

In der Provinz Sichuan bebt am späten Abend die Erde. Häuser stürzen ein, Menschen laufen in Panik nach draußen, verbringen die Nacht im Freien. Betroffene berichten von sehr starken Erdstößen. » mehr

Erdrutsche auf Sumatra

13.10.2018

22 Tote bei Erdrutschen auf Sumatra

Auf der indonesischen Insel Sumatra sind mindestens 22 Menschen bei Erdrutschen ums Leben gekommen. 15 galten in den zwei betroffenen Provinzen im Westen und Norden als vermisst, wie die Nationale Katastrophenschutzbehör... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

HSC 2000 Coburg - DJK Rimpar Wölfe Coburg

HSC 2000 Coburg - DJK Rimpar Wölfe | 14.12.2019 Coburg
» 9 Bilder ansehen

Tödlicher Unfall bei Gleisenau Gleisenau

Tödlicher Unfall bei Gleisenau | 12.12.2019 Gleisenau
» 5 Bilder ansehen

Schwerer Unfall auf der B 303 Ebersdorf

Unfall auf der B 303 | 12.12.2019 Ebersdorf
» 16 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
29. 10. 2019
10:52 Uhr



^