Lade Login-Box.
Topthemen: Vor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-TheaterHSC 2000 Coburg

Brennpunkte

Nach Bankeinbruch am Bahnhof Frankfurt läuft Fahndung weiter

Mehrere Personen dringen am Hauptbahnhof Frankfurt in den Schließfächer-Raum einer Sparkasse ein. Bei einem Großeinsatz nimmt die Polizei drei Verdächtige fest. Am Tag danach sind die Details der Tat immer noch unklar - und die Ermittler fahnden nach weiteren möglichen Beteiligten.



Großeinsatz der Polizei in Frankfurt
Das Auto der mutmaßlichen Täter wird am Frankfurter Hauptbahnhof zur polizeilichen Untersuchung abgeschleppt.   Foto: Arne Dedert

Einen Tag nach dem Großeinsatz am Frankfurter Hauptbahnhof wegen eines Bankeinbruchs wird die Suche nach möglichen weiteren Tätern fortgesetzt. Die Fahndung laufe unverändert, sagte ein Sprecher der Polizei am Samstag.

Bei der Tat am Freitag waren mehrere Personen in den Raum einer Sparkasse mit Wertschließfächern eingedrungen. Drei Männer wurden später festgenommen. Ob weitere Verdächtige auf der Flucht sind, etwas gestohlen wurde und ob die Männer bewaffnet waren, blieb unklar.

Am Samstag ermittelte die Polizei weiter zu den Hintergründen der Tat. Die Vernehmungen der drei Festgenommenen und von Zeugen der Tat wurden fortgesetzt. «Das wird in großem Umfang weitergehen», sagte eine Polizeisprecherin.

Zunächst hatte die Polizei von einem Raubüberfall auf die Bank in der Düsseldorfer Straße an der Nordseite des Hauptbahnhofes berichtet. Später erklärte die Polizei, die Tat werde als «schwerer Einbruch» gewertet. Die Täter hatten nach Angaben der Ermittler die Flucht ergriffen, zunächst in einem schwarzen Auto, dann zu Fuß. Bei der Verfolgung gab ein Polizist mindestens einen Schuss ab. Informationen über Verletzte lagen nicht vor.

Eine Sprecherin der Bundespolizei hatte während des Einsatzes am Freitag berichtet, Täter seien in den Hauptbahnhof geflohen. Daher sei der Zugverkehr eingestellt worden. Polizisten rangen nach Augenzeugenberichten auf der Südseite des Bahnhofes einen Mann nieder und fesselten ihn. Ob es sich um einen der gesuchten Täter handelte, war unklar. Auch Spezialeinsatzkräfte waren im Einsatz. Die Polizei rief zwischenzeitlich dazu auf, den Bereich rund um den Hauptbahnhof zu meiden. Zu den Festgenommenen machte der Sprecher keine Angaben.

Damit ist der Frankfurter Hauptbahnhof schon zum zweiten Mal binnen weniger Tage Schauplatz eines größeren Polizeieinsatzes geworden. Am Montag hatte dort ein 40-Jähriger eine Mutter und ihren achtjährigen Sohn vor einen einfahrenden Zug gestoßen. Während die Mutter sich retten konnte, wurde der Junge von dem ICE überrollt und getötet. Ein in der Schweiz lebender Eritreer wurde als mutmaßlicher Täter festgenommen und sitzt in Untersuchungshaft.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
03. 08. 2019
13:08 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bundespolizei Diebstahl Ermittler Fahndungen Festnahmen Polizei Polizeieinsätze Polizistinnen und Polizisten Tötung Verbrecher und Kriminelle Verdächtige Zeugen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Polizeieinsatz

02.08.2019

Frankfurter Hauptbahnhof nach Polizeieinsatz wieder offen

Nur wenige Tage nach der tödlichen Attacke am Frankfurter Hauptbahnhof löst ein großer Polizeieinsatz erneut Aufregung und Sorgen an dem zentralen Drehkreuz aus. Grund sind mehrere flüchtende Täter, die einen Alarm in ei... » mehr

Gedenken

29.09.2019

War Motiv des Göttinger Frauenmörders unerwiderte Liebe?

Was bewegte den Frauenmörder von Göttingen - war es unerwiderte Liebe? Brutal tötete er seine Bekannte und eine Frau, die dem Opfer helfen wollte. Und dann fragte der Mann mit den zwei Gesichtern besorgt bei der Polizei ... » mehr

Festnahme

22.10.2019

Oslo: Mehrere Menschen von gekapertem Krankenwagen verletzt

Aufregung in Norwegens Hauptstadt Oslo: Ein Krankenwagen fährt gegen Mittag mehrere Menschen an. Ein bewaffneter Mann hat ihn nach einem Unfall gekapert. Eine Frau flüchtet zunächst. » mehr

Bahngleis

22.07.2019

Frau hinterrücks vor Zug gestoßen - Mann war polizeibekannt

Der tödliche Stoß kam wohl völlig überraschend. Der Tatverdächtige soll wortlos von hinten auf die Frau zugegangen und sie vor einen einfahrenden Zug ins Gleisbett gestoßen haben. Die Polizei kennt den Mann als gewalttät... » mehr

Trauer am Königsplatz

09.12.2019

Tödlicher Angriff in Augsburg: Schlag war wohl Todesursache

Die tödliche Attacke auf einen Passanten in Augsburg erschüttert Ermittler und Öffentlichkeit. Der Feuerwehrmann wurde von einem einzigen Schlag tödlich getroffen - doch was geschah davor? » mehr

Mutmaßlicher Straftäter erschossen

11.09.2019

Polizei erschießt mutmaßlichen Straftäter auf der Autobahn

Bei einer Fahrzeugkontrolle auf dem Berliner Autobahnring wird ein Mann erschossen. Er war in Polen zur Fahndung ausgeschrieben. Dort soll er eine 26 Jahre alte Ukrainerin erschossen haben. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Unfall auf der B 303 Ebersdorf

Unfall auf der B 303 | 12.12.2019 Ebersdorf
» 7 Bilder ansehen

Brand in Kronach

Brand in Kronach | 12.12.2019 Kronach
» 8 Bilder ansehen

FRG Ebern wird Fair-Trade-Schule Ebern

FRG Ebern wird Fair-Trade-Schule | 11.12.2019 Ebern
» 10 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
03. 08. 2019
13:08 Uhr



^