Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

Brennpunkte

Norwegisches Schiff im Golf von Oman «von Objekt getroffen»

«Staatsfeindliche Operationen» und «Sabotage»: Die Begrifflichkeiten über das, was sich am Golf von Oman an mehreren Handelsschiffen zugetragen haben soll, sind nebulös. Was genau steckt dahinter?



Handelsschiffe
Ein Boot der Küstenwache der Vereinigten Arabischen Emirate passiert einen Öltanker. Nach Berichten über angebliche Sabotageakte gegen Handelsschiffe im Golf von Oman wachsen die Spannungen in der Region.   Foto: Jon Gambrell/AP

Der unter norwegischer Flagge fahrende Öltanker «Andrea Victory» ist am Sonntagmorgen im Golf von Oman auf mysteriöse Weise beschädigt worden.

Der Tanker sei «von einem unbekannten Objekt» getroffen worden, sagte ein Sprecher des Seefahrt-Dienstleisters Thome Ship Management der Deutschen Presse-Agentur.

«Die Crew an Bord ist wohlauf. Es gibt zwar einen Schaden, aber das Schiff ist stabil», sagte er. Der Tanker habe zu dem Zeitpunkt im Emirat Fudschaira vor Anker gelegen. Fudschaira liegt an einer der wichtigsten Wasserstraßen der Welt für Ölexporte.

Die Behörden der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) hatten zuvor von «staatsfeindlichen Operationen» gegen vier Schiffe in der Region berichtet. Der Energieminister Saudi-Arabiens, Chalid al-Falih, sagte, zwei saudische Öltanker seien bei einem «Sabotageangriff» schwer beschädigt worden.

Die genauen Umstände blieben mysteriös. Es gab am Montag zunächst weder Details noch eine unabhängige Bestätigung der angeblichen Zwischenfälle. Nach Informationen des saudi-nahen TV-Senders Al-Arabija stammten die weiteren beiden Schiffe aus den Vereinigten Arabischen Emiraten sowie aus Norwegen.

Das kleine Emirat Fudschaira liegt im Osten der VAE am Golf von Oman, der die Arabische Halbinsel und den Iran trennt. Hier befindet sich eine der wichtigsten Wasserstraßen der Welt für Ölexporte. Der Hafen von Fudschaira ist ein wichtiger Lager- und Umschlagort vor allem für Öl. Zuletzt hatten die Spannungen in der Region massiv zugenommen. Hintergrund ist der Konflikt mit dem Iran. Saudi-Arabien und die VAE betrachten die Islamische Republik als Erzfeind.

Die zwei saudischen Tanker sollten im Auftrag des Staatskonzerns Saudi Aramco Rohöl am Kunden in den USA liefern, sagte Minister Al-Falih laut einem Bericht der staatlichen Nachrichtenagentur SPA. Verletzte habe es nicht gegeben und es sei auch kein Öl ausgetreten. Die «Attacke» habe die weltweite Ölversorgung treffen sollen.

Die Arabische Liga und der von Saudi-Arabien geprägte Golf-Kooperationsrat (GCC) warnten vor einer Verschärfung der Lage. «Bedrohungen an Land oder Seegrenzen sowie auf Transport- und Handelsrouten gegen jegliches Mitglied der Arabischen Liga sind eine nicht hinnehmbare Verletzung der arabischen nationalen Sicherheit.» Der Arabischen Liga gehören 21 arabische Staaten in Vorderasien und Afrika an sowie die palästinensischen Autonomiegebiete. Der GCC sprach von einer «gefährlichen Entwicklung» und einer «Gefahr für die Seeschifffahrt» in der Region.

Der Iran forderte eine Untersuchung der angeblichen Sabotageversuche. Außenamtssprecher Abbas Mussawi forderte eine «lückenlose Untersuchung» und sprach von negativen Auswirkungen auf die Sicherheit des Persischen Golfes.

Die USA hatten den Druck auf die iranische Führung zuletzt massiv erhöht, unter anderem mit Sanktionen und militärischen Drohungen. Bundesaußenminister Heiko Maas warnte seinen US-Kollegen Mike Pompeo bei einem Treffen in Brüssel unterdessen vor einem Krieg mit dem Iran. Man wolle nicht, dass es zu einer militärischen Eskalation komme, sagte der SPD-Politiker in dem Gespräch am Rande eines EU-Ministertreffens.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
13. 05. 2019
19:58 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Abraham Lincoln Arabische Liga Bundesaußenminister Deutsche Presseagentur Heiko Maas Häfen Mahmud Abbas Mike Pompeo Minister Nachrichtenagenturen Palästinenser Politikerinnen und Politiker der SPD Sabotage Schiffe Seefahrt Staaten
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Israel-Emirate-Beziehung

vor 2 Stunden

Iran und Türkei: Annäherung der Emirate mit Israel Fehler

Unter Vermittlung der USA haben sich Israel und die Vereinigten Arabischen Emirate auf eine Normalisierung ihrer Beziehungen geeinigt. Die Palästinenser fühlen sich verraten. Ein bedeutender Akteur in der Region prangert... » mehr

UN-Generalsekretär António Guterres

24.06.2020

UN fordert Ende von Israels Annexionsplänen

Die Welt stehe vor einem «Wendepunkt» im Nahostkonflikt, sagt UN-Chef Guterres. Die mögliche Annexion des besetzten Westjordanlandes durch Israel könnte mehr als ein Vierteljahrhundert Friedensbemühungen zunichte machen. » mehr

Flugzeug

27.06.2020

EU-Einreisebeschränkungen bleiben für viele Länder bestehen

Wer darf bald wieder in die EU einreisen und wer nicht? Diese Frage ist diplomatisch heikel und beschäftigt die EU-Staaten seit Wochen. Jetzt gibt es Bewegung. » mehr

Vier Tote auf Kreuzfahrtschiff

31.03.2020

Corona-Drama auf Kreuzfahrtschiff «Zaandam» verschärft sich

Aus dem Traumurlaub wurde ein Horror-Trip: Acht Corona-Fälle sind auf dem Kreuzfahrtschiff «Zaandam» inzwischen bestätigt. Und kein Hafen will das Schiff anlegen lassen. Auch aus Florida kommt eine schroffe Absage. » mehr

Außenminister Maas

09.06.2020

Palästinenserführung warnt vor Annexionsplan Israels

Vor dem Besuch von Bundesaußenminister Maas in Israel und Jordanien warnt die Palästinenserführung vor den Konsequenzen israelischer Annexionspläne. Für Unmut sorgt bei den Palästinensern, dass Maas nicht nach Ramallah k... » mehr

Zerstörung in Beirut

06.08.2020

Druck auf libanesische Regierung wächst

Korruption und Misswirtschaft durch die Machtelite plagen den Libanon seit Jahren. Nach der gewaltigen Explosion in Beirut drängt Frankreichs Staatschef Macron zu raschen Reformen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

HSC Coburg: Training und Media Day

HSC Coburg: Training und Media Day | 12.08.2020 Coburg
» 25 Bilder ansehen

WG: HSC - mögliche Aufmacher

WG: HSC - mögliche Aufmacher | 12.08.2020 Coburg
» 26 Bilder ansehen

Großbrand in Tettau auf Bauernhof

Großbrand auf Tettauer Bauernhof | 09.08.2020 Tettau
» 50 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
13. 05. 2019
19:58 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.